Sonntag, 5. Juli 2020

Bloggeburtstag + Gewinnspiel

Am 06. Juli 2011 eröffnete ich meinen Blog mit einen einfachen kurzen Beitrag mit dem Namen "Ich habs getan". Damals war es eher eine fixe Idee von mir, weil ich es unglaublich spannend fand, andere Blogs zu entdecken und zu lesen. Mein erster Post hatte sage und schreibe 11 Kommentare. Ich freute mich unglaublich darüber, dass jemand mich in den Weiten des Internets fand.
Nun sind 9 Jahre vergangen und ich blicke mit Stolz auf über 850 Posts und mehr als 50.000 Kommentare. Auch die Zahl der Seitenaufrufe mit über 1,55 Mio. begeistert mich immer wieder.
Natürlich gab es auch Krisen, die einen fast verzweifeln ließen, sodass man stellenweise an dem Punkt war, den Blog zu schließen. Ich sage nur zum Beispiel, Schreibblockaden, großer Zeitmangel oder die DSGVO.... aber ich machte weiter.

Und bekanntlich gibt es zum Geburtstag ja Geschenke, und so verlose ich unter all meinen treuen Lesern eine Überraschungspaket.
Der Inhalt setzt sich zusammen aus Kosmetik, Pflegeprodukte, Süßigkeiten, etc. Man sollte ja bei Überraschungen nicht all zu viel verraten, nur soviel - der Wert liegt bei weit über 100 Euro.


Kommen wir zu den Teilnahmebedingungen:
  • seit/oder werdet Leser von meinem Blog (rechts in der Sidebar findet ihr die Folge-Möglichkeiten)
  • hinterlasst mir einen paar liebe Worte zu meinem Blog
  • Teilnahme nur aus Deutschland, Österreich und der Schweiz möglich, Mindestalter 18 Jahre
  • eine Barauszahlung des Gewinns ist nicht möglich
  • Haftung und Rechtsweg sind ausgeschlossen
  • das Gewinnspiel startet sofort und endet am 31.07.2020 um 24:00 Uhr
  • der Gewinner wird zeitnah nach Ablauf hier auf dem Blog genannt und von mir kontaktiert*

Nun würde ich mich über eine rege Teilnahme freuen und drücke euch allen ganz fest die Daumen. 




* Der Gewinner erklärt sich damit einverstanden, hier namentlich genannt zu werden. Nach Versendung des Gewinnes wird die Kontaktadresse der Gewinnerperson umgehend gelöscht und nicht aufbewahrt.





Mittwoch, 1. Juli 2020

Chewies 100 % Hund

* Beitrag enthält Werbung *
Unser Hündin Lexi kommt nun immer mehr in die Jahre, im Januar wird sie bereits 10 Jahre alt. Und gerade im Senior-Alter ist eine ausgewogene gesunde Ernährung extrem wichtig. Natürlich ist sie auch als "Hundeoma"  noch immer verrückt nach Leckerlis und Snacks. Diese bekommt sie natürlich auch regelmäßig, aber auch hier steht eine hohe Qualität an erster Stelle. Derzeit lässt sie sich den Kauspaß der Marke Chewies schmecken.


Bei dieser Art von Leckerlis handelt es sich um reine Fleischwaren, die getrocknet wurden, Stangen und Sticks bestehen aus Rinder- bzw. Schweinedarm. Dadurch enthalten sie sehr viel Protein. Die Innereien der Tiere werden schonend getrocknet. Dadurch haben sie eine sehr ansprechende Farbe. Aufgrund der Trocknung werden sie extrem hart, sodass unsere Lexi recht lange damit beschäftigt ist. Positiver Nebeneffekt ist die Zahnpflege und Kräftigung der Zahnmuskulatur.
Da es sich um reine Naturprodukte handelt, enthalten sie keinen Zucker, Konservierung- oder Lockstoffe.


Es gibt die Stangen in verschiedenen Größen, ca. 3-4 cm lang für kleinere Hunde und sehr Lange ca. 12-15 cm für größere Rassen. Unsere Hündin ist mehr als begeistert und kann nicht genug davon bekommen. Auch als Belohnungssnack eignen sich diese Leckerlis sehr gut.
Die Produkte werden in Deutschland hergestellt und das verarbeitete Fleisch/Innereien stammen meist aus regionalen Gegenden.

Das Sortiment von Chewies ist recht groß und jeder Hundebesitzer findet den passenden Snack für seinen geliebten Vierbeiner. Preislich bewegen sich die verschiedenen Varianten bei knapp 3,00 Euro pro 60 g Beutel. Eine ansprechende Produktauswahl findet ihr unter anderen im Onlineshop Petsnature
Fazit: Chewies mag mein Hund und es ist gesund und gleich noch ein Zeitvertreib. Ich dagegen genieße die Zeit, meinen Hund beim Knabber zu zuschauen. Wie verwöhnt ihr eure Vierbeiner bzw. welche Leckerlis bietet ihr an???





Die oben gezeigten Produkte erhielt ich kostenfrei und bedingungslos vom Onlineshop Petsnature. Bitte beachtet, dass es sich allein um meine Meinung/Erfahrung zu den Produkten handelt.



 
                                              - Beitrag enthält Werbung - 



Sonntag, 28. Juni 2020

Müsliriegel von Kellogg

*Beitrag enthält Werbung*
Die Marke Kellogg ist weltbekannt geworden mit ihren Cornflakes. Mit den Jahren wurde das Sortiment immer größer, ob Frosties, Smacks oder Cocopops - all die Sorten zieren den Frühstückstisch von Familien mit Kindern. Nun hat die Marke zwei Sorten Müsliriegel auf den Markt gebracht, kleine gesunde Energiebündel für den Tag.


