Sonntag, 4. August 2013

Rechtsanspruch Kita Platz


Seit dem 01. August hat nun jedes Kind im Alter von 1-3 Jahren in Deutschland einen Rechtsanspruch auf einen Krippen- oder Kitaplatz. Soweit, sogut, die Idee der Regierung war ja nicht schlecht. Aber die Realität sieht leider anders aus. Es gibt weiterhin nicht für alle Kinder eine Platz in einer Kindertagesstätte. Die Wartelisten sind lang und die Gelder fehlen um die Einrichtungen zu vergrößern. Ganz zu schweigen vom Personal.
Auch für die Knappheit der Plätze die sich bilden würde, hatte die Regierung einen Plan, jede Mutter die ihr Kind zu Hause betreut, soll das sogenannte Betreuungsgeld erhalten. Beim Volk hat dieser monatliche Geldwert nur das böse Wort "Herdprämie" erhalten, was die Ansicht somit schon erklärt. Worüber ich auch weiter keine Sätze verlieren möchten, denn kaum eine Familie nimmt es in Anspruch.
Ich bin ehrlich gesagt froh, dass ich dieses Kapitel abgeschlossen habe und meine Kinder nun in die Schule gehen, denn mit dem neuen Gesetz wird es mit der Betreuung der Kleinkinder nicht besser. Schon seit längerer Zeit stimmt in vielen Einrichtungen der Betreuungsschlüssel nicht, da kein Personal da ist.

Fazit: Was das Gesetz wirklich gebracht hat oder bringen wird, zeigen wahrscheinlich die kommenden Monate. Aber Quantität darf nicht vor Qualität stehen. 

Kommentare:

  1. Hach ja, irgendwie läuft echt was verkehrt...Da braucht man sich dann über den demographischen Wandel und die Entscheidung vieler gegen Kinder und für die Karriere vieler echt nicht mehr zu wundern...

    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
  2. Bin ich froh, dass wir in unserem kleinen Ort wenigsten noch eine Kita haben und dass da bisher noch jeder unter gekommen ist, der sein Kind betreuen lassen wollte oder musste. Bei uns hat das prima geklappt. Wir konnten beide Kinder zum 1. Lebensjahr eingewöhnen. Bei wem das allerdings nicht so ist, dem stehen harte Zeiten bevor. Er müsste sein Recht einklagen und ehe Recht gesprochen wird, vergehen sicherlich Monate.

    LG Romy

    AntwortenLöschen
  3. Oh DANKE du bringst es auf den Punkt !!!
    Wir waren in 16 !!! Krippen angemeldet um einen Platz zu bekommen, haben nur 1 Zusage erhalten - zum Glück bei uns in der Ortschaft, Fußweg 2 minuten - und auch nur, weil wir hier wohnen, sonst hätten wir auch auf der Warteliste gaaaanz hinten uns Anstellen müssen.
    So und jetzt hab ich das Problem, dass wir im laufe des nächsten Jahres umziehen müssen. Dass wir was passendes in unserem Ort finden bezweifle ich... mal schauen ob wir überhaupt dann die Krippe auch wechseln müssen oder wie das dann laufen wird..

    AntwortenLöschen
  4. Nicht nur die Quantität. Auch die enormen Kosten (Monatsbeiträge) für die Eltern. Früher zu DDR-Zeiten war das alles umsonst, da wurden auch noch genug Kinder geboren, vielleicht sollte die Regierung darüber mal nachdenken, denn bei uns war nicht alles schlecht... Wenn man wie Du Mehrlinge hat, grenzt es ja schon an Wahnsinn, was man da für die Plätze auf den Tisch legen muss. Da kann ich nur froh sein, das meine Kinder schon groß sind. Ich finde es toll, dass du auch über so etwas auf deinem Blog berichtest. LG Delia

    AntwortenLöschen
  5. Bei uns in Hannover war das so-das Junior erst ab 1,5 Jahren in die Krippe konnte-super , nur mit Nachtdienst ging das-wenn auch schlecht,bitten und betteln für Krippen,Kita und Hortplatz.
    Grausam

    AntwortenLöschen
  6. Noch schnell ein paar Sätze, wie es damals bei uns ablief. Ich war im 5 Monat Schwanger und hab mich angemeldet, da wußte ich nicht mal die Geschlechter. Da kam als Antwort: "Sie kommen aber ziemlich spät" HALLO!!! hab ich gedacht....

    AntwortenLöschen
  7. Hi Romy, ich denke da genauso wie du und bin mal gespannt, wie sich das alles entwickeln wird...

    AntwortenLöschen