Mittwoch, 10. Juli 2024

Ich bin weg - kleine Blogpause

Jetzt ist Mitte Juli und endlich haben wir 2 Wochen Urlaub. Die Kids haben ihr erstes Ausbildungsjahr hinter sich und es läuft wirklich super. Sie haben noch immer Spaß daran und die Zeugnisse aus den Berufsschulen konnten sich sehen lassen. Dieses Jahr wird die freie Zeit etwas anders ablaufen, denn der Sohnemann fährt mit einem Freund allein eine Woche an die Ostsee. Und wir sind für die Rückreise bzw. Abholung zuständig. Also 420 km Hinfahrt und zurück, natürlich nehme ich meinen Bikini mit, um die Ostsee auch noch schnell 15 Minuten zu genießen, bis ich dann wieder stundenlang im Auto sitzen werde. 😂 

Die Tochter ist noch unschlüssig ob sie sich dem Wahnsinn anschließt oder mit ihrem Freundeskreis zelten fährt. Tja, mit fast 18 Jahren gehen sie nun langsam ihre eigenen Wege und machen lieber in ihrer freien Zeit was mit Freunden anstatt mit den "Alten".  Ansonsten habe ich mir einige Lost Places Touren erstellt, die ich unbedingt abarbeiten möchten, wenn das Wetter mitspielt. Eine große Reise steht nicht an, da ich mir Anfang des Jahres erst ein neues Auto gekauft habe. Da sind große Sprünge ohne eine Ölquelle im Garten leider nicht wirklich drin. 😏 

Aber ich möchte nicht meckern, ich freue mich auf die Touren durch die Vergangenheit, dass sind für mich unbezahlbare Auszeiten, bei der ein oder anderen wird sich meine Schwester anschließen, somit verbringen wir auch  mal gemeinsame Zeit.

Hier auf dem Blog ist dann für dieses Zeit Ruhe und ich hoffe, dass ich euch danach mit vielen neuen Berichten und tollen Fotos weiterhin begeistern kann.

Bis bald...




Sonntag, 7. Juli 2024

Kirchenruine

Endlich hatte ich mal wieder etwas Zeit gefunden um einen weiteren verlassenen Ort zu besuchen und zu bestaunen. Ziel war eine alte Kirchenruine, auf dieser Lost Places Tour begleitete mich der Sohnemann - der wie ich aus dem Staunen nicht mehr rauskam.

Die Kirche ist eine völlige Ruine und steht im Herzen von Sachsen-Anhalt, nicht weit von meinem Wohnort entfernt. Das Besondere an ihr ist, dass sie nicht wirklich lange genutzt wurde. Erbaut 1890, bereits wieder aufgegeben 1952.


Schon beim Betreten stockt einem der Atem, wenn man in der großen leeren Haupthalle steht und das wundervolle Gewölbe bestaunen kann. Sah bestimmt klasse aus mit Holzbänken bestückt und schönen verschnörkelten Kronleuchtern an der Decke.


Auch die Seitenflügel sind mehr als ausladend gestaltet wurden, ich haben immer wieder Respekt vor den Erbauern, immerhin hat die Errichtung der Kirche gerade mal ein Jahr gedauert.


Lichtdurchflutete große wunderschöne Fenster zieren die Frontwände, es muss klasse ausgesehen haben, mit der damaligen bunten Bleiverglasung. Solche Fenster würden in der heutigen Zeit ein Vermögen kosten.


Auch die Aufgängen zu den Seitenflügeln waren eine architektonische Meisterleistung, Wendeltreppen die durch Tageslicht beleuchtet wurden durch zig schmale Fenster.


Ich kann mit schon vorstellen, dass hier Bibelmotive in Bleiverglasung vorhanden waren, die Treppen sind noch erstaunlich gut erhalten, da sie sehr massiv sind, was man super am Turmaufgang sehe kann, wo mal das Geläut angebracht war.


Hat man es in die zweite Etage geschafft, hat man einen traumhaften Blick über das gesamte riesengroße Kirchenschiff, was ich habe einfach auf mich wirken lassen.


Zum Abschluss habe ich nochmals das wunderbar geformte Fenster von außen auf Foto festgehalten, wo deutlich sichtbar wird, dass langsam die Natur sich zurück holt, was ihr mal gehört hat.


