Mittwoch, 2. Juli 2014

Gringo - Vegetarisches Hundefutter


Ich teste ja eigentlich alles, querbett. Naja gut, die ganze Familie ist im Testfieber. Auch die Haustiere sind ab und an mal dran. Diesmal gab es vegetarisches Hundefutter der Marke Gringo. Bis jetzt hatte ich nicht mal Kenntnis davon, das es sowas überhaubt gibt. Was dann wiederum besonders neugierig machte. Bekommen habe ich ein tolles Paket mit drei verschiedenen Sorten, * Bio Lupinen-Schmaus mit Ei, *Bio Soja-Schmaus mit Käse und *Bio Hanf-Schmaus mit Joghurt. Jede der drei Varianten ist mit Gemüse, Rapsöl und Kräutern verfeinert.
Ich war sehr gespannt, wie unsere Hündin darauf reagieren würde. Da sie am liebsten Rinderbrocken in Soße schlemmt. Also hab ich in ihrem Beisein eine Dose geöffnet. Die grünliche Farbe überraschte und ich ertappte mich dabei, wie ich selber erstmal dran roch. Aber es duftete sehr angenehm.


Unsere Lexi, die eigentliche Testerin tat es mir gleich und führte erstmal ihre Nase ganz nah an den Futternapf. Nach anfänglichen Zögern, waren dann doch ratzfatz der Inhalt der ersten Dose weg und der Napf sauber gelegt. Demnach hat es ihr ja geschmeckt.

In einer Dose sind 400g enthalten zum Preis von ca. 3,09 €. Das ist schon etwas kostenintensiv, aber Futter in Bioqialität hat nunmal seinen Preis. Geht uns Menschen bei Lebensmitteln ja auch nicht anders. Erhältlich in gut sortierten Zoohandlungen oder online.

Ich denke, ab und an werde ich mal diese vegetarischen Sorten auf den Speiseplan unserer Hündin setzen. Wie sieht es bei Euch aus, kennt ihr Hundefutter dieser Art???



Die gezeigten Produkte wurden mir freundlicherweise von der Firma Utopia AG kostenfrei und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Bitte beachtet, dass es sich nur um meine eigene Meinung/Erfahrung zum Produkt handelt.



Kommentare:

  1. Ich wusste schon, dass es vegetarisches Hunde- und auch Katzenfutter gibt. Und ich finde es ganz schrecklich.
    Hunde und Katzen sind aufgrund ihrer Anatomie und Physiologie einfach mal klar Karnivoren. Schlimm genug, dass manche Menschen ohnehin schon alles dran setzen, ihre Tiere zu vermenschlichen… vegetarisches Futter muss nun echt nicht sein!
    LG, Isa

    AntwortenLöschen
  2. Ja, Hund und katze sind Fleischfresser, das bestreite ich auch nicht. Aber um Abwechslung in die Ernährung zu bringen, finde ich es nicht schlecht...

    AntwortenLöschen
  3. Ich glaube halt nicht, dass Hund und Katze so viel Abwechslung überhaupt brauchen…wir Menschen haben das gerne, ja, aber Hunde und Katzen sind ja keine Menschen ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kein Hund braucht Abwechslung in Punkto Getreide, Gemüse und Co. Und wenn ein Besitzer lange Zeit ein gesundes Tier haben möchte, dann tut er gut daran, all das Grünzeug eigentlich zu veriden bis erheblich zu reduzieren. Vegetarisches Hundefutter gibt es nur, weil wir Menschen auf dieser Schiene fahren und um Geld zu verdienen. Und Getreide in Hundefutter gibt es auch nur, damit die Firmen einen möglichst hohen Gewinn fahren. Ist so, bleibt so! Alles andere ist Augen verschließen und Selbstbetrug. Aber jedem seine Überzeugung.