Ausprobiert haben wir die Sorte Raw Fruits, Nuts & Oats - eine Mischung aus Rosinen, Erdnüssen, Haselnüssen und Kakao. Zusätzlicher Zucker wurde nicht beigefügt. Die Riegel sind recht fest und nicht zu süss, fast schon herb. Die Konsistenz erinnert eher an einen Proteinriegel, man kaut sehr lange daran. Der Anteil an Nüssen ist recht hoch, Erdnüsse 31 %, Haselnüsse 20 %. Die Rosinen schlagen mit 33 % zu Buche. Vollkornhaferflocken sind auch noch enthalten. Die 2,5 % Kakaopulver und das Apfelsaftkonzentrat halten alle Komponenten zusammen.


Mein Mann und ich sind begeistert vom Geschmack, der Riegel schmeckt einfach unglaublich nussig. Den Kindern ist er nicht süss genug. Ein Riegel wiegt 30 g und hat 150 kcal. Er ist glutenfrei, vegan, ohne Palmöl und Geschmacksverstärker.
Lediglich die 6 oben genannten Zutaten sind enthalten.

Eine Packung enthält vier Riegel mit einem Gesamtgewicht von 120 g und kostet je nach Supermarkt um die 2 Euro. Ich würde mir wünschen, dass es noch mehrere Geschmacksrichtungen gibt.
Fazit: Ein gesunder leckerer sättigender Riegel, ohne jegliche Zusatzstoffe. Ich bin begeistert und werde ihn ab und an mal nachkaufen für Ausflüge oder Radtouren. Wer von euch hatte denn auch Glück und durfte testen?




Das oben gezeigte Produkt erhielt ich kostenfrei und bedingungslos von der Mitmach-Community "Oh!Of the Day". Bitte beachtet, dass es sich allein um meine Meinung/Erfahrung zum Produkt handelt. 



                                                            - Beitrag enthält Werbung -





Mittwoch, 24. Juni 2020

Gartenexot 2020 - 3. Update

Und wieder sind einige Wochen ins Land gegangen, so dass es an der Zeit ist - euch auf den Laufenden zu bringen, was die Gartenexoten 2020 betrifft. Der Umzug ins Freiland ist Ende Mai/Anfang Juni erfolgt. Die Thailändische Meterbohne hat ihren Stammplatz am Gartenzaun bekommen. So hat sie gleich eine natürliche Rankhilfe, da sie ja extrem in die Höhe wachsen soll, sodass dann die Bohnen genug Platz nach unten haben und evtl. wirklich einen Meter lang werden.


Leider musste ich nach einigen Tagen feststellen, dass die kräftig grünen Jungpflanzen gelb wurden. Sie wachsen zwar noch, aber extrem langsam. Ich denke, es kommt davon, dass die Nächte Ende Mai doch noch recht kühl waren und es eine extreme Umstellung für die Bohnen ist, die wochenlang im Gewächshaus standen. Ich hoffe nur, dass sie sich wieder erholen und dies nicht das Ende ist.

Mit den Erdmandeln ist genau das Gegenteil der Fall. Im Gewächshaus waren sie eher mickrig zart. Auch sie bekamen einen ausgewählten sonnigen weitreichenden Platz. Man kann regelrecht zuschauen, wie sie von Tag zu Tag größer und buschiger werden. Ich habe sie auch büschelweise gesetzt, da die Wurzeln recht zart und dünn waren. 


Ich denke, ihnen hat der Temperaturwechsel nichts ausgemacht. Immerhin steht die Ernte der Mandeln ja auch erst nach dem ersten Nachtfrost an und das kann November werden. Also noch eine ganze Weile. Die Erdmandeln sind von der Optik her auch wirklich hübsch anzusehen und peppen jedes Beet auf.

Mich überrascht doch ein wenig, wie schnell sich alles ändern kann. Am Anfang überzeugten die thailändischen Meterbohnen und nun wendet sich das Blatt und die Erdmandeln sind kräftiger denn je....


Ich denke, es bleibt mega spannend. Ich werde nun fleißig die Pflanzen weiter mit Wasser versorgen und im 4. Update hoffentlich positive Neuigkeiten präsentieren können.




Sonntag, 21. Juni 2020

Adidas Active Start 3 in 1 Duschgel

* Beitrag enthält Werbung *
Männer mögen es bei der Körperpflege eher praktisch, da ist mein Mann keine Ausnahme. So soll die Körperreinigung schnell und gründlich sein. Damit dies der Fall ist nutzt er gern und oft 2 in 1 oder sogar 3 in 1 Produkte. Aktuell ist sein Favorit das adidas Active Start 3 in 1 Duschgel.


Die Flasche ist optisch sportlich gestaltet. Das berühmte adidas Logo ziert den größten Teil der Vorderseite. Links und rechts an den Seiten wurden kleine Noppen eingearbeitet, so liegt die Flasche auch sicher in nassen Händen. Die 3 in 1 Wirkung besteht aus Reinigung des Körpers, Haare und dem Gesicht.
Das Duschgel ist recht flüssig und hat eine schwache grünliche Färbung. Es schäumt angenehm und lässt sich gut auf Haut und Haar verteilen. Der Duft ist männlich herb und recht markant. Auch viele Stunden nach der Nutzung nimmt man die Duftnuancen noch wahr.
Beigefügtes Pro-Vitamin B5 versorgt die Haut mit der nötigen Feuchtigkeit.


Vor allem das Haar meines Mannes riecht über 2-3 Tage richtig gut, allerdings fettet es sehr schnell nach. Da ist ein separates Shampoo sinnvoller. Aber von der Reinigungsleistung und dem Frischegefühl nach der Nutzung ist meine bessere Hälfte begeistert.

Dadurch das das Duschgel sehr flüssig ist - ist es auch sehr ergiebig - man braucht wirklich nicht viel für die gesamte Körperpflege. Sogar mein Sohn nutzt es ab und an mal, weil er den Duft mega klasse findet.