Die Kirche steht nun so viele Jahrzehnte leer und ist stark einsturzgefährdet. Sie gehört aktuell der Stadt und eine Weiternutzung ist geplant. Sie soll wieder aufgebaut bzw. restauriert werden und dann als Kutur- bzw. Begegnungsstätte genutzt werden. Das freut mich, denn es wäre wirklich sehr schade um dieses Gebäude.

Ich hoffe, ich konnte euch wieder mit auf eine kleine Zeitreise nehmen und ich muss gestehen, dass mich das neue Lost Place Hobby immer mehr in seinen Bahn nimmt, ich plane bereits die nächste Tour...




Mittwoch, 3. Juli 2024

Merz Spezial Skin Energy Kapseln

 *Beitrag enthält Werbung*

Heute folgt nun die dritte und letzte Produktvorstellung aus dem Hause Merz Spezial, wie versprochen. Dieses Mal handelt es sich um die Skin Energy Beauty Kapseln, die perfekte Ergänzung zum bereits hier vorgestellten Serum. Die Kapseln wirken von innen, so wie es eigentlich bei fast allen Produkten der Marke Merz das Konzept ist.

Die Kapseln sollen die Hautregeneration und Strahlkraft der Haut unterstützen. Zuständig dafür sind Q10, Vitamin B12, Resveratrol und Cranberry-Extrakt. Die Kombination aus Vitaminen wie C,E, B2 gepaart mit Selen und Zink schützt die Haut vor oxidativen Stress. Eisen, Folat, Vitamin B12 unterstützen die Zellteilung. Kupfer reguliert die Hautpigmentierung.

Das beigemengte Resveratrol, ein Pflanzenextrakt aus Beeren ist ein Radikalfänger und schützt die Hautbarriere. Es ist bekannt für seine schützende Wirkung vor schädlichen UV-Strahlen - sprich ein rein pflanzlicher Sonnenschutz. Alles in allem kann man sagen, die Kapseln sind ein wahrer Vitamin- und Mineralcocktail für die Haut. Sie sind vegan, laktose- und glutenfrei.

Die Einnahme ist denkbar einfach, morgens auf nüchtern Magen eine Kapsel und die Haut ist gut versorgt. Ich nehme sie jetzt seit gut 6 Wochen und kann sagen, dass meine Haut etwas reiner geworden ist und sich einfach gesund anfühlt. Von mehr Strahlkraft kann ich aber leider nicht berichten.

Die Packung enthält 30 Stück, ausreichend für einen Monat. Je nach Anbieter kosten sie knapp 8.00 Euro. Erhältlich in den meisten Drogeriemärkten.

Fazit: Die Kapseln sind ok, aber in meinen Augen das schwächste Produkt der hier vorgestellten Merz Artikel. Vielleicht ändert sich meine Meinung noch, wenn ich die Einnahme weiterführe und doch noch mehr Veränderungen im positiven Sinne sehen sollte. 


Bericht zu den Haar Activ-Dragees

Bericht zum Skin Energy Serum


Das oben gezeigte Produkt erhielt ich kostenfrei und bedingungslos für Testzwecke. Bitte beachtet, dass es sich allein um meine Meinung/Erfahrung zum Produkt handelt.


                                               - Beitrag enthält Werbung -




Sonntag, 30. Juni 2024

Gewinner Athos Natural Produkte

Freitag endete nun mein Gewinnspiel, wo drei Sets - bestehend aus Gesichtsserum und Augencreme, verlost wurden. Eure Antworten auf die Gewinnspielfrage, was euch an Naturkosmetik interessiert, waren wirklich sehr spannend und abwechslungsreich. Für die rege Teilnahme bedanke ich mich an dieser Stelle, aber nun gut der langen Worte. Hier kommen die Gewinner.

Ich gratuliere dir liebe Rumpelkammer von ganzen Herzen.

Auch bei Alex war Fortuna an seiner Seite.

Und das letzte Set ergatterte Karin Karkutsch.

Ihr bekommt nochmals zeitnah eine Mail von mir, zwecks Abfrage der Versandadresse, danach werden eure persönlichen Daten gelöscht. Sobald ich die Informationen haben, machen sich die Pakete auch schon auf den Weg zu euch.

