Mittwoch, 13. Februar 2019

Schesir Bio Katzenfutter

*Beitrag enthält Werbung*
Bisher haben wir meist für unsere Katzen ganz normales Nassfutter gekauft, von den gängigsten Marken. Ich muss ehrlich zugeben, dass ich noch nicht wirklich auf die Idee gekommen war, auch hier auf Bioqualität zurück zu greifen. Mir ist das eher erst durch einen neuen Produkttest in den Sinn gekommen. Wir haben nämlich die Bio-Marke Schesir ausprobiert.


Das Futter überzeugt durch einen hohen Fleischanteil in Bio-Qualität, er liegt meist bei knapp 70 %. Auf Farb-, Konservierungs- und Lockstoffe wird verzichtet. Die Auswahl der Rohstoffe erfolgt auf nachhaltiger Basis. Die Sortenauswahl ist reichhaltig, ob Fisch, Rind, Huhn - für jeden Geschmack der geliebten Vierbeiner ist das Richtige dabei.


Jede einzelne Variante wird mit Gemüse oder Obst verfeinert, die die notwendigen Vitamine liefern. Aufgrund der schonenden Zubereitung bleiben alle guten Inhaltsstoffe erhalten. Unsere Fellnasen sind begeistert und es bleibt selten etwas im Napf :-) Ich als Tierhalter finde das Futter optisch und geruchstechnisch sehr ansprechend.

Bei der Marke Schesir muss noch gelobt werden, dass in keinster Weise bei der Entwicklung der Produktpalette Tierversuche unternommen werden. Ob Fleisch oder Gemüse/Obst, alle Zutaten stammen aus reinem Bio-Anbau.

Ein Beutel enthält 85 g und kostet in etwas 1,00 Euro. Erhältlich im gut sortierten Fachhandel, wie Zooplus oder Fressnapf. Weitere Informationen findet ihr bei Schesir direkt.
Fazit: Nicht nur wir sollten uns ausgewogen und gesund ernähren, auch unseren Tieren sind wir das schuldig. Ich denke, ich werde mir auch mal die Trockenfutter-Sorten der Marke Schesir etwas genauer anschauen und evtl. auch noch das Sortiment an Hundefutter. Schließlich haben wir doch so einige Vierbeiner im Haus :-) Kauft ihr Tierfutter in Bioqualität oder eher die 08/15 Sorten aus dem Supermarkt?


Die oben gezeigten Produkte erhielt ich kostenfrei und bedingungslos von der Testcommunity "Futtertester". Bitte beachtet, dass es sich allein um meine Meinung/Erfahrung zu den Produkten handelt.




                                                            - Beitrag enthält Werbung -


Sonntag, 10. Februar 2019

Good Bye Google+

Viele von euch haben ja bereits aus den Medien erfahren, dass das soziale Netzwerk Google+ den Betrieb zum April 2019 einstellt. Ich finde es sehr schade, denn genau diese Plattform war doch eine der Wenigen, die mich als Blogger ansprach. Es gab viel zu entdecken und man hat tolle Kontakte knüpfen können. Es war  einfach in meinen Augen das perfekte Netzwerk für die Bloggerszene. Google+ war 2011 auf der Bildfläche erschienen und genoss eine sehr große Beliebtheit.
Ich war dort ca. 5-6 Jahre aktiv und hatte am Ende über 880 Follower, denen ich nun schon langsam nachtrauere.


Wenn man davon ausgeht, das Google+ mehr als 3 Mio. Mitglieder hat, ist es wirklich mehr sehr unverständlich, wie so der Anbieter es schließt. Es gab Meldungen darüber, dass es nicht sicher wäre, aber daran hätte man ja arbeiten können, oder?
Nun bin ich auf der Suche nach einem neuen Blogger-Netzwerk, dass ähnlich hohe Qualität anbietet.
Natürlich habe ich mich schon ein wenig informiert, aber ohne Ergebnis.
Facebook nutze ich bereits, aber eher um mit Freunden und der Familie Kontakt zu halten. Twitter ist für mich eigentlich ein Zeitvertreib und keine wirkliche Alternative. Und Instagram bzw. Pinterest sind mir irgendwie zu oberflächlich...

Und da ich weiß, dass viele von Euch bei google+ aktiv sind, würde mich sehr interessieren, welche sozialen Netzwerke ihr in naher Zukunft in Betracht zieht im Sinne eures Blogs.

Ich bin sehr gespannt auf eure Antworten bzw. Vorschläge....es wäre doch schade, wenn der intensive Kontakt unter uns Bloggern so einfach verschwindet.




