Sonntag, 24. Januar 2021

Bananenchips als Knabberei

 *Beitrag enthält Werbung*

Süßigkeiten und Kartoffelchips mag jeder, gehören einfach zum gemütlichen Fernsehabend dazu. Leider sind sie nicht besonders gesund und haben enorm viel Fett und Zucker - was man am Ende auch an der ein oder anderen Hüfte sieht. Wir sind schon darauf bedacht, was wir naschen. Schokolade haben wir größtenteils durch Nussmischungen ersetzt, die gesund sind. Nun haben wir auch eine Alternative zu fettigen Kartoffelchips gefunden. Bananenchips von Happy Belly.


Hier ist die Grundlage reines Obst, in diesem Fall sehr reife Banane. Diese werden mit Kokosnussöl bestrichen und im Herd gebacken. Damit unterscheiden sie sich sehr von herkömmlichen Kartoffelchips, die in Fett frittiert werden. Meist enthalten diese auch noch künstliche Geschmacksverstärker. Die Bananenchips sind knackig und schmecken aufgrund des natürlichen Fruchtzuckers süss und leicht nach Karamell. Auch sind sie von der Dicke her doch um einiges stärker, sodass man eine Weile daran kaut und dadurch viel weniger isst.


So knabbert man länger daran und nimmt weniger Fett zu sich. Eine echte Alternative, vor allem für Vegetarier und Veganer. Der Fettgehalt liegt bei 26 g auf 100g. Normale Paprikachips kommen da auf fast 40g zum Vergleich. Bei uns stehen sie derzeit auch beim Homeschooling auf dem Tisch, sie liefern den Kindern Energie und Vitamine beim Lernen ;-) So halte ich sie in dieser Ausnahmesituation bei Laune.

Die Packung enthält 500g und kostet knapp zwischen 6 und 7 Euro. Natürlich gibt es auch noch andere Obstsorte der Marke Happy Belly. Ein Blick auf das Sortiment der Marke lohnt sich, es gibt auch leckere Nussmischungen. 
Fazit: Wir haben diese Art Chips das erste Mal probiert und sind begeistert, sie sind lecker und rein natürlich. Da greift man gern mal zu ohne schlechten Gewissen und die Hüften freuts ;-) Würdet ihr Obstchips probieren oder kauft sie sogar?


Das oben gezeigte Produkt erhielt ich kostenfrei und bedingungslos für Testzwecke. Bitte beachtet, dass es sich allein um meine Meinung/Erfahrung zum Produkt handelt.



                                                 - Beitrag enthält Werbung - 


Mittwoch, 13. Januar 2021

Zwangspause Déjà Vu

Jeder von euch kennt den Begriff Déjà Vu, dabei handelt es sich im weitläufigsten Sinne um eine Situation die man nochmal durchlebt. Und genau das widerfährt mir jetzt. Wir sind im 2 Lockdown der Corona-Pandemie und wieder wurden die Schulen auf unbestimmte Zeit geschlossen. Bereits im März 2020 legte ich aufgrund dieser Situation eine Zwangspause mit dem Blog ein, um meine Kinder zu Hause soweit wie möglich beim Homeschooling  zu unterstützen.

Und nun steht mir dies wieder bevor. Wie ihr wisst habe ich Zwillinge, die nun die 8. Klasse besuchen, wo nicht mal locker das ABC oder 1x1 gelernt werden muss. Der selbst zu erlernende Stoff ist viel komplexer, sodass doch sehr viel Zeit und Mühe dran hängen, es gemeinsam zu erarbeiten - und vor allem den Kindern verständlich zu vermitteln, schließlich ist man kein Pädagoge. Für mich bedeutet das Stress pur, denn ich und mein Mann gehen auch noch arbeiten. 

Jeden Tag kommen Aufgaben und Übungen mit Abgabefristen, die eingehalten werden müssen, denn diese Leistungen werden am Ende benotet. So sitze ich wieder in diesem verhassten Hamsterrad, was sich von Tag zu Tag schneller drehen wird. Ich kann nur hoffen, dass es am Ende nicht wieder lange 4 Monate werden. Denn irgendwann hat man einfach keine Nerven und Kraft mehr.