Allen anderen sei gesagt, dass wird nicht das letzte Gewinnspiel gewesen sein, denn das Bloggerjahr ist noch lang :-)




Mittwoch, 26. Juni 2024

Alte Baukunst

Seit mich das Lost Place Fieber gepackt hat, gehe ich mit ganz anderen Augen durch die Welt. Mir fällt auf, wie viele Gebäude wirklich leer stehen und sich selber überlassen sind. Vorher hatte ich keinen Blick dafür. Es müssen aber nicht immer geschichtsträchtige große Objekte sein, die die Vergangenheit zeigen, manchmal sind es auch nur einzelne Gegenstände, die einen magisch anziehen und in eine andere Zeit versetzen.


So habe ich bei meiner letzten Radtour diese uralte Holztür entdeckt, die aus dem Jahre 1835 stammt. Und ich  muss sagen, sie ist einfach wunderschön. Ich habe sofort mein Handy gezückt und sie auf Foto festgehalten. Die verrostete Klinge zog mich regenrecht an, sie anzufassen und zu betätigen. Natürlich war sie verschlossen, ich hatte auch nichts anderes erwartet.


Jetzt nagt der Zahn der Zeit daran, aber damals als die Tür gebaut wurde, muss es klasse ausgesehen haben mit dem massiven Holz. Die Scharniere, die die Tür halten sind ein Kunstwerk für sich, der Erbauer wusste was er tat und hatte ein echtes Talent dafür.


Wenn man bedenkt, dass diese Holztür fast 200 Jahre auf dem Buckel hat, strahlt sie doch immer noch was Edles und Schönes aus - auch wenn Holz und Beschläge durch Wind und Wetter sehr verwittert sind. Sah damals bestimmt richtig toll aus, wenn die Beschläge Silber in der Sonne glänzten. Seit Ewigkeiten kümmert sich niemand darum und dennoch besteht sie noch. Würde man sich heute so eine Tür anfertigen lassen, wäre der Preis dafür Wahnsinn. 

Wie sieht es bei euch aus, würdet ihr dieser uralten Tür einen genaueren Blick schenken oder hättet ihr, so wie ich den Wunsch sie zu restaurieren und für die Nachwelt zu erhalten?





Sonntag, 23. Juni 2024

4. Update zum Gartenexoten 2024

Nun sind wieder knapp 4 Wochen ins Land gegangen und es ist Zeit, euch den mehr oder weniger großen Fortschritt zum Gartenexoten zum präsentieren. Die 3 kleinen Pflanzen der chinesischen Keule wollten im Gewächshaus nicht wirklich weiter wachsen, daher habe ich sie kurzerhand ins Freiland gesetzt. 

Irgendwie erscheinen sie eher als Kopfsalat und ich kann mir nicht wirklich vorstellen, dass diese Art Spargelsalat irgendwann mal einen kräftigen essbaren Stamm bekommt. Immerhin legen sie langsam an Größe und Kräftigkeit zu und ich hoffe, dass es nicht mehr all zu oft regnet, sonst werden sich wohl die vielen Nacktschnecken darüber her machen, die dann aus ihren Löchern kommen.

Bis jetzt habe ich doch noch ein wenig Hoffnung, dass sich die 3 Jungpflanzen erhalten und die nächsten warmen Wochen nutzen um endlich in die Höhe zu schießen. Also drückt mir weiterhin fest die Daumen.



Mittwoch, 19. Juni 2024

Remescar Serum gegen Altersflecken

*Beitrag enthält Werbung*

Die knapp 50 Jahre sieht man mir nun doch langsam an, neben Lachfalten gesellen sich nun immer mehr auch Pigment- und Altersflecken. Diese lassen einen dann doch noch um einige Jahre älter aussehen, was mich sehr stört. So nutze ich nun seit geraumer Zeit ein verblassendes Serum der Marke Remescar, mit sichtbaren Erfolgen.


Das Serum befindet sich in einer Glasflasche und die Entnahme erfolgt hygienisch über Pipette. Die Flüssigkeit hat eine milchige Farbe und recht flüssige Konsistenz. Die Anwendung ist denkbar einfach. Nach der Reinigung der Haut wird das Serum unter die Tages- bzw. Nachtpflege aufgetragen. Es zieht sofort ein und hinterlässt keinen Fettfilm. Für den verblassenden Effekt sorgt eine Kombination aus Bakuchiol, pigmentblockierender Zucker und Aminosäure. der blockierende Zucker mindert bzw. verlangsamt die Produktion von Melaninproduktion in der Hautschicht. Aminosäure stärkt und kräftigt die Haut.