Mittwoch, 6. Februar 2019

Sag Adios zu Akne und Co.

* Beitrag enthält Werbung *
Nach dem nun beide Kinder mit großen Schritten dem Teenageralter entgegen gehen, macht sich diese Entwicklungsperiode vor allem auf der Haut sichtbar. Nicht nur meine Tochter, auch mein Sohn hat nun mit unreiner Haut zu kämpfen. Regelrecht über Nacht entstehen wieder Pickel, vermehrt auf der Stirn und dem Kinn. Während mein Sohn das eher gelassen hinnimmt, ist es jedes Mal ein Drama für die Zwillingsschwester. Helfen tut uns in dieser Situation seit einigen Wochen das Dermaxaan forte Gesichtsfluid von Alserpharm.


Das Fluid zeichnet sich durch seine sehr milde Formel aus. Bio-Gänseblümchenhydrolat und Traubenkernöl versorgen die Haut mit wichtiger Feuchtigkeit. Salbeiöl kommt als antibakterieller Wirkstoff zum Einsatz. Seit Jahren ist bekannt, das dieses Kraut sehr erfolgreich gegen Pickel und Co. wirkt. Das beigemengte Triethylcitrat (Zitronensäureether) hemmt Bakterien daran, sich in Hautporen festzusetzen und Entzündungen entstehen zu lassen. Es ist auch Hyaluronsäure enthalten, was bei uns aber keine Beachtung findet, da die Kids ja noch jung und knackig sind ;-)


Das Fluid ist recht flüssig und lässt sich sehr gut auf der Haut verteilen. Es zieht schnell ein und hinterlässt keinen Fettfilm. Es riecht leicht blumig. Eine zweimalige Anwendung am Tag wird empfohlen. Und so haben wir das Produkt auch angewandt. Bereits nach 7-10 Tagen entstanden keine weiteren Mitesser und die vorhandenen heilten erfolgreich langsam ab.
Die Entnahme ist sehr hygienisch, da es sich um einen Pumpspender handelt. In unserem Fall sehr wichtig, da es ja beide Kinder anwenden. Das Produkt ist vegan.

In einem Pumpspender sind 75 ml enthalten, der Preis liegt bei knapp 10 Euro. Erhältlich in gut sortierten Apotheken.
Fazit: Akne und Pickel nerven - in jedem Alter, aber es gibt richtig gute und natürliche Mittel auf dem Markt, die man ohne Bedenken nutzen kann. Dies ist mir Besonders wichtig, weil es sich schließlich in den meisten Fällen um Jugendliche und Heranwachsende handelt. Könnt ihr euch denn noch an eure Pubertät erinnern?


Das oben gezeigte Produkt erhielt ich kostenfrei und bedingungslos von der Testcommunity "Club der Produkttester". Bitte beachtet, dass es sich allein um meine Meinung/Erfahrung zum Produkt handelt.



                                                                - Beitrag enthält Werbung  -


Sonntag, 3. Februar 2019

Willkommen Hammond

Wenn ein geliebtes Haustier stirbt, ist es für den Besitzer ein schwerer Verlust. Wie hart es Kinder trifft habe ich nun selber erfahren müssen. Eine Woche nach dem 12. Geburtstag meiner Tochter ist ihr heißgeliebtes Zwergkaninchen unerwartet gestorben. Sie hatte es damals als 4-Jährige bekommen und sich riesig gefreut. Und wenn man bedenkt, dass sie 8 Jahre gemeinsam verbracht haben, war es für sie ein richtiger Schicksalsschlag und die Tränen kullerten stundenlang über die Wangen. Natürlich wurde das Tier dann ordentlich im Garten bestattet mit Kreuz und allem drum und dran.
Und um ihr ein wenig die Trauer zu nehmen, zog kurzerhand ein neues Zwergkaninchen bei uns ein, was sie sich selber aussuchte und sogar bezahlte. Darf ich vorstellen, der kleine Hammond, gerade mal 6 Wochen alt :-)


Den kleine Rammler fanden wir auf einem Anzeigenportal im Internet, meine Tochter hatte aufgrund der geposteten Bilder ihr Herz sofort verloren. Natürlich gab es dann kein Halten mehr und wir machten uns am Wochenende bewaffnet mit dem Katzenkorb auf den Weg zur Verkäuferin. Und dort stellte sich dann auch noch heraus, dass es sich um eine Freundin meiner Schwester handelte, die Welt ist doch klein :-)


Natürlich durfte das kleine Langohr dann erst einmal das Zimmer meiner Tochter erkunden, was ihrer Meinung nach enorm wichtig war, damit sie eine Bindung zu einander aufbauen können. Danach ging es dann in das liebevoll gestaltete Gehege, was sogar noch ein neues Häuschen erhalten hat, was ihr Bruder stundenlang aus Holzresten gebaut hatte.

