Mittwoch, 20. April 2016

Zuckerkonsum

Vor einigen Tagen hatte ich eine Dokumentation über Zucker gesehen und war erschrocken. Mir war nicht wirklich bewusst, wo er überall drin steckt. Auch sehr aufschlussreich fand ich die Langzeitfolgen bei zu hohem Zuckerkonsum. Er führt nicht nur zu Übergewicht, sondern schädigt schleichend auch das Immunsystem und das Herz-Kreislaufsystem. Am Ende lauert dann im schlimsten Fall die Volkskrankheit Diabetes.
Um ein Gefühl dafür zu bekommen, durch welche Lebensmittel und wie viel Zucker wir zu uns nehmen, haben wir eine Woche lang eine Zuckertabelle geführt.


Vorab wurde natürlich erst einmal genau geschaut, wie viel Zucker der Körper braucht. Wir Erwachsenen benötigen in etwa 50 g am Tag und Kinder ca. 30 g. Das diese Werte schnell erreicht sind, haben wir bereits an den ersten zwei Tagen festgestellt. Wir ernähren uns eigentlich sehr ausgewogen...und trotzdem tappen wir in die ein oder andere Zuckerfalle.

Der Schlüssel des versteckten Konsum´s liegt im Zucker selbst. Seine Produktion ist mehr als preisgünstig und er ist ein guter Geschmacksträger. Was sich sehr viele Hersteller zu Nutze machen um preiswerter zu produzieren. Daher bildet er in immer mehr Lebensmittel eine der Hauptgrundlagen. Das fängt bereits am Frühstückstisch mit Müsli an und endet nach dem Abendbrot mit einem Joghurt.


Für mich ist mein täglicher Cappuccino mit knapp 11 g Zucker bereits eine Sünde. War mir bisher aber garnicht bewusst, was meine kleine Auszeit mir an Zucker beschert. Das war nur ein klitzekleines Beispiel, wenn man bedenkt, was man über den Tag verteilt zu sich nimmt.

Am Ende der Woche war das Fazit mehr als ernüchternd. Kaum einer von der Familie konnte seinen notwendigen Zuckerbedarf halten. Er wurde an mehreren Tagen stark überschritten, weil es einfach sehr sehr schwer fällt, den versteckten Zucker zu umgehen.

Als Mutter finde ich das Ergebnis des Selbsttest´s schon mehr als schockierend. Ich dachte immer, dass bei uns soweit alles im grünen Bereich wäre. Schließlich findet man bei uns  keine Limonaden, Eistee´s oder Cola. Geschweige Fertiggerichte oder Süßigkeiten in Massen.


Dieses Experiment hat uns gezeigt, dass wir doch noch, trotz ausgewogener Ernährung, einiges besser machen können. Vielleicht treten wir in Zukunft nicht mehr so oft in die Zuckerfalle.





Kommentare:

  1. Da habt Ihr aber einen sehr lehrreichen und interessanten Selbsttest gemacht. Ich befürchte, ich konsumiere auch zu viel Zucker...
    Viele Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich denke, dass tun wir unbewusst alle. Und diese Erkenntnis ist erschreckend.

      Löschen
  2. Ich bin da auch immer wieder überrascht, wenn ich was einkaufe und dann die Zuckerwerte lese. Ich meine wer macht 30g Zucker ins Müsli und warum? Aber manchmal bin ich zugegeben selber schuld. Danke für deinen Kommentar bei mir, grad geht's nicht so. Aber wird schon werden.
    Liebe Grüße Ela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. dann wünsch ich dir mal, dass es für dich bald wieder besser aussieht. Merkt man eben doch schnell, dass was nicht stimmt, wenn kein Post erscheint...

      Löschen
  3. Das stimmt tatsächlich liebe Romy. Ich mache grad eine 14 Tage Diät und da darf ich so dir wie gar keinen Zucker, Salz und möglichst kein Fett zu mir nehmen. Man glaubt es nicht, aber es geht auch ohne. Zumindest ist es minimal und Gemüse frisch und nur kurz gedünstet mit viel Kräutern schmeckt auch so sehr gut. Liebe Grüsse

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das klingt aber auch spannend. Halt mich mal auf dem Laufendem, was die 14 Tage gebracht haben.