In einer Flasche sind 250 ml enthalten und kostet je nach Drogeriemarkt zwischen 3,00 und 4,00 Euro.
Fazit: Meine Männer sind begeistert und auch mir sagt dieser sehr sportlich herbe Duft sehr zu. Und wie es ab und an mal in unserem Hause so ist, durfte ich die Inhaltsstoffe nicht kontrollieren, weil ich sonst in den Augen meines Mannes wieder ein "Spielverderber" wäre. Nutzen eure Männer Pflegeprodukte der Marke adidas???


Das oben gezeigte Produkt erhielt ich kostenfrei und bedingungslos für Testzwecke. Bitte beachtet, dass es sich allein um unsere Meinung/Erfahrung zum Produkt handelt.



                                             - Beitrag enthält Werbung - 



Mittwoch, 17. Juni 2020

Mein Sommerlack 2020

*Beitrag enthält Werbung*
Irgendwie ging es in den letzen 2 Wochen mega schnell mit dem Jahreszeiten-Wechsel. Irgendwie ist der Frühsommer ausgefallen und es wurde gleich richtig heiß. Und wie es auf meinen Blog seit Jahren üblich ist, gibt es auch dieses Mal wieder einen Sommerlack, der meine Fußnägel ziert. Die Wahl fiel auf einen Chrome Metal Lack von Rival de Loop.


Ihr kennt mich ja, ich mag keine grellen kräftigen Farben, aber Glanz sollte es schon sein. Der Lack besticht durch seine metallisch glitzernden Nuancen. Es entsteht ein regelrechtes Farbspiel, wenn die Sonne darauf schein. Er lässt sich super auftragen, bereits eine Schicht deckt sehr gut. Ich lackiere aus Prinzip immer zwei Lagen. Die Haltbarkeit kann sich auch sehen lassen, erst nach gut 7-10 Tagen fängt der Lack an den Spitzen zu schwächeln an. 


Der recht breite Pinsel mit den feinen Härchen ermöglicht einen exakten Auftrag bis zum Nagelbett. Die ausgesuchte Farbe Nr. 04 ist alltagstauglich und passt zu jedem Outfit oder Schuh. Er ist dezent und wird doch zum Blickfang. Da ist es schon fast schade, dass ich aus beruflichen Gründen meiner Fingernägel nicht lackieren darf. 

Die Flasche enthält 8 ml und kostet ca. 1,50 Euro. Erhältlich bei der Rossmann Drogeriekette.

Und wie findet ihr ihn? Ich kann mich noch gut an die 80er Jahre erinnern, da waren metallicfarbene Lacke schon mal total in Mode ;-)



                                                     * Eigenkauf *




                                                               - Beitrag enthält Werbung - 




Sonntag, 14. Juni 2020

Manner Knuspino

*Beitrag enthält Werbung*
Die Marke Manner stellt seit mehr als 60 Jahren Waffelprodukte her. Die Firma aus Österreich hat sich über die Jahrzehnte erfolgreich einen großes Sortiment aufgebaut. Die neuesten Kreationen sie die feinen dünnen Knuspino Waffeln. Ich bzw. wir durften drei Sorten ausgiebig testen, die da wären Haselnuss, Schokolade und Vanille.


Alle drei Varianten kommen in der firmentypischen Farbe Rosa daher. Die Folienverpackung enthält 110 g. Die Knuspino bestehen aus 3 Waffellagen und 2 Lagen Füllung. Dadurch sind sie gerade einmal 8 mm dick. Zuerst probierten wir die Sorte Haselnuss, da wir Nüsse sehr mögen.


Die Sorte überzeugt mit einer kräftigen Nussnote, der Cremeanteil beträgt 74 %. In dieser Masse sind 7 % Haselnüsse verarbeitet, was man auch schmeckt. Durch Beimengung von Kakao sind sie nicht zu süss. Sie kamen sehr gut an bei allen.


Die Variante Vanille ist eigentlich ein Waffelklassiker. Auch hier liegt der Füllungsanteil bei mehr als 70 %.  Für den intensiven Vanillegeschmack sorgt Bourbon-Vanille-Extrakt. Uns sind sie leider zu süß, aber die Kinder waren begeistert.


Die Knuspino Typ Schokolade kann mit einem kräftigen Aroma punkten, es schmeckt sehr schokoladig, eher etwas herb, der Kakaoanteil liegt bei 8 %, Auch hier ist die Füllung sehr cremig. Uns als Erwachsene, hatte dieser intensive Geschmacksrichtung am besten geschmeckt. Der verarbeitete Kakao ist UTZ zertifiziert. 

Die Mischung aus zarter Creme und knackig knusprigen Waffeln überzeugt. Leider ist Palmfett in allen Sorten enthalten, was mich enttäuscht. 

Die 110 g Packung ist in diversen Supermärkten erhältlich und kostet in etwa 1,20 €. Bereits gesehen bei Edeka und Kaufland.
Fazit: Geschmacklich wirklich lecker, am Nachmittag zu einer Tasse Kaffee. Aber dadurch das Palmfett enthalten ist, für unser leider kein Nachkaufprodukt. Wer von euch durfte denn auch testen und wie fandet ihr sie????




Die oben gezeigten Produkte erhielt ich kostenfrei und bedingungslos vom Manner Club. Bitte beachtet, dass es sich allein um meine Meinung/Erfahrung zu den Produkten handelt.




                                                                        - Beitrag enthält Werbung -



Mittwoch, 10. Juni 2020

Meine Kinder und das Smartphone

Eins vorweg...das meine Kinder nun ein Smartphone haben - eine Entscheidung die mir mega schwer fiel. 2017 hatte ich hier auf dem Blog einen Frustbericht über die "neue Sucht" mit diesen Geräten veröffentlicht, der bei euch mit mega Interesse gelesen und kommentiert wurde. Nun gut 3 Jahre später, hat sich bei uns so einiges geändert. Und der wirkliche Auslöser für die Anschaffung solcher Geräte ist bzw. war der Corona Virus. Bis Anfang des Jahres gab es kein einziges Smartphone in unserem Haus. Auch die Kids mit ihren 13 Jahren forderten es nicht wirklich. Dann kam Corona und der Lockdown, Schulschließung, keine Freunde treffen, etc...