Bakuchiol ist seit Jahren in der Naturkosmetik zu finden, denn es handelt sich hierbei um eine Pflanze, deren Blüten und Samen verarbeitet werden. Es wirkt wie ein starker Radikalfänger auf die Haut, lässt dunkle Flecken mit der Zeit verschwinden, glättet Falten und kurbelt die Kollagenproduktion an. Man nennt es auch die natürliche Alternative zu Retinol. 

Ich nutze es jetzt seit gut 3 Wochen und sehe deutliche Unterschiede, die dunklen Flecken verblassen deutlich und mein Teint sieht ebenmäßiger und frischer aus. 

Die Flasche hat einen Inhalt von 30 ml und kostet aktuell knapp 33 Euro. Zu beziehen direkt bei der Marke Remescar . Haltbar nach Anbruch ist das Produkt 6 Monate.
Fazit: Das ich nie wieder aussehen werde wie mit 20 Jahren ist mir klar und dennoch versuche ich, mir ein Stück Jugend zu erhalten. Und wenn man ab und an gesagt bekommt, dass man doch um einige Jahre jünger aussieht, habe ich bisher wohl einiges richtig gemacht 😃.
Habt ihr bereits Erfahrungen mit aufhellenden Produkten, wenn ja - welche Marke bzw. Produkt ist euer Favorit???



Das oben gezeigte Produkt erhielt ich kostenfrei und bedingungslos für Testzwecke. Bitte beachtet, dass es sich allein um meine Meinung/Erfahrung zum Produkt handelt.



                                       - Beitrag enthält Werbung -




Sonntag, 16. Juni 2024

Traumhafte Naturaufnahmen

Ich bewege mich unheimlich viel und das am liebsten in der Natur. Meist abgelegen von Trubel, einfach allein. Und bei diesen Spaziergängen schaue ich auch gern mal etwas genauer hin und sehe immer wieder, wie schön die Natur eigentlich ist. Und dies habe ich einfach mal auf Fotos festgehalten, die ich euch gern zeigen möchte.

Den Anfang macht ein Kornfeld, was sich leicht im Wind bewegte, es wirkte sehr weich und zart. Da kam mir gleich das Lied "Ein Bett im Kornfeld" in den Sinn. 😄 Gleich gegenüber dann war ein Maisfeld, die Pflanzen noch recht jung, keine 15 cm hoch.


Es wird nicht lange dauern und sie sind größer als ich und mit über 2 Metern kann man dann nicht eine einzige Reihe mehr erkennen. Hoffen wir mal auf eine gute Ernte.


Diese Aufnahme einer Pusteblume zeigt die Perfektion, die die Natur so einzigartig macht. Ich konnte mich daran gar nicht satt sehen, einfach nur wunderschön. 


Auf diesem abgestorben Halm haben es sich zwei Schnecken gemütlich gemacht und genießen die Abendsonne, die sie wärmt. Dieses Bild gefällt mir am allerbesten, eine richtige Momentaufnahme.


Leider bleiben einem aber auch solche Anblicke nicht erspart, tote Bäume - und davon sieht man auch sehr viele, ob Obst- oder Laubbäume. Sie stehen da, wie Mahnsäulen, die sagen wollen: "Schützt die Natur, ihr habt nur die Eine".


Diese Art Distel habe ich sofort entdeckt im dichten Gras, denn ihre Farbe stach regelrecht heraus. Oben ist sie fast gelb und wird nach unten immer dunkler, ein schöner Farbverlauf - der schon den Pastelltönen zu zuordnen ist.


Eine Raube kreuzte meinen Weg und überquerte seelenruhig den Feldweg und ich ließ sie gewähren. Leben und leben lassen lautet meine Devise. Und wer weiß, vielleicht wird daraus auch ein wunderschöner Schmetterling.