      Löschen
  4. Das sollte man wirklich mal selbst machen. Man denkt immer man ernährt sich ausgewogen aber es gibt meist doch noch Verbesserungsmöglichkeiten. Lg, Bettina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. vielleicht bringt mein Post einige dazu, auch mal diesen Test zu machen. Würde mich freuen.

      Löschen
  5. Ohje kaum zu glauben wie viel Zucker man zu sich nimmt. Aber ich bestimmt auch sehr drüber. Vielleicht sollte man wirklich darüber nachdenken seine Ernährungsweise zu ändern. Doch so ganz ohne Zucker wird es nicht gehen. LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. es ist einem einfach nicht bewusst, wo überall Zucker drin steckt..und mal ehrlich, wer schaut schon jedesmal auf die Zutatenliste?

      Löschen
  6. habt ihr nur den zugesetzten zucker (z.b. bei fruchtjogurt) oder auch den natürlich enthaltenen milchzucker und fruchtzucker gemessen???
    übrigens sind sich viele forscher einig dass "verhaltensauffälligkeiten" bei kindern vom zuckerkonsum kommen. nicht das ich den deinen was unterstellen will ;-) wollte nur andeuten dass das zeug auch psychologisch nicht ungefährlich ist......
    ich versuche ja immer möglichst pure sachen zu verwenden - naturjogurt, die diversen körner etc. statt müslimischungen (gibt auch welche ohne extra zucker), brot backe ich selbst (gerade im "gesunden" vollkornbrot ist oft viel extrazucker in form von malz für die schöne braune farbe!) - aber dafür ess ich dann mal dunkle schokolade oder ein stück kuchen :-)
    und vorsicht - honig ist auch nur zucker am ende, ebenso fruchtzucker. ganz schlimm glucose-fructose-sirup! und synthetische süssstoffe sollte man überhaupt nicht essen!
    es ist schon ein kreuz......
    xxxxxxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. nein, wir haben nur die Zuckerwerte der Nährwerttabellen genutzt. Und das reicht ja schon völlig :-( Ich hoffe diesmal wirklich, dass viele diesen Bericht lesen und den Test auch selber mal machen.

      Löschen
    2. na wenn man die komments liest dann scheinen ja viele A) erschrocken und B) bereit was zu ändern.
      am schlimmsten finde ich ja diesen suchteffekt von zucker und dass die industrie das ausnutzt. schon babies werden angefixt!
      mach weiter so! xxxxxxxx

      Löschen
    3. das finde ich auch...die Hersteller haben echt kein Gewissen mehr, es geht nur noch um den reinen Profit.

      Löschen
  7. Puh, ich denke, da kommen wir alle darüber Romy. Aber interessant es mal genau zu beobachten.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, war wirklich eine sehr spannende Woche.

      Löschen
  8. So ein Test ist schon ziemlich interessant. Und es ist wirklich schlimm, wie viel Zucker man am Tag doch eigentlich gewöhnt ist, ohne dass man es vermutet.

    Viele Grüße
    Bloody

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. und dann wundern wir uns später, woher die ganzen Leiden kommen :-(

      Löschen
  9. Ich denke auch das wir alle über den Zuckergehalt kommen , ein interessanten Selbsttest was ihr gemacht habt
    LG Leane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. wundert mich echt nicht mehr, dass 6 % der Weltbevölkerung an der Krankheit "Zucker" leidet.

      Löschen
  10. Ich bin ja auch so ein Zuckerverfechter aber deine Tabelle zeigt es so richtig schwarz auf weiss, wieviel es am Ende des Tages ca. ist. Wahnsinn...Aber so so schwierig den Zucker zu umgehen.
    LG Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das Schlimme an dem ganzen Testergebnis ist, dass man eigentlich dachte, man würde sich gesund/ausgewogen ernähren.

      Löschen
  11. Dankeschön =) DM mag mich beim Produkttester auch nicht so, der letzte Test is über ein Jahr her *lach*.