Die ersten 2-3 Wochen klappte das auch noch ganz gut, aber die ersten Probleme entstanden, um so länger die Einschränkungen dauerten. Viele Schulaufgaben wurden über Whatsapp versendet, dass wir nicht hatten. Eine liebe Bekannte, lies mir dann die Aufgaben regelmäßig per Mail zukommen - dafür bedanke ich mich nochmals recht herzlich. Aber bei aufkommenden Problemen oder Rückfragen, konnten meine Kinder ihre Klassenkameraden nicht erreichen. Auch der Kontakt untereinander war regelrecht bei null.
So entschieden wir Eltern dann, dass es wohl nun an der Zeit wäre, die Kids mit einem Smartphone auszustatten - schon allein um die Corona/Schulkrise besser zu bewältigen. Damit sie nicht zu solchen "Display-Zombies" mutieren und sich stundenlang der bedenklichen Strahlung aussetzen, gibt es klare Regeln für die Nutzung der Geräte.
Sie dürfen sie max. 1 Stunde am Tag nutzen, ich kontrolliere regelmäßig mit wem sie Kontakt haben, immerhin sind es Kinder. Sobald die Schulleistungen darunter leiden, wird es für ein paar Tage eingezogen. Und was soll ich sagen, sie sind mit den Regeln einverstanden.

Denn meiner Meinung nach, sollen sie sich nach wie vor in ihrer Freizeit draußen an der frischen Luft beschäftigen oder Sport treiben. Gerade jetzt wo unser kleines Freibad wieder öffnet, muss man nicht im Zimmer hocken und an den Dingern rumspielen...


Was meint ihr, bin ich zu streng oder sogar altmodisch??? Wie macht ihr das mit euren Kindern, mit welchem Alter haben sie ihr erstes Smartphone bekommen???





Sonntag, 7. Juni 2020

Mea Gesichtspflege + Augencreme

* Beitrag enthält Werbung *
Mit Pflegeprodukten aus der Apotheke habe ich noch kaum Erfahrung gemacht. Meist kaufe ich die Dinge des täglichen Bedarfes in den Drogeriemärkten. Daher war mir die Apothekenmarke Mea völlig neu. Ausprobiert habe ich die Gesichtscreme mit Hyaluron und die passende Augencreme.


Die Feuchtigkeitscreme befindet sich in einer schlichten weißen Standtube. Die Creme ist recht dünnflüssig und lässt sich sehr gut in die Haut einarbeiten. Sie zieht sofort ein, ohne einen Fettfilm zu hinterlassen. Eine Mischung aus Hyaluronsäure, Sheabutter und Avocadoöl versorgen die Haut mit reichlich Feuchtigkeit. Das Gesicht fühlt sich auch nach einem langen Tag noch glatt und geschmeidig an.


Auch die Augencreme befindet sich in einer Standtube, diese ist recht schmal gehalten. Auch hier sorgen Hyaluronsäure und wertvolle Öle für notwendige Feuchtigkeit. Die Creme ist frei von Parfüm, was sehr gut ist für die empfindliche Haut der Augenpartie. Kleine Fältchen und Linien werden nach längerer regelmäßiger Anwendung gelindert.

Die Inhaltsstoffe beider Produkte liegen alles in allem im grünen Bereich. Die Haltbarkeit wird nach Anbruch mit 12 bzw. 9 Monate angegeben. Beide Varianten sind sehr ergiebig.

Preislich finde ich sie sehr ansprechend. Auch wenn es sich um Apothekenprodukte handelt, sind sie erschwinglich, fast schon günstig. Die Gesichtscreme mit einem Inhalt von 50 ml kostet je nach Anbieter zwischen 6,00 und 8,00 Euro. Die Augencreme beinhaltet 20 ml und schlägt mit ca. 8,00 und 10,00 Euro.
Fazit: Beide Produkte der Mea Apotheke konnten mich überzeugen. Meine Haut ist gut durchfeuchtet und fühlt sich genährt und regeneriert an. Ich würde es begrüßen, wenn es solche Marken auch in den Drogeriemärkten geben würde. So spart mal sich den extra Gang in die Apotheke.
Kennt ihr die Marke?



Die oben genannten Produkte erhielt ich kostenfrei und bedingungslos von der Mea Apotheke. Bitte beachtet, dass es sich allein um meine Meinung/Erfahrung zu den Produkten handelt.




                                               - Beitrag enthält Werbung - 




Mittwoch, 3. Juni 2020

Der Ahorn

Die Blogreihe "Spannende Fakten aus dem Garten" ist bei euch Lesern unheimlich beliebt. Und da wir nicht nur Obst und Gemüse in unserem Garten anbauen, worüber ich berichten könnte - stehen auch viele Bäume auf dem Grundstück, die uns im Sommer Schatten spenden. So fiel die Wahl heute auf den Ahorn. Auch über diese Baumart gibt es viele interessante Fakten, die ich euch zusammen getragen habe.

  • Ahornbäume gehören botanisch gesehen zu den Kastanien
  • es gibt weltweit bis zu 2000 verschiedene Arten
  • die seltenen Arten sind immergrün (ich habe noch keinen gesehen)
  • der eigentliche Lebensraum ist Amerika und Nordafrika
  • der Sirup des Baumes ist in der Küche sehr beliebt
  • der Samen wird umgangssprachlich Engelsflügel genannt
  • Naturheilkunde: angewärmten Ahornholz verschafft Linderung bei Gicht
  • junge Ahornblätter ergeben einen pikanten Salat
  • bei Bienen bzw. Insektenstichen verschafft ein zerriebenes Ahornblatt sofortige Schmerzlinderung
  • der Ahorn war der Baum des Jahres 2015
  • man findet besonders viele Ahornbäume an Ritual- und Heiligen Stätten
  • im Mittelalter bestanden die Türrahmen aus Ahornholz, da dies bekanntlich vor Dämonen und Geister schütze

Ich finde alle 12 Fakten unheimlich spannend und erstaunlich. Es freut mich sehr, einen dieser Bäume mein Eigen nennen zu dürfen, immerhin werden sie bis zu 200 Jahre alt.