Am Ende meines Spazierganges habe ich dann noch diese riesige Feder gefunden und mitgenommen. Der Tannenzapfen daneben ist gut 12 cm lang, somit könnt ihr euch vorstellen, das diese Feder wirklich gigantisch ist. Ich frage mich die ganze Zeit, wie groß ist dann erst der Vogel dem sie gehört und möchte ich ihm wirklich begegnen ???


Den Abschluss bilden diese gelb blühenden Pflanzen, die wie Farbkleckse wirken an den überwucherten Straßenrändern. Leider konnte ich trotz ausgiebiger Recherche nicht in Erfahrung bringen um was es sich genau handelt. Sie sind einfach sehr schön und duften intensiv.


Ich hoffe, ich konnte euch auf eine kleine Reise in die Natur mitnehmen und vielleicht schaut ihr bei Gelegenheit auch einfach genauer hin. Die Natur ist einfach nur wunderschön.





Mittwoch, 12. Juni 2024

Merz Spezial Skin Energy Serum

*Beitrag enthält Werbung*

Wie versprochen, folgt heute eine weitere Produktvorstellung aus dem Hause Merz Spezial. Die meisten von euch kennen bestimmt den Werbeslogan der Marke "Schönheit von Innen" - und dennoch haben sie jetzt das erste Produkt auf den Markt gebracht, was äußerlich angewendet wird, um die Zeichen der Zeit zu verlangsamen, dass Skin Energy Intensiv Serum.


Das Serum befindet sich in einer Glasflasche, die hygienische Entnahme via Pipette ist garantiert. Es hat eine recht flüssige Konsistenz und eine milchige Farbe. Es besteht aus einem Phyto-Lift-Komplex, der die Haut intensiv mit Feuchtigkeit versorgt, ihr Spannkraft und Vitalität verleiht. Nach dem Auftragen wirkt sie gestrafter und wacher. Q10 regt die Zellerneuerung und Regeneration an. Das beigemengte Traubenkernöl wirkt antioxidativ - es ist bekannt als starker Radikalfänger.


Das fast geruchslose Serum zieht sofort ein, ohne einen Fettfilm zu hinterlassen, es eignet sich daher auch super als Make-Up Unterlage. Ich nutze es aber als Nachtpflege, da in diesen Stunden die Haut doch mehr zur Ruhe kommt und muss sagen, dass ich am Morgen wirklich nicht all zu zerknittert aussehen und die Haut fühlt sich schön glatt und geschmeidig an.
Das Serum ist vegan und frei von Mikroplastik und Silikonen, die Inhaltsstoffe allgemein bewegen sich im unbedenklichen Bereich. Geeignet für alle Hauttypen und empfohlen ab einem Alter von 40 Jahren.

Der Glasflakon hat einen Inhalt von 30 ml und kostet ca. 15 Euro, je nach Anbieter. Haltbar nach Anbruch 3 Monate. Weitere Informationen findet ihr direkt bei Merz Spezial .


Fazit: In meinen Augen ein sehr gutes Serum für einen erschwinglichen Preis. Dazu gibt es noch die passenden Kapseln für die unterstützende Wirkung von Innen, diese stelle ich euch aber noch separat in einem weiteren Bericht vor. Kennt ihr dieses Serum schon bzw. hab ich euch jetzt neugierig gemacht???



Das oben gezeigte Produkt erhielt ich kostenfrei und bedingungslos für Testzwecke. Bitte beachtet, dass es sich allein um meine Meinung zum Produkt handelt.



                                       - Beitrag enthält Werbung -




Sonntag, 9. Juni 2024

Der Flieder

Der sehr milde Winter und die recht hohen Temperaturen im Februar sind dem Flieder sehr gut bekommen, er sprühte regelrecht über vor Blüten in diesem Jahr. Es war ein wundervoller Anblick und ich mag den Duft unheimlich gern. So steht der Flieder dieses mal im Mittelpunkt im neuen Beitrag zur Blogreihe "Spannende Fakten aus dem Garten".