Daher werde ich hier wieder etwas kürzer treten müssen und unregelmäßiger Berichte veröffentlichen. Ich hoffe auf euer Verständnis, aber die Bildung und Zukunft meiner Kinder steht bei mir an erster Stelle.



Sonntag, 10. Januar 2021

Es muss nicht immer Parfum sein

 *Beitrag enthält Werbung*

Wie viele andere Frauen, kann ich mir ein Leben ohne Düfte nicht vorstellen. Das beginnt schon morgens mit dem Griff zum Deo. Beim Verlassen des Hauses gibt es dann noch den ein oder anderen Spritzer Parfum. Leider merke ich oft, dass schwere Parfumnoten zum beruflichen Alltag nicht wirklich passen. Und dann greife ich lieber zu einem toll duftenden Körperspray. Aktuell von der Marke Timely

Dabei handelt es sich um ein leichtes Duftwasser mit blumigen Nuancen. Der Pump-Flakon aus Kunststoff ist sehr weiblich gestaltet. Man sieht Blüten von Tulpen, Lilien und Magnolien. Das Körperspray selber hat eine leichte rosa Färbung, hinterlässt aber keine Flecken auf der Kleidung. Der Duft ist blumig, leicht und frisch, erinnert an einen Tag im Sommer. Er hält natürlich nicht so lange, wie ein exklusives Parfum, dafür überzeugt er aber mit seiner Leichtigkeit.


Nach ca. 4-5 Stunden ist der Duft soweit verflogen, dass nur noch ein Hauch Vanille wahrgenommen wird, der reine Frische ausstrahlt. 
In meinen Augen ein toller Duft für den Alltag, der nicht sehr aufdringlich rüberkommt. Er unterstreicht die Weiblichkeit und Sportlichkeit jeder Frau. Altersmäßig würde ich ihn für Frauen bis 50 Jahren empfehlen, da er an sich sehr jung und modern wirkt.

Die Marke Timely ist ein Unternehmen aus Warschau in Polen mit einem sehr breiten Sortiment. Die Firma ist hier noch recht unbekannt. Alle Produkte werden dermatologisch getestet und auf Tierversuche wird verzichtet. Ein Blick auf die Auswahl an Produkten lohnt sich.

Das hier vorgestellte Duft-Körperspray mit einem Inhalt von 200 ml kostet in etwa 12,00 Euro je nach Anbieter.
Fazit: Wer nicht immer schwere Parfums tragen möchte, sollte solche luftig leichten Körpersprays ruhig mal ausprobieren. Sie hüllen den Körper in dezente Nuancen von Blumen - was ich für den Alltag sehr angenehm und praktischer finde. Wie sieht es bei euch aus, welche Duftvorlieben habt ihr so?


Das oben gezeigte Produkt wurde mir kostenfrei und bedingungslos für Testzwecke zur Verfügung gestellt. Bitte beachtet, dass es sich allein um meine Meinung/Erfahrung zum Produkt handelt. 



                                              - Beitrag enthält Werbung -


Mittwoch, 6. Januar 2021

Gartenexot 2021

Noch sieht es im Garten grau und trostlos aus und doch plant der Hobbygärtner schon das kommende Frühjahr. Und auch mir geht es so, bereits jetzt bin ich auf der Suche nach einem passenden Gartenexoten für die Saison 2021. Schließlich begeistert euch diese Blogreihe ja sehr. Daher möchte ich die Tradition auch dieses Jahr weiterführen und das Experiment erneut starten, ob exotische Obst- und Gemüsesorten auch in unseren Breitengraden gedeihen.

Und an dieser Stelle kommt ihr wieder ins Spiel. Habt ihr Ideen oder Vorschläge, was es dieser Jahr sein soll? Einzige Bedingung, es muss eine einjährige Pflanze sein und natürlich essbar. Ich muss zugeben, dass ich derzeit noch recht ratlos bin. Denn mir selber gehen langsam die Ideen aus. Also, lasst euer Fantasie freien Lauf. Vielleicht sagt mir der ein oder andere Vorschlag zu und ich wähle ihn dann aus.




Sonntag, 3. Januar 2021

Homeasy Sensor-Seifenspender

 *Beitrag enthält Werbung*

Zuerst möchte ich euch allen noch ein gesundes neues Jahr wünschen. Ich hoffe, dass ihr trotz der aktuellen Situation einen guten Start ins Jahr 2021 hattet. Da Corona uns immer noch beschäftigt möchte ich euch heute ein Produkt vorstellen, das gerade in dieser Zeit - was Hygiene betrifft - hilfreich und praktisch ist. Es handelt sich um einen Sensor-Seifenspender der Marke Homeasy.


In den letzten Monaten haben wir uns wirklich vermehrt die Hände mit Seife gewaschen, bisher immer mit Flüssigseife in gängigen Flaschen/Spendern aus dem Supermarkt oder der Drogerie. Beim häufigen Nutzen fiel mir dann aber irgendwann auf, dass jeder der Familie die Flasche mit seinen schmutzigen Händen bedient und somit Keime, Bakterien und Viren richtig schön auf der Oberfläche verteilt. Damit mutiert ein herkömmlicher Pumpspender zur Keimschleuder. Mit einem Sensor-Seifenspender bleibt alles hygienisch sauber.
Die Variante vom Homeasy kommt von der Optik sehr edel daher. Er ist recht hoch und schlank, seine Grundform ist quadratisch - dadurch ist er sehr standsicher. Der obere Teil mit der Sensortechnik ist in schwarz gehalten mit goldener Umfassung. Der Behälter für die Seife ist durchsichtig, sodass man immer den noch vorhandenen Inhalt im Blick hat. 


Zur Inbetriebnahme trennt man die beiden Behälter einfach. Am unteren Ende der der schwarzen Abdeckung ist ein Batteriefach, ausgelegt für 3 AAA Batterien. Diese sind schnell eingesetzt. Der Wasser- bzw. Seifentank umfasst 350 ml. Es wird empfohlen, die Flüssigseife nicht pur einzufüllen sondern im Mischverhältnis 1 : 4, sprich 1 Teil Seife und 4 Teile Wasser. Dies ist aber nur ein Richtwert, da Seifen je nach Hersteller verschiedene Konsistenzen haben. Wir habe nach einigen Versuchen unsere optimale Mischung gefunden, und zwar 1:3.


Das Gerät wird einmalig eingeschaltet über die obere Abdeckung. Einmal drücken und es leuchtet rot, das heißt das Gerät ist einsatzbereit. Je nachdem wie viel Seifenschaum man haben möchte kann man zwischen 2 Ausgabelängen wählen. Zum einen 0,6 g und 1,3 g. Diese sind durch grün bzw. braue Leuchten gekennzeichnet. Auch diese Auswahl erfolgt durch drücken auf der Abdeckung und wird einmalig eingestellt. Sobald man nun seine Handfläche unter die Seifenausgabe hält, reagiert das Gerät über Sensoren und gibt die gewünschte Seifenschaummenge zügig ab. Das Gerät muss bis zur nächsten Befüllung nicht mehr berührt oder angefasst werden. In meinen Augen eine sehr hygienisch und vor allem praktisch. 
Auf Dauer spart man mit so einem Gerät auch noch Geld und vermeidet Müll. 

Der Sensor-Seifenspender ist neben der hier in schwarz gezeigten Variante auch noch in Rosa oder Weiß - beide mit silberner Umfassung. Das Gerät von Homeasy kostet knapp 24 Euro und ist unter anderem bei amazon erhältlich.
Fazit: Mit diesem hübschen Teil habe ich ein hygienischen Seifenspender im Bad, der weder von mir, meiner Familie noch von unseren Gästen angefasst werden muss. Nur bei erneuter Befüllung gehe ich einmal mit einem Hygienetuch über die Oberfläche und alles bleibt schön sauber. Habt ihr schon Erfahrungen mit Sensor-Seifenspendern bzw. was haltet ihr von dieser Idee ???




Das oben gezeigte Produkt erhielt ich kostenfrei und bedingungslos für Testzwecke. Bitte beachtet, dass es sich allein um meine Meinung/Erfahrung zum Produkt handelt.


                                                                  - Beitrag enthält Werbung -