Hand aufs Herz, wer von euch wusste mal wieder alles oder kann noch die ein oder andere Information beisteuern.




Sonntag, 31. Mai 2020

Schogetten Skyr

*Beitrag enthält Werbung*
Zu Schokolade kann ich nicht "Nein" sagen, so greife ich doch oft zu Schogetten, da die kleinen Schokowürfel einfach praktischer sind als eine Tafelschokolade. Ich habe euch schon so einige Sorten der Marke hier auf dem Blog vorgestellt. Meine neueste Entdeckung ist die Geschmacksrichtung Skyr. Dieser isländische Joghurt ist ja derzeit in aller Munde.


Die Verpackung kommt in frischen kalten nordischen Farben daher. Die Mischung aus Weiß und Blautönen passt meiner Meinung nach gut zu Joghurt. Die Schogetten sind aus Vollmilchschokolade mit einer Füllung aus Skyr-Joghurt. Die Schokalade ist zart schmelzend und man nimmt ein leichtes Joghurt/Quark Aroma wahr. Die Füllung ist eher cremig.


Die Schogetten sind nicht zu süss, was mir sehr gut gefällt. Auf der Verpackung steht, man solle sie gekühlt genießen und es stimmt, so schmecken sie um einiges intensiver.

Was ich leider sehr schade finde, es ist Palmfett enthalten. Da gibt es doch gesündere und bessere Alternative. Warum dies enthalten ist, verstehe ich nicht ganz, andere Sorten der Marke kommen ohne Palmfett aus. Wer sie probieren möchte, sollte sich ran halten, denn es ist eine "Sorte des Jahres" und somit nicht unbegrenzt erhältlich. 

Die Packung enthält 100 g und kostet im Handel meist um einen Euro. In Angebot kann man sie günstig ergattern, da werden sie meist für knapp 0,60 angeboten.
Fazit: Die Geschmacksrichtung ist lecker und spricht mich an, passt sehr gut zum Sommer. Aber dadurch dass Palmfett enthalten ist, für mich leider kein Nachkauf-Produkt. Schaut ihr bei Schokoladenprodukte auf die Zutatenliste?


                                                             * Eigenkauf *



                                                                                               - Beitrag enthält Werbung - 



Mittwoch, 27. Mai 2020

Balea Hornhaut-Entfernersocken

*Beitrag enthält Werbung*
Meine ersten Erfahrungen mit Hornhaut-Entfernersocken habe ich im Frühjahr 2019 mit der Marke Summer Foot gemacht und war sehr zufrieden. Nun wo der Sommer vor der Tür steht und die Schuhe offener und leichter werden, ist es wieder an der Zeit sich diesem Problem zu widmen. Dieses mal habe ich die Balea Variante vom dm Drogeriemarkt ausprobiert. Diese ist gegenüber der Summer Foot Sorte mit knapp 20 Euro um einiges günstiger.


Auch hier ist die Anwendung denkbar einfach. Man zieht die sogenannten Socken einfach über die gründlich gewaschenen trockenen Füße. Die Einwirkzeit wird mit ca. einer Stunde angegeben. Am Anfang ist das Gel sehr kalt, aber man gewöhnt sich daran. Um trotz allem nicht auf der Couch zu sitzen, habe ich einfach ein paar normale Socken darüber gezogen und konnte so, während der Stunde einiges im Haushalt erledigen.


Nach der Anwendung entsorgt man einfach die Socken (ist eine Einmal-Anwendung) und spült seine Füße gründlich ab. Das enthaltene Minzöl sorgt für ein mega erfrischendes Hautgefühl, was auch nach Stunden der Anwendung noch zu spüren ist.


Nach ca. 5 Tagen begann dann der Abschäl- Prozess, zuerst löste sich die Haut an der Unterseite der Füße, später dann auf dem Fuß und erst am Ende an den Fersen. Natürlich ist der Anblick nicht gerade der Schönste, daher würde ich diese Anwendung im Sommer, wo man ohne Strümpfen unterwegs ist, nicht gerade empfehlen.


Nach gut 2 Wochen haben sich dann die ganzen Füße komplett einmal geschält. Man kann diesen Vorgang auch beschleunigen, indem man täglich ein pflegendes Fussbad macht. Aber dafür fehlte mir immer die Zeit, daher dauerte es bei mir eben 2 Wochen. Aber die Vorher/Nachher Fotos sprechen für sich.


Man sieht an den Fersen deutlich, die doch recht dicke rissige Hornhaut die sich den Sommer über gebildet hatte. Davon ist nichts übrig geblieben, die Füße sind samtweich und sehen gepflegt aus.


Die Inhaltsstoffe sind zu 90 % im grünen Bereich, nur die Konservierungsstoffe werden als leicht bedenklich eingestuft, somit alles in allem ein vertretbarer Rahmen.

Preislich sind die Socken im Verhältnis zur Variante von Summer Foot recht günstig. Das Paar für die einmalige Anwendung kostet knapp 5,00 Euro. Erhältlich in allen Filialen der dm Drogerie.
Fazit: Die Eigenmarke Balea überzeugt hier wirklich mit seinem Preis/Leistungsverhältnis. Und diese Hornhaut-Entferner-Varianten ist einfacher als jedes Mal mit Bimsstein und Raspel sich einer ab zu machen mit mittelmäßigem Erfolg. Habt ihr solche Socken auch schon probiert und von welcher Marke sind sie?