      Löschen
  4. Naja unser Hund isst auch sein "fleischiges Futter". Aber er liebt auch Obst und Gemüse. Ich denk, dass er das Futter auch gerne essen würde ;) Ich hab den letzt einen Artikel gelesen, dass es sogar gut sei, Hunden Abwechslung beim Essen zu bieten ;)

    AntwortenLöschen
  5. ich muss ehrlich sagen, dass ich das sehr gut finde. natürllich sind hunde und katzen usw. fleischfresser, aber ich bin selber vegetarier und ich kann mir vorstellen, dass es mir selbst ein wenig weh tun würde ihnen immer fleisch zu geben...auf jeden fall würde ich so etas abwechseln und ganz auf fleisch möchte wahrschenlich kein hund verzichten :)

    AntwortenLöschen
  6. Ohh das klingt interessant und wäre bestimmt auch etwas für meine kleine Amy, wobei sie Fleisch super gerne frisst. Aber so mal als Abwechslung für zwischendurch bestimmt klasse. lg Gabi ;)

    AntwortenLöschen
  7. naja zwischendurch kann man den Hunden sowas bestimmt super zu fressen geben,aber ganz auf vegetarische Nahrung sollte man so ein Tier nicht umstellen.

    AntwortenLöschen
  8. Ich finde das man ein Tier gerecht ernähren sollte und das heißt bei Hund eben Fleisch. Als Alleinfutter auf Dauer finde ich das nicht geeignet.

    AntwortenLöschen
  9. Das kennt unsere Fellnasen noch nicht
    Lg Leane

    AntwortenLöschen
  10. Ich kenne das nicht , danke für deine Vorstellung !
    LG margit

    AntwortenLöschen
  11. Wir hatten sowas in der Art mal für den Kater, dabei aber die Rechnung ohne ihn gemacht. Er wollte es leider nicht, aber das kann bei der nächsten Sorte schon wieder ganz anders aussehen.

    LG Romy

    AntwortenLöschen
  12. Die Idee finde ich aber richtig klasse.:D

    AntwortenLöschen
  13. Unser Hund hat damals am Liebsten Pedigree gegessen und später wo er alt und blind war, am Liebsten selbstgekochtes Hühnchen mit REis.. Nun haben wir keinen Hund, aber klingt auf jeden FAll interessant

    AntwortenLöschen
  14. Ich glaube nicht, dass wir Moritz dafür begeistern könnten...der mag schon das normale Hundefutter nicht. Jetzt haben wir doch wieder angefangen zu barfen. Das ist zwar ähnlich teuer, wobei ich ehrlich sagen muss, vegetarisch und sei noch alles enthalten ist für mich irgendwie nicht die typische artgerechte Ernährung. Moritz bekommt auch Obst und Gemüse, aber eben zusätzlich zum Fleisch...

    AntwortenLöschen
  15. Ich kaufe die vegane Variante schon seit Jahren und die Sorte mit Hanf schmeckt meinen Hunden am besten. sie sind alle sehr gesund und munter . Es kommt auf die Nährwerte und mineralien an und nicht ob es tierisch ist. Durch das zerkleinern und auch kochen wird alles schnell aufgenommen. Wir müssen also nicht die Schlachthäuser für unsere Haustiere unterstützen um ihnen Fleisch und tierische Produkte voller Hormone, Antibiotiker und Gen manipuliert hergestelltes Fleisch anbieten, ein Tier für das andere opfern und bevorziehen. Ich liebe schliesslich ALLE Tiere und nicht nur Katzen und Hunde. Meine Lieblinge bekommen auch andere Vegane Futter, trocken, von green petfood wo noch L -Carnitin und Taurin enthalten sind. Das umdenken ist wichtig und viele reden auch die Vegane Ernährung bei Menschen schlecht. Schliesslich werden sie ja nicht versklavt und bestialisch abgeschlachtet. Wir lassen schließlich unsere Haustiere alles beste und auch tierärzliche Versorgung zukommen und von unsere unnatürliche Operationen, Medikamente, gut temperiertes Zuhause und weichen, sauberen Betten und Sofas profitieren ,die keines wegs natürlich sind. Wenn eine Katze, Rind oder Lamm oder einen Huhn isst , ist es unnatürlich. In der Natur kann er höchstens eine Maus jagen und die Maus würde auch eine Chance haben weg zulaufen,
    oder sich zu verstecken und ist nicht sein ganzes Leben versklavt, vergewaltigt, gepeinigt und chancenlos geliefert. Also tierische Futter für Hund und Katze ist alles andere als NATÜRLICH UND GESUND. Auch nicht für unsere Umwelt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke für deine sehr ausführliche Sicht der Dinge.

      Löschen