  • sein Name im lateinischen lautet Syringa, was auch ein schöner Frauenname wäre
  • er gehört zu den Ölbaumgewächsen und kann mehr als 30 Jahre alt werden
  • weltweit gibt es gerade mal knapp 25 Arten
  • die Blüten haben meist die Farben weiß, rosa oder lila
  • ihr Hauptstandort ist in Asien, dort sind alle Arten vertreten
  • die Blüten und der Duft ziehen Schmetterlinge magisch an, ein schöner Anblick
  • Naturheilkunde: Tee aus getrockneten Blüten wirkt fiebersenkend und feuchte Umschläge damit unterstützen die Heilung entzündeter Haut
  • Flieder ist eine beliebte Nuance bei Parfum und Körperlotionen
  • symbolisch steht er für Liebe, Unschuld und Schönheit
  • das berühmteste Flieder Gemälde stammt von Vincent van Gogh und ist mehr als 50 Million Euro wert

Und bekanntlich kommt an dieser Stelle wieder die Frage an meine Leser, wer wusste alles bzw. kann noch etwas beisteuern.




Mittwoch, 5. Juni 2024

Motatos - die Lebensmittelretter +Rabattgutschein

* Beitrag enthält Werbung * 

Wusstet ihr, dass allein in Deutschland jedes Jahr mehr als 10 Millionen Tonnen Lebensmittel verschwendet werden? Lasst euch die Zahl 10 000 000 mal richtig auf der Zunge zergehen und denkt darüber nach, dass ist einfach unglaublich - und am anderen Ende der Welt verhungern die Menschen. Der Anteil bei den Verbrauchern liegt bei ca. 57 %, aber auch die Hersteller und der Handel sind mit einem guten Prozentsatz dabei. Dabei handelt es sich um Überproduktion oder auch um Produkte die kurz vor dem Ablaufdatum stehen. Um dem ein wenig entgegen zu wirken, gibt es solche Onlineshops wie Motatos. 

Ihr Konzept beruht darauf, zu viel produzierte Produkte den Marken abzunehmen und stark rabattiert weiter zu vertreiben, somit werden Lebensmittel gerettet und der Verschwendung entgegen gewirkt. Kauft man solche Produkte, leistet man seinen Beitrag gegen diesen Wahnsinn an Verschwendung und spart auch noch richtig Geld. 

Das Sortiment bei Motatos ist auch sehr vielschichtig, so gibt es von Konserven, Milchprodukten, Getränke, Süßes&Snacks, Tiernahrung bis hin zum Drogeriebereich mehr als genug Auswahl. Neben Großpackungen gibt es 2 für 1 Schnäppchen, oder auch den Deal des Tages. Sogar eine Rubrik für Veganer ist vorhanden und eine mit Bioprodukten.

Ich habe meine erste Bestellung aufgegeben und für diese riesen Lieferung keine 35 Euro bezahlt. Im Handel wäre ich mit knapp 58,50 Euro dabei gewesen, denn am Ende des Bestellvorganges wird einem direkt die Gesamtersparnis angezeigt. Die Produkte haben eine 1A-Qualität und es gibt nichts zu beanstanden, denn bereits bei jeder einzelnen Produktbeschreibung ist das exakte Ablaufdatum aufgeführt.

Wer sich der Lebensmittelrettung anschließen möchte, denen kann ich einen Besuch auf der Website von Motatos nur empfehlen. Und ein kleinen Bonus habe ich auch noch für meine Leser. Für eure Bestellung bekommt ihr nochmal zusätzlich 15 % Rabatt mit dem Code "EHRLICH15". Der Gutschein ist gültig bis zum 30.06.2024. Motatos und ich würde uns sehr freuen, wenn so viele wie möglich von Euch dieses Angebot nutzen. 


Fazit: Das Firmenkonzept der Marke Motatos gefällt mir. Und es fühlt sich echt gut an, wenn man weiß, dass man ein Lebensmittelretter ist und vielleicht dadurch die unfassbare Zahl von 10 Millionen vielleicht in den nächsten Jahren etwas kleiner wird, wenn endlich ein Umdenken bei den Herstellern und Konsumenten beginnt. Denn mal ehrlich, brauchen wir zum Beispiel wirklich eine Auswahl an Teesorten, die mehr als 370 Sorten umfasst???? Wen wundert es dann, das am Ende so viel im Müll landet.