PS: Das es noch günstiger geht, zeige ich euch in einige Monaten, denn ich habe hier noch ein Produkt aus Korea, was mich gerade mal einen Euro gekostet hat :-)



                                                     * Eigenkauf *



                                                  - Beitrag enthält Werbung - 



Sonntag, 24. Mai 2020

Persil Green Power

* Beitrag enthält Werbung*
Mit Kindern im Haus hat man Berge an Wäsche, dass wissen viele von euch aus eigener Erfahrung. Bei uns läuft die Maschine 4-5 mal in der Woche. Aber auch bei diesem Thema, versuche ich immer mehr umweltbewusst zu handeln. So nutze ich aktuell das Flüssigwaschmittel Persil Green Power. Es ist noch recht neu auf dem Markt und daher wollte ich es euch kurz vorstellen.


Die schlichte helle Flasche besteht aus 50 % recycelten Kunststoff und kann komplett auch wieder recycelt werden. Die Inhaltsstoffe sind aus 85% naturbasierenden Inhaltsstoffen und somit umweltschonend. Abstriche bei der Reinheit gibt es nicht, alles wird sauber und rein. Die Wäsche erhält einen leichten Frischeduft. Auch die Duftstoffe sind naturbelassen und biologisch abbaubar.
Die Ergiebigkeit überzeugt, denn bereit 35 ml reichen für eine Waschladung von 4-5 Kilogramm aus.


Zum Vergleich habe ich euch mal ein herkömmliches Flüssigwaschmittel dosiert. Das Persil ist fast farblos und doch recht dickflüssig, eher ein Gel. Geeignet für jede Waschtemperatur, bereits ab 20 ° Grad. Ich wasche aber aufgrund stark verschmutzter Kinderwäsche meist alles im 40-60 ° Grad Mix. Empfohlen für helle und weiße Wäsche. Ich nutze es aber auch für Buntwäsche und kann keinen negativen Punkt finden, was den Farbschutz betrifft. Diese Variante von Persil hat mich echt überzeugt.

In einer Flasche sind 2,5 Liter enthalten, was ausreichend für ca. 50 Waschladungen ist. Und kostet je nach Angebot um die 13-15 Euro. Es ist zwar etwas teuer, aber der Umwelt zuliebe zahle ich das gern.
Fazit: Dieses Waschmittel gibt mir ein gutes Gefühl und zaubert saubere Wäsche. Es trägt sogar das Blauer Engel Siegel, was seit 1978 nachhaltige und umweltschonende Produkte auszeichnet. Habt ihr das Green Power schon im Handel entdecken können oder nutzt es sogar???



Das oben gezeigte Produkt erhielt ich kostenfrei und bedingungslos vom der Testcommunity "Club der Produkttester". Bitte beachtet, dass es sich allein um meine Meinung/Erfahrung zum Produkt handelt.





                                        - Beitrag enthält Werbung - 


Mittwoch, 20. Mai 2020

Gartenexot 2020 - 2. Update

Wow, die Zeit rennt und die Eisheiligen haben wir auch hinter uns gebracht. Meine Gartenexoten waren geschützt im Gewächshaus verblieben und danken es mir mit einem kräftigen Wuchs.
Die Thailändische Meterbohne macht ihren Namen alle Ehre und wuchert förmlich.
Aus den jungen kleinen Pflänzchen sind nun sehr kräftige geworden, die nur noch darauf warten ins Freiland umzuziehen.


Die Keimquote war echt der Hammer, jedes einzelne Korn ist aufgegangen. Das nenne ich doch echt mal Saatqualität.
Wer das 1. Update gelesen hat, weiß - dass es mit der Erdmandel gar nicht gut begann. Da zeigte sich seit über 10 Wochen gar nix, sodass ich kurzerhand noch einmal Samen in eine Schale tat. Aber anscheinend war ich hier zu ungeduldig, denn kurz danach, brachen sie, augenscheinlich wie Gräser, durch die Erde. Komischerweise, dauerte die Zweitsaat nicht annähernd so lange, denn auch hier zeigten sich die ersten Pflänzchen.


Bisher kann ich doch mehr als zufrieden sein. Ich warte nun auf das Ende des Wonnemonat Mai, und dann zieht alles ins Freiland. Mir sind die Nächte doch noch zu kühl, sodass ich lieber auf Sicherheit gehe, was jeder Hobbygärtner nachvollziehen kann.
Denn nichts ist Ärgerlicher, als das leichter Nachtfrost die bisherige Arbeit zu Nichte macht.

Und was sagt ihr, bisher läuft es doch richtig gut, oder????




Sonntag, 17. Mai 2020

HUM Collagen Love Kapseln

*Beitrag enthält Werbung*
Im Januar hatte ich euch doch von meinen guten Erfahrungen mit den Hum Hair Sweet Hair Fruchtgummis berichtet. Dieses Produkt hatte mich damals begeistert und tat meinen Haaren wirklich gut. Sodass ich ein weiteres Produkt der Marke testete, dieses Mal waren es die Collagen Love Kapsel für straffe Haut.


Die Dose aus Kunststoff ist pechschwarz mit blauer Umrandung und recht flach gehalten. Die darin befindlichen Kapseln bestehen aus Chondroitinsulfat, Hyaluronsäure, Rotweinextrakt, Vitamin C, Traubenkernextrakt und Reiskleie. Der Vitamin C Gehalt liegt bei 75 % der Tagesdosis (bei 3 Kapseln). Die Kapselhülle ist rein pflanzlich.


Es wird empfohlen, 3 Kapseln am Tag mit reichlich Flüssigkeit einzunehmen. Dies tat ich natürlich über einige Wochen, jeweils zu den Mahlzeiten. Am Anfang konnte ich keinerlei Änderung feststellen, aber nach gut 4 Wochen Einnahme, gab es dann doch einige positive Effekte.
Eins vorweg, meine Haut wurde nicht wirklich straffer, aber sie sieht gesünder und rosiger aus.
Was ich aber bemerkte, war die positive Wirkung auf meine Gelenke. Seit Jahren habe ich Probleme mit den Schultern, ab und an schmerzen sie bei bestimmten Bewegungen oder schlechter Haltung. Dies ist fast gar nicht mehr der Fall. Als wie wenn die Gelenke, wieder richtig "geschmiert" werden.
Auch für unseren Knochenbau und das Skelett sind Collagen unheimlich wichtig.