Ich denke, es war die richtige Entscheidung, ein neues Tier ins Haus zu holen. Zum einen verarbeitet sie so ihre Trauer vielleicht etwas besser und zum anderen schult sie damit ihr Pflichtbewusstsein, denn sie muss sich um das Tier dieses Mal vollkommen allein kümmern.

Und wer sich jetzt fragt, wie wir auf den außergewöhnlichen Namen Hammond gekommen sind. Einige von euch kennen bestimmt noch die SciFi-Serie "Stargate Kommando SG1" . Diese läuft aktuell als Wiederholung bei RTL Nitro und die Kinder schauen das unheimlich gern. Und dort gibt es eine Figur namens Major General Hammond....


Sind eure Haustiere auch richtige Familienmitglieder?




Sonntag, 27. Januar 2019

My One - Luxuspflege Review

* Beitrag enthält Werbung *
In der zweiten Dezemberwoche hatte ich euch voller Stolz erzählt, dass ich die Luxuspflege My One von Dr. Klein Cosmetics testen darf. Die Neugierde war extrem groß, wann hat man schon mal eine Creme im Haus die stolze 250 Euro kostet und das passende Reinigungsgel für satte 75,00 Euro. Also nutzte ich beide Produkte fleißig über mehr als 6 Wochen täglich und möchte nun mein Fazit ziehen.


Beginnen wir mit dem Gleanser, der die Gesichtshaut von Schmutz und Make-Up säubert. Das Gel wird direkt auf die feuchte Haut aufgetragen und mit kreisenden Bewegungen verteilt, dabei entsteht ein weicher leichter Schaum, diese absorbiert feinste Schmutzpartikel.


Die lotionartige Konsistenz kann dank Pumpspender optimal dosiert werden. Bereits während der Reinigung wird hier die Haut mit wertvollen Ölen wie Sheabutter oder Distelöl versorgt, die beigefügte Kamille beruhigt die Haut. Nach der Anwendung wird das Gesicht mit lauwarmen Wasser abgespült. Wenn man dann mit einem Wattepad über die Haut geht, sieht man - das der Cleanser wirklich sehr gründlich reinigt, es gibt kaum Rückstände. So ist am Abend die Haut optimal für die Nachtpflege vorbereitet.


Laut Hersteller verspricht diese Nachtpflege eine großflächige Reduzierung der Falten und ein Verblassen von Pigmentflecken. Herfür zuständig sind Tomatenkernöl und Phytoplankton. Für die notwendige Feuchtigkeit sorgt Jojobaöl. Die Konsistenz unterscheidet sich kaum vom Cleanser und ist recht dünnflüßig. Die Creme zieht sehr schnell ein, ohne zu fetten. Der Duft ist gewöhnungsbedürftig, aber das ist Geschmackssache. Der Farbton geht leicht ins Gelbliche.

Meine Erfahrungen bis jetzt! Hm, wie gesagt habe ich beide Produkte über mehr als 6 Wochen verwendet. Der Cleanser konnte mit seiner Gründlichkeit überzeugen, was man bei 75,00 Euro für 100 ml aber auch erwarten kann. Die Nachtcreme brachte leider keinerlei Effekte. Ich stehe morgens wie gehabt zerknautscht und zerknittert auf und auch die Leberflecken bzw. Sommersprossen erfreuen sich weiterhin einer kräftigen Sichtbarkeit. Die leichte lotionartige Creme ist mir einfach nicht reichhaltig genug.

Was mich aber am meisten enttäuscht, die Produkte der Serie My One enthalten Mikroplastik und das geht in meinen Augen gar nicht. Da spielt es auch keine Rolle, ob eine Creme 5,00 Euro oder 250,00 Euro kostet.

Fazit: Wahrscheinlich überrascht euch mein Testergebnis, weil "wie immer" zig Lobeshymnen im Netz zu finden sind. Vielleicht kann ich nach längerer Anwendung noch sichtbare Ergebnisse erzielen, aber von einer so teuren Pflegeserie habe ich einfach mehr erwartet. Hattet ihr denn auch das Vergnügen, diese Luxuspflege zu testen?


Die oben gezeigten Produkte erhielt ich kostenfrei und bedingungslos von der Mitmach-Community "Whisprs". Bitte beachtet, dass es sich allein um meine Meinung/Erfahrung zu den Produkten handelt.



                                           - Beitrage enthält Werbung -