Sonntag, 24. Mai 2020

Persil Green Power

* Beitrag enthält Werbung*
Mit Kindern im Haus hat man Berge an Wäsche, dass wissen viele von euch aus eigener Erfahrung. Bei uns läuft die Maschine 4-5 mal in der Woche. Aber auch bei diesem Thema, versuche ich immer mehr umweltbewusst zu handeln. So nutze ich aktuell das Flüssigwaschmittel Persil Green Power. Es ist noch recht neu auf dem Markt und daher wollte ich es euch kurz vorstellen.


Die schlichte helle Flasche besteht aus 50 % recycelten Kunststoff und kann komplett auch wieder recycelt werden. Die Inhaltsstoffe sind aus 85% naturbasierenden Inhaltsstoffen und somit umweltschonend. Abstriche bei der Reinheit gibt es nicht, alles wird sauber und rein. Die Wäsche erhält einen leichten Frischeduft. Auch die Duftstoffe sind naturbelassen und biologisch abbaubar.
Die Ergiebigkeit überzeugt, denn bereit 35 ml reichen für eine Waschladung von 4-5 Kilogramm aus.


Zum Vergleich habe ich euch mal ein herkömmliches Flüssigwaschmittel dosiert. Das Persil ist fast farblos und doch recht dickflüssig, eher ein Gel. Geeignet für jede Waschtemperatur, bereits ab 20 ° Grad. Ich wasche aber aufgrund stark verschmutzter Kinderwäsche meist alles im 40-60 ° Grad Mix. Empfohlen für helle und weiße Wäsche. Ich nutze es aber auch für Buntwäsche und kann keinen negativen Punkt finden, was den Farbschutz betrifft. Diese Variante von Persil hat mich echt überzeugt.

In einer Flasche sind 2,5 Liter enthalten, was ausreichend für ca. 50 Waschladungen ist. Und kostet je nach Angebot um die 13-15 Euro. Es ist zwar etwas teuer, aber der Umwelt zuliebe zahle ich das gern.
Fazit: Dieses Waschmittel gibt mir ein gutes Gefühl und zaubert saubere Wäsche. Es trägt sogar das Blauer Engel Siegel, was seit 1978 nachhaltige und umweltschonende Produkte auszeichnet. Habt ihr das Green Power schon im Handel entdecken können oder nutzt es sogar???



Das oben gezeigte Produkt erhielt ich kostenfrei und bedingungslos vom der Testcommunity "Club der Produkttester". Bitte beachtet, dass es sich allein um meine Meinung/Erfahrung zum Produkt handelt.





                                        - Beitrag enthält Werbung - 


Mittwoch, 20. Mai 2020

Gartenexot 2020 - 2. Update

Wow, die Zeit rennt und die Eisheiligen haben wir auch hinter uns gebracht. Meine Gartenexoten waren geschützt im Gewächshaus verblieben und danken es mir mit einem kräftigen Wuchs.
Die Thailändische Meterbohne macht ihren Namen alle Ehre und wuchert förmlich.
Aus den jungen kleinen Pflänzchen sind nun sehr kräftige geworden, die nur noch darauf warten ins Freiland umzuziehen.


Die Keimquote war echt der Hammer, jedes einzelne Korn ist aufgegangen. Das nenne ich doch echt mal Saatqualität.
Wer das 1. Update gelesen hat, weiß - dass es mit der Erdmandel gar nicht gut begann. Da zeigte sich seit über 10 Wochen gar nix, sodass ich kurzerhand noch einmal Samen in eine Schale tat. Aber anscheinend war ich hier zu ungeduldig, denn kurz danach, brachen sie, augenscheinlich wie Gräser, durch die Erde. Komischerweise, dauerte die Zweitsaat nicht annähernd so lange, denn auch hier zeigten sich die ersten Pflänzchen.


Bisher kann ich doch mehr als zufrieden sein. Ich warte nun auf das Ende des Wonnemonat Mai, und dann zieht alles ins Freiland. Mir sind die Nächte doch noch zu kühl, sodass ich lieber auf Sicherheit gehe, was jeder Hobbygärtner nachvollziehen kann.
Denn nichts ist Ärgerlicher, als das leichter Nachtfrost die bisherige Arbeit zu Nichte macht.

Und was sagt ihr, bisher läuft es doch richtig gut, oder????




Sonntag, 17. Mai 2020

HUM Collagen Love Kapseln

*Beitrag enthält Werbung*
Im Januar hatte ich euch doch von meinen guten Erfahrungen mit den Hum Hair Sweet Hair Fruchtgummis berichtet. Dieses Produkt hatte mich damals begeistert und tat meinen Haaren wirklich gut. Sodass ich ein weiteres Produkt der Marke testete, dieses Mal waren es die Collagen Love Kapsel für straffe Haut.


Die Dose aus Kunststoff ist pechschwarz mit blauer Umrandung und recht flach gehalten. Die darin befindlichen Kapseln bestehen aus Chondroitinsulfat, Hyaluronsäure, Rotweinextrakt, Vitamin C, Traubenkernextrakt und Reiskleie. Der Vitamin C Gehalt liegt bei 75 % der Tagesdosis (bei 3 Kapseln). Die Kapselhülle ist rein pflanzlich.


Es wird empfohlen, 3 Kapseln am Tag mit reichlich Flüssigkeit einzunehmen. Dies tat ich natürlich über einige Wochen, jeweils zu den Mahlzeiten. Am Anfang konnte ich keinerlei Änderung feststellen, aber nach gut 4 Wochen Einnahme, gab es dann doch einige positive Effekte.
Eins vorweg, meine Haut wurde nicht wirklich straffer, aber sie sieht gesünder und rosiger aus.
Was ich aber bemerkte, war die positive Wirkung auf meine Gelenke. Seit Jahren habe ich Probleme mit den Schultern, ab und an schmerzen sie bei bestimmten Bewegungen oder schlechter Haltung. Dies ist fast gar nicht mehr der Fall. Als wie wenn die Gelenke, wieder richtig "geschmiert" werden.
Auch