In einer Dose sind 90 Kapseln enthalten, was einer Monatspackung entspricht und kostet um die 40 Euro, je nach Anbieter.
Fazit: Eine längere Einnahme des Produktes zeigt schon einen positiven Effekt auf den Körper, vielleicht ändert sich  mit der Zeit auch noch etwas an der Straffheit meiner Haut. Hier muss man aber wahrscheinlich wieder beachten, dass doch auch das Alter, bei mir 44!, eine große Rolle spielt.
Nehmt ihr Collagen in irgendeiner Form zu Euch???


Das oben gezeigte Produkt erhielt ich kostenfrei und bedingungslos von der Testcommunity Trylt. Bitte beachtet, dass es sich allein um meine Meinung/Erfahrung zum Produkt handelt.



                                                       - Beitrag enthält Werbung - 





Mittwoch, 13. Mai 2020

Die Stachelbeere

Da nun alles im Garten wächst und gedeiht, ist es mal wieder an der Zeit, die "Spannenden Fakten " aus dem Garten um ein Kapitel zu bereichern. Und so viel meine Wahl auf die Stachelbeere, diese Beerenart hatte ich mir letzten Herbst als Hochstamm gegönnt. Nun ist sie auch super angewachsen und hat sogar schon die ersten Früchte.
Dann wollen wir mal starten, mit den erstaunlichen Fakten zu diesem unscheinbaren heimische Obst.

  • der lateinische Name klingt traumhaft : Ribes uva-crispa
  • sie wächst bevorzugt in Europa und Nordafrika
  • man schätzt, dass es weltweit 150 verschiedene Sorten gibt
  • grün, rot, gelb und blau sind die häufigsten Farben der Beeren
  • der Verzehr von Stachelbeeren senkt nachweislich den Cholesterinspiegel und regt die Darmtätigkeit an
  • der Folsäureanteil ist enorm und dadurch der perfekte Snack für Schwangere
  • erst seit dem 16. Jahrhundert wurde sie in europäischen Gärten kultiviert
  • zu DDR-Zeiten wurde sie auch "die Physalis des Ostens" genannt
  • die Dornen wurden im Mittelalter sogar genutzt und ausgekocht zu einem Sud, dieser sollte bei Zahnweh und Entzündungen im Mundraum helfen
  • die Stachelbeere ist ein beliebtes Motiv für Briefmarken, man kann sie in vielen europäischen Ländern entdecken
  • Volksglaube: Angeblich schützen die Sträucher mit ihren Dornen das Heim vor Geistern
  • bricht man mit Absicht einen Zweig ab, kommt Unheil und Pech über diese Person und kann nur durch Neupflanzung wieder aufgehoben werden

Das waren dann mal wieder 12 spannende Fakten über ein doch recht unscheinbares Obst, was immer mehr in Vergessenheit gerät.

Und wie immer, interessiert mich auch dieses mal wieder, wer alle Fakten wusste und ob ihr vielleicht selber einen Strauch in eurem Garten habt? Vielseitig einsetzbar sind die Früchte ja, ob als Marmelade, Kuchenbelag oder sogar als feiner Likor. 





Sonntag, 10. Mai 2020

Premier Protein Riegel

*Beitrag enthält Werbung*
Stress, Zeitmangel und zu viele Aufgaben sind bei mir manchmal und gerade jetzt in der Corona-Krise oft der Grund - dass ich es nicht schaffe - regelmäßig zu essen. Falls sich mal wieder so ein Tag ankündigt habe ich immer einen Proteinriegel in der Tasche. Er liefert mir die nötige Energie und sättigt für einen bestimmten Zeitraum. Aktuell ist mein Lebensretter der Premier Proteinriegel Double Chocolate Cookie.


Dieser Riegel unterscheidet sich zu gängigen Sorten beim Proteingehalt. Dieser liegt bei 50 %, Standard sind sonst meist um die 20-30 %. Der Zuckergehalt ist mehr als gering, gerade mal 0,7 g bei einem Gesamtgewicht von 40 g.
Der Geschmack ist sehr schokoladig, von der Bezeichnung Keks schmeckt man allerdings nichts. Aufgrund des geringen Zuckers ist der Riegel nicht all zu süß. Die Konsistenz ist recht fest, man hat schon eine Weile daran zu kauen. Wenn ich den Riegel verzehrt habe, entwickelt sich ein angenehmes Sättigungsgefühl für gut 3-4 Stunden.


Die Zutatenliste liest sich angenehm, kein Palmöl oder Geschmacksverstärker. Er besteht aus Milch, Sojaeiweiß, Kakao, Molke, Kollagen und Calcium. Der gesamte Energiegehalt liegt bei 136 kcal/je 40 g Riegel. Bei weitem weniger als ein herkömmlicher Schokoriegel. Der Fettgehalt wir auch einigen zusagen, denn es sind gerade mal 3 g. Für Allergiker sei hier erwähnt, dass das Produkt Spuren von Erdnüssen, Gluten, Haselnüssen und Mandeln enthalten kann.

Der Riegel ist in Supermärkten und Drogerien erhältlich und kostet im Durchschnitt 1,00 Euro das Stück. Im Internet kann man aber Großpackungen mit 24 Stück erwerben. Zum Beispiel hier .
Fazit: Ein schneller und relativ gesunder Snack, wenn der Hunger sich meldet oder Stress angesagt ist. Ein kleiner Energieschub für zwischendurch. Proteinriegel sind meiner Meinung nicht nur was für Sportler. Esst ihr Riegel dieser Art auch ab und an mal?



Das oben gezeigte Produkt erhielt ich kostenfrei und bedingungslos für Testzwecke. Bitte beachtet, dass es sich allein um eine Meinung/Erfahrung zum Produkt handelt.