    Ohne aufzuschreiben weiß ich, dass ich auch viel zu viel Zucker zu mir nehme :D Es is auch echt fast überall was drin. Lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. mir ist es erst durch das notieren richtig klar geworden.

      Löschen
  12. Oh ja Romy :( der berühmte Zuckerkonsum !

    Ich versuche aufgrund das ich eh nicht viel vertrage, echt darauf zuachten, aber ab und an, nasche ich doch mal 1 Stück Schokolade, aber meistens ist eh schon Ersatzzucker drin.

    Apfel und Co. kann ich nicht essen, daher greife ich zur Banane ;) die auch süß ist und zur Himbeere.

    Mein Männel dagegen nimmt sehr viel Zucker zu sich :( ...

    LG Katrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. nicht mal Äpfel? Das stell ich mir hart vor. zum Glück haben wir keine Probleme mit Allergien.

      Löschen
  13. Ui da habt ihr euch ja was vorgenommen. Wir konsumieren auch täglich viel zu viel Zucker. Ich merke wie es sich auch auf unsere Stimmung auswirkt. Sowohl auf meine, wie auch auf die meiner Kinder. Ich denke immer mal wieder zumindest über ein Süßigkeitenverbot in der Woche nach, aber das fällt echt schwer.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich weiß wie das ist, man kann nicht immer hart bleiben... Ich habe keine Süßigkeiten mehr im Sichtfeld liegen, das hilft meist schon, probier das mal ;-)

      Löschen
  14. Huhu Romy,
    ich schaue immer auf die Zuckerangaben auf den Verpackungen es ist wirklich erschreckend wie viel Zucker überall drin ist.
    Diabetes bekommt man allerdings nicht vom Zucker allein stimmt nur bedingt, es ist ein weit verbreiteter Irrglaube.
    GLG und ein schönes Wochenende

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich weiß auch, dass man Diabetet nicht nur von übermäßigen Zuckerkonsum bekommt, aber er trägt sehr viel dazu bei.

      Löschen
  15. Ein ganz toller Bericht! Er regt wirklich zum Nachdenken an, denn ich denke, dass bei uns in der Familie auch zu viel Zucker konsumiert wird. LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für das Kompliment, das Thema lag mir wirklich sehr am Herzen...

      Löschen
  16. Mein Problem ist die Schokolade. Da fällt es mir unheimlich schwer zu widerstehen. Gerade heute habe ich mich mit einer anderen Bloggerin über Zucker unterhalten. Vielleicht ist es eine gute Idee, den Zucker eine Weile mal aufzuschreiben, um sich klar zu machen, wie hoch der Verbrach wirklich ist. Aber sag mal, woher weißt du, wieviel Zucker z.B. im Apfel ist? Das Thema interessiert mich sehr und ich freue mich auf deine Hilfe.

    LG Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. klar macht es Sinn, es mal aufzuschreiben, das rate ich jedem. Damit bekommt man ein Gefühl dafür, was man am tag so zu sich nimmt. Den Zuckergehalt vom Apfel hab ich einfach im Inet recherchiert.

      Löschen
  17. Im Grunde darf man ja gar nichts mehr naschen, auch, wenn man sich eigentlich recht ausgewogen ernährt. Puh, darf man gar nicht drüber nachdenken, auch im Zusammenhang mit dem Verhalten von Kindern wird Zucker als mögliche Ursache immer wieder genannt.....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich hab auch schon so einige Vermutungen gehört, dass die Entstehung von ADHS, etc. durch zu hohen Zuckerkonsum begünstigt wird.

      Löschen
  18. Hallo ich backe sehr viel und versuche immer weniger Zucker hineinzugeben, als angeben. Das klappt ganz gut und bis jetzt hat sich keiner beschwert. Liebe Grüße Tina-Maria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. über selbst gebackenen Kuche beschwert sich bei mir auch nie Einer ;-) Nein, Spaß beiseite, dort den Zucker zu reduzieren ist echt eine gute Idee.

      Löschen