                                      - Beitrag enthält Werbung -




Sonntag, 2. Juni 2024

Uralte Schloßruine

Da ich doch mehr als überrascht war, wie wahnsinnig gut mein letzter Lost Place Bericht bei euch angekommen ist und ihr in den Kommentaren erwähnt habt, gern mehr zum Thema zu sehen, habe ich mich wieder auf den Weg in die Vergangenheit begeben. Dieses Mal war das Ziel eine alte total verfallene Schlossruine, die mit bloßen Auge nicht mehr zu sehen ist, denn die Natur hat sie bereits schon wieder komplett umgeben.


Auch dieses Relikt aus längst vergangenen Zeiten steht im Herzen von Sachsen-Anhalt, nicht weit von meinem Wohnort entfernt. Das Schloss war mal ein prunkvolles Gebäude, erbaut in L-Form. Laut Überlieferung wurde es um 1530 erbaut und erstreckte sich über 3 Etagen.

Über eine Wendeltreppe erreichte man die verschiedenen Etagen, übrigens war es die einzige Treppe in dem gewaltigen Gebäude. Ich schätze die Wohnfläche auf mehr als 1400 m². Leider ist der Treppenaufstieg dermaßen verfallen, dass es einem nicht wirklich möglich ist, die 2. Etage zu erreichen.

Auch wenn es nur eine Treppe gab, hat man an Kellereingängen nicht gespart, davon gibt es unglaubliche 10 Stück, was vermuten lässt - dass das komplette Bauwerk unterkellert war. 

Groß besichtigen kann man sie nicht, da sie zum Teil mit Schutt verfüllt sind bzw. alles bereits stark einsturzgefährdet ist. Hat man sich erstmal ins Gebäude gekämpft sieht man wunderschöne geschwungenen Decken, die den Baustil des damaligen Adels erkennen kann.

Ob es sich um Wohnräume, Schlafräume oder Küchen handelte, kann man leider aufgrund des Verfalls nicht mehr erkennen. Den Atem raubte mir aber ein Raum ganz besonders, er ist gesäumt von Bögen und einen riesen großen Terrassenaustritt.

Man kann sehr gut erkennen, wie pompös es damals ausgesehen haben muss, dadurch dass hier die 2. Etage schon komplett fehlt, war dieses Plätzchen schön hell und besonders fotogen aufgrund des natürlichen Lichteinfalls. Die eigentlich dazugehörige Terrasse ist bereits abgesackt und lässt sich nur noch erahnen.

Für dieses Terrassenfoto habe ich mich durch überwuchertes Dickicht gekämpft und hatte am Ende 17 Zecken an der Hose, die an der Fotosafari teilnehmen wollten 😄. Die wundervoll gestalteten Tür- und Fensterbögen versetzen einen wirklich in die Zeit zurück und man denkt gleich an Prinzen und Prinzessinnen.


Einer schöner als der Andere, sie bestehen meist aus Sandstein oder Bruchstein. Der Steinmetz verstand sein Handwerk. Für so etwas würde man heute ein Vermögen zahlen, wollte man es in Auftrag geben.

Die seitlichen Querdurchgänge beherbergen auch wieder Kellerzugängen und zeigen, dass sogar an diesen Stellen Bäume wachsen, die sich einfach der Bausubstanz anpassen. 

Die Rückseite des extrem große Gebäudes zeigt stellenweise noch die Originalgitter vor einigen Fenstern, was das wohl damals für Gründe hatte??? Lasst eure Fantasie spielen.


Das letzte Bild zeigt mit Moos überwucherte Steine die sich um das ganze Gebäude verteilt befinden, sie waren mal die 3. Etage, die bereits zum größten Teil am Boden liegt. Ich schätze mal, dass in vielleicht 50 Jahren das ganze Schloss als großer Trümmerhaufen enden wird. Und nichts mehr an dieses imposante Gebäude erinnern wird.


Ich habe mir das ganze Areal über 2 Stunden angeschaut und muss zugeben, dass es sehr anstrengend war über all diese Steinberge zu klettern. Immer der Gefahr ausgesetzt, einen Oberschenkelhalsbruch zu erleiden, den man in meinem Alter ja nicht unterschätzen sollte 😅.

Am Ende hatte ich dann wieder mehr als 50 Fotos gemacht und die Wahl, welche ich hier zeige, fiel mir unendlich schwer. Ich hoffe, die Auswahl kann euch doch ein Gefühl dafür geben, wie es hier mal ausgesehen hat vor fast 500 Jahren.