                                                            - Beitrag enthält Werbung - 



Mittwoch, 6. Mai 2020

Solimo Deoroller Salbei

*Beitrag enthält Werbung*
Jetzt wo es von Woche zu Woche wärmer wird, ist der Sommer nicht mehr weit. Und dann kommt die Zeit des Schwitzen :-) Bisher habe ich jedes Jahr im Mai eine Salbeitee-Kur über 4 Wochen gemacht, dieses alte Hausmittel wirkt auf die Schweißdrüsen ein und hemmt deren Produktion. Kleiner Nachteil, der Tee schmeckt nicht besonders. Jetzt habe ich eine Alternative gefunden, einen Deoroller der Marke Solimo, der Salbei enthält.


Der Deoroller in weiß/rosa hat eine ansprechende Form und liegt gut in der Hand. Ein paar Salbeiblüten dekorieren die Vorderseite. Die Deoflüssigkeit ist leicht milchig und lässt sich gut durch den sehr großen Rollerball unter den Achseln auftragen. Das Deo trocknet recht schnell und klebt nicht. Der Duft ist eher süßlich, man nimmt aber Nuancen von Salbei wahr.


Die Deowirkung ist gut und kann sich sehen lassen. Die Achseln bleiben sehr lange trocken und frisch. Die Deoflüssigkeit hinterlässt keine weißen oder gelben Flecken auf den Shirts. Die Zusammensetzung ist recht mild, sodass auch auf frisch rasierter Haut es zu keinen Irritationen oder Brennen kommt.

Der Blick auf die Inhaltsstoffe ist eigentlich recht gut, der Solimo Deoroller ist ganz ohne Aluminiumsalze, Silikone, Mineralöle, Sulfate, Parabene, Farbstoffe und enthält auch kein Mikroplastik. Das einzig Negative sind 3 PEG-Arten (als leicht bedenklich eingestuft), die die Barrierenfunktion der Haut schwächen können.

Der Deoroller enthält 50 ml und ist im 6er Pack bei amazon erhältlich. Der Vorratspack kostet knapp 12 Euro, was pro Stück 2 Euro entspricht. Das Preis/Leistungsverhältnis stimmt in meinen Augen.
Fazit: Mich konnte dieser Deoroller von Solimo im Großen und Ganzen überzeugen. Für mich ist er ein gute Begleiter für die kommende heiße Jahreszeit. Und ich erspare mir damit den nicht besonders appetitlichen  Salbeitee schon Wochen vor dem Sommer :-) Welcher Deoroller ist euer Favorit gegen unangenehme Gerüche und Schweiß?



Das oben gezeigte Produkt erhielt ich kostenfrei und bedingungslos für Testzwecke. Bitte beachtet, dass es sich allein um meine Meinung/Erfahrung zum Produkt handelt.



                                              - Beitrag enthält Werbung - 



Sonntag, 3. Mai 2020

Gucci Mascara L´Obscur

* Beitrag enthält Werbung *
"Alles Neu macht der Mai" - und so fahre ich meinen Blog langsam wieder hoch, soweit meine knappe Zeit es zulässt. So starte ich heute mit einem neuen Testbericht...
Mascara gehört für mich dazu, wie das tägliche Zähne putzen :-) Ich mag es, wenn meine Wimpern schön lang, dicht und voller Volumen sind. Meist kaufe ich die gängigsten Marken, die die Drogeriemärkte so anbieten. Ist ja auch alles eine Frage des Preises. Jetzt kam ich in den Genuss eine Mascara der Marke Gucci zu testen, was für mich schon Luxus pur ist. Sie trägt den Namen L ´Obscur.


Die Mascara befindet sich in einem hübschen edlen Flakon. Dieser ist hautfarbend mit einen golden geriffelten Deckel. Das Bürstchen, mit dem die Farbe aufgetragen wird, ist recht schlank gehalten, somit erreicht man sehr gut den Wimpernrand. Das Auftragen erfolgt präzise und exakt.


Die Farbe ist tief schwarz und lässt die Wimpern sofort nach dem ersten Auftragen lang und dicht erscheinen. Aufgrund dass die Mascara recht dünnflüssig ist, erreicht man auch kürzeste Wimpern mit einer Anwendung. Auch beim zweiten Auftrag verkleben die Wimpern nicht.
Natürlich habe ich ein Vorher/Nachher Vergleich für euch.


Ich denke, man kann recht gut erkennen, wie die Bürste die einzelnen Wimpern definiert und optisch verlängert. Am Ende erzielt man ein recht natürliches Ergebnis.


Die Farbe ist wischfest. Das Abnehmen der Wimpernfarbe am Abend ist einfach. Mit einem sanften Gesichtswasser löst sich die Farbe, ohne großen Kraftaufwand.

Da diese Mascara für mich bereits in den Luxus-Sektor fällt, erfolgte ein genauer Blick auf die Inhaltsstoffe. Leider sind Bestandteile von Mineralölen enthalten sowie Konservierungsstoffe die Allergien auslösen können.  

Die Mascara mit einem Inhalt von 6,5 ml kostet aktuell um die 37,00 Euro. Erhältlich in Parfümerien, wie auch online.
Fazit: Bei der Preisklasse hätte ich eine bessere Zusammensetzung erwartet. Aber auch hier zeigt sich mal wieder, dass Marken wie Gucci und Co. auch nur mit Wasser kochen, wie man so schön sagt. Würdet ihr knapp 40 Euro ausgeben für eine Mascara???


PS: L ´Obscur kommt aus dem französischen und bedeutet " Die Dunkelheit".



Das oben gezeigte Produkt erhielt ich kostenfrei und bedingungslos von der Mitmach-Community "HomeTesterClub". Bitte beachtet, dass es sich allein um meine Meinung/Erfahrung zum Produkt handelt.





                                                    - Beitrag enthält Werbung -