Mittwoch, 16. Januar 2019

Pflanzliches Schmalz von Deli

* Beitrag enthält Werbung *
Als ich ein Kind war, gab es nichts Schöneres als bei meiner Oma eine frische Brotscheibe (meist noch warm) mit Zwiebel-Schweineschmalz zu essen. Natürlich steht bei mir auch heute, selbst ausgelassenes Schweineschmalz verfeinert mit Zwiebeln, Äpfeln und Lorbeerblättern im Kühlschrank - was ich mir dann ab und an mal gönne. Daher machten mich die pflanzlichen Alternativen der Marke Deli doch recht neugierig ob sie mit dem tierischen Klassiker mithalten können.


Aktuell sind 3 Sorten im Regal zu finden, Zwiebel, Knoblauch und Griebenart. Natürlich wurden als Schmalzliebhaber alle probiert :-) Die Kunststoffbecher sind bunt bzw. modern gestaltet und enthalten je 200 Gramm. Zuerst wurde die Zwiebelvariante getestet.


Grundlage aller Schmalzsorten sind Sonnenblumen- und Rapsöl. Dazu kommen Zwiebeln (geröstet), Äpfel und Salz. Geschmacklich eher durchschnittlich, da die Zwiebeln, knapp 10 %, doch recht hart sind und man sie auch nicht direkt rausschmeckt. Optisch und geruchstechnisch aber sehr ansprechend.


Die Variante Knoblauch mit Kräutern ist schon farblich was für´s Auge, man kann deutlich die Kräuter wie Petersilie oder Zwiebellauch erkennen. Der Knoblauchgehalt liegt bei winzigen 0,4 %, sodass man leider nicht viel davon wahrnimmt. Auch hier wurden Röstzwiebeln beigemischt. Zur Abrundung des Aroma´s wurden Pastinaken genutzt, die eine leicht nussige Art hinzufügen.


Nach Griebenart mit Kräutern ähnelt in der Zusammensetzung seinen Vorgängern, nur das hier der Anteil an Pastinaken höher ist, dadurch wird das Aroma etwas kräftiger ist aber leider mit einem echten Griebenschmalz nicht zu vergleichen.

Alle Sorten enthalten Palmfett,was mir nicht so gefällt. Da gibt es doch bessere Fette wie z.B. Leinöl oder Sesam. Diese sind auch reicher an den Vitamine A,D und E. Gerade wo Palm doch recht umstritten ist.
Die Nährwertangaben noch kurz erwähnt, 100 g der pflanzlichen Schmalzsorten enthalten um die 800 kcal.

Erhältlich in allen gängigen Supermärkten. Der Becher mit 200 g Inhalt kostet in etwa 1,80 - 2,00 Euro
Fazit: Man kann es essen, aber überzeugt hat es mich nicht. Sprich, eine Alternative zu meinem leckeren Schweineschmalzbrot stellt es nicht dar. Ich denke, hier ist die Zielgruppe eher der Vegetarier bzw. Veganer.
Wer von euch hat es denn schon die ein oder andere Sorte probiert?


Die oben gezeigten Produkte erhielt ich kostenfrei und bedingungslos von der Marke Deli Reform. Bitte beachtet, dass es sich allein um meine Meinung/Erfahrung zu den Produkten handelt.



                                          - Beitrag enthält Werbung -



Sonntag, 13. Januar 2019

Gartenexot 2019

Wahnsinn, die ersten 2 Wochen des Jahres sind schon wieder vorbei, wie die Zeit doch vergeht. Und da der Frühling bestimmt bald am Horizont zu sehen sein wird, steht die Planung des Gartenexoten für dieses Jahr an. Da ich weiß, dass ihr mit Begeisterung diese Blogserie seit Ewigkeiten mitverfolgt (was mich immer wieder auf´s Neue erfreut), bitte ich auch dieses Mal wieder um geniale Vorschläge.


Noch ruht sich das Erdreich aus, saugt jeden Tropfen Regen auf. Der Hobbygärtner dagegen hat immer etwas zu tun. Wir haben das Gewächshaus ein wenig auf Vordermann gebracht und den Kompost umgeschichtet um an den reichhaltigen Humus zu gelangen. Mein Mann hat alle Hecken und Bäume verschnitten.
Letztes Jahr hatte ich ja leider unheimliches Pech mit den Erdnüssen und den Rattenschwanzradies, beides war nicht von Erfolg gekrönt. Zu meiner Verteidigung muss ich sagen, dass 2018 auch ein extremes Gartenjahr war. Wir saßen von April bis Ende Oktober wortwörtlich auf dem Trockenem, am Ende war sogar alles verdorrt, da wir keinen Tropfen Regenwasser mehr hatten. Was man leider auch an den Erträgen dann sah, allein bei der Kartoffelernte hatten wir mehr als 30 % Einbußen. Sogar mein heißgeliebter Pfirsichbaum ist eingegangen aufgrund der Dürre.

Aber, neues Jahr - neues Glück. Nun lasst einmal eure Fantasie spielen und macht fleißig Vorschläge, welcher Exot dieses Mal die Chance bekommen soll, in meinem Garten zu gedeihen..., einzige Bedingung:
wie immer, es muss sich um eine einjährige Sorte handeln.




Mittwoch, 9. Januar 2019

Naturkosmetik von Happy Skin

*Beitrag enthält Werbung*
Im letzten Jahr habe ich euch voller Begeisterung die Produkte der Naturkosmetikfirma Happy Skin vorgestellt. Ganze 3 Posts hatte ich der Marke gewidmet (zu finden über den Suchbutton). Pünktlich zum neuen Jahr wird das Sortiment mit ansprechenden Produkten erweitert. Ich durfte mir bereits ein Bild machen und möchte euch nun diese Neuheiten gern vorstellen, die bald erhältlich sind.


Zu den wundervollen Seifen und Gesichtspfleprodukten gesellen sich nun Zahncreme, Handcreme, Duschbad, etc. Besonders neugierig war ich auf die Happy Fresh Zahncreme mit Aktivkohle.


In einer schlicht gehaltenen Standtube befindet sich eine anthrazitfarbene Zahncreme ohne Fluorid. Die enthaltenen Aktivkohle reinigt die Zähne gründlich und entfernt Verfärbungen. Xylit(auch Birkenzucker genannt) schützt die Zähne vor Karies. Beigemengte Kräuter sorgen für einen frischen Atem. Der Geschmack ist wirklich sehr angenehm. Die Schaumbildung ist gering, da auf solche Inhaltsstoffe, die recht umstritten sind, verzichtet wird. Die Zähne fühlen sich glatt, frisch und sauber an. In einer Tube sind 100 ml enthalten zum Preis von ca. 9,00 Euro.


Bei der Duschpflege handelt es sich um ein 3-1 Produkt. Neben dem Duschen eignet es sich auch für die Haarpflege oder als Badezusatz. Auch hier ist die Schaumbildung recht dezent. Dafür überzeugt der herbe Duft aus Lavendel und Zitrone. Aufgrund dieser Kombination ist es für empfindliche, trockene und normale Haut geeignet. Aufgrund des doch sehr markanten Duftnuancen, findet es sehr großen Anklang bei meinem Mann. Die schlichte Flasche enthält 200 ml und schlägt mit knapp 10,00 Euro zu Buche.


Handpflege ist für mich im Winter mega wichtig, meine Haut braucht einfach das tägliche Plus an Pflege. Die Thermal Essence Handcreme mit Thermalwasser, Ringelblume und Aloe Vera schützt und pflegt beanspruchte Haut. Mandel- und Aprikosenkernöl spenden tiefenwirksame Feuchtigkeit. Der Duft ist neutral und die Konsistenz erinnert eher an Milch. Erhältlich im 3-Pack zu je 50 ml für knapp 40 Euro. Evtl. wird es in naher Zukunft die Creme auch einzeln zu kaufen geben. Der recht kleine Pumpspender eignet sich hervorragend für die Handtasche :-)


Die Elegance Creme für die Gesichtspflege ist mein heimlicher Favorit :-) Die Basis bildet Zitronen/Melissenwasser, die die Haut den ganzen Tag mit Feuchtigkeit versorgen. Feine Linien werden dank Gojibeere und Borretsch-Extrakt gemildert. Die Haut fühlt sich gut genährt und geglättet an. Der Duft der Melisse ist sofort wahrnehmbar. Die Konsistenz ist eher lotionartig, sodass die Creme sofort einzieht ohne einen Fettfilm zu hinterlassen. Empfohlen wird das Produkt ab 20+. Der hygienische Pumpspender enthält 30 ml und kostet demnächst um die 20,00 Euro.

Wer die Marke noch nicht kennt, hier noch einmal die wichtigsten Eckdaten. Happy Skin Produkte sind alle frei von Parabenen, Silikonen, künstliche Farb- und Konservierungsstoffen. Tierisches Glycerin, Aluminiumsalze oder Mineralöle sucht man hier vergebens. Die verwendeten Rohstoffe bestehen größtenteils aus Bio-Qualität, sodass sie auch unbedenklich für Kinder genutzt werden können. Für die Entwicklung der einzelnen Produkte wird bei diesem Unternehmen auf Tierversuche verzichtet.

Fazit: Auch dieses Mal wurde ich von der Marke nicht enttäuscht und muss sagen, wer erst jetzt das Augenmerk auf Naturkosmetik legt, sollte wirklich die Firma Happy Skin in seine Auswahl mit einbeziehen.
Die oben gezeigten Produkte bereichern demnächst die Sortiments-
auswahl enorm. So dass sich ein Besuch der Firmenseite wirklich lohnt.


Die oben gezeigten Produkte erhielt ich kostenfrei und bedingungslos von der Firma Happy Skin Naturkosmetik. Bitte beachtet, dass es sich allein um meine Meinung/Erfahrung zum Produkt handelt.


                                             
                                                              - Beitrag enthält Werbung -


PS: Das Kunstwerk im Hintergrund ist von meinem Sohn. Eine selbstgemachte Tonscheibe bemalt mit einem Baum, hat er im Kunstunterricht gefertigt für seine Mama :-)


Sonntag, 6. Januar 2019

Aufbewahrungsbox für Make Up

* Beitrag enthält Werbung *
Das meine Tochter zu Weihnachten einen Schminkkoffer bekam, hatte ich euch hier erzählt. Und da sie bereits vorher eine beachtliche Sammlung an Make Up hatte, die sie in einem alten Schuhkarton aufbewahrte, bekommt sie Mitte Januar zum Geburtstag noch eine passende Aufbewahrungsbox. Die Wahl fiel auf dieses Modell.


Die Box besteht aus stabilen durchsichtigen Acryl. Im unteren Teil befinden sich zwei großzügige Schubfächer. Oberhalb gibt es viele kleine quadratische Fächer und einen beweglichen Spiegel.


Die unteren Fächer sind ausgelegt mit einer rutschfesten weichen PVC-Matte, so werden die Böden geschont und es entstehen nicht so leicht Kratzer. Ein kleiner Kunststoffgriff erleichtert das Öffnen. Im oberen Bereich befinden sich die kleinen Fächer - 12 Stück an der Zahl, perfekt für Lipgloss und Nagellack-Flaschen.


Der Kosmetikspiegel am äußeren Rand lässt sich um 360 ° Grad drehen und passt sich so jeder x-beliebigen Position an. Er ist nicht fest mit der Box verbunden, er kann nach Bedarf einzeln genutzt werden.
Die Box hat eine Größe von 37,5 x 24 x 17 cm, dadurch ist sie nicht zu globig, bietet aber jede Menge Stauraum.

Die Box ohne Inhalt kostet um die 25,00 Euro und ist unter anderem bei amazon erhältlich. Aufgrund der robusten Ausführung wird meine Tochter recht lange Freude daran haben.
Fazit: Echt praktisch und eine sehr gute Alternative zu Kosmetiktaschen. In denen immer alles lose durch einander liegt und man immer ewig sucht, bis man das Richtige gefunden hat. Ich selber liebäugele mit so einem Make-Up Organizer. Wer von euch hat auch einen?


Das oben gezeigte Produkt erhielt ich kostenfrei und bedingungslos von der Testcommunity "Club der Produkttester". Bitte beachtet, dass es sich allein um meine Meinung/Erfahrung zum Produkt handelt.


                                                           - Beitrag enthält Werbung - 





Mittwoch, 2. Januar 2019

Mövenpick Kaffee - Der Himmlische

* Beitrag enthält Werbung * 
Ich hoffe ihr hattet alle einen tollen Start in das Jahr 2019, was uns allen nur Gutes bringt. Wir haben die Weihnachten und den Jahreswechsel genossen. Natürlich gab es viel zu Essen, was schon eher an Schlemmen erinnerte ;-) Zur Verdauung gab es dann regelmäßig einen guten Kaffee. Dieser stammte von der Marke Mövenpick mit dem doch recht passenden Namen zu den Festlichkeiten "Der Himmlische".


Die Umverpackung wirkt edel und enthält 100 & Arabica Bohnen. Versprochen wird ein aromatisch-ausgewogener Genuss mit einer Stärke von 3.  Und ich muss sagen, das Versprechen wird gehalten. Er ist recht markant und kräftig im Geschmack, aber mit wenigen Bitterstoffen. Dies hat er seiner schonenden Langzeitröstung zu verdanken.


Ob mit Milch, Zucker oder schwarz wie die Nacht - er ist echt ein Genuss. Je nachdem, wie viel man von dem Kaffee nimmt pro Kanne, kann man wundervoll mit den Geschmacksnuancen spielen und so das Aroma nach Vorlieben heraus kitzeln. In meinen Augen ein wirklich sehr guter Kaffee.

In einer Packung sind 500 g enthalten zum Preis von ca. 6,00 Euro. Erhältlich in vielen Supermärkten. Die Variante "Der Himmlische" wird auch als ganze Bohne angeboten.
Fazit: Hier kann man wirklich nur sagen der Produktname passt perfekt. Dieser Filterkaffee ist ein himmlischer Genuss. Ich denke mal, dass er sich auch hervorragend für Desserts wie Tiramisu eignet, was ich natürlich demnächst ausprobieren werden ;-) Habt ihr ihn schon probiert?


Das oben genannte Produkt erhielt ich kostenfrei und bedingungslos von der Mitmach-Community "Konsumgöttinnen". Bitte beachtet, dass es sich allein um meine Meinung/Erfahrung zum Produkt handelt.



                                         - Beitrag enthält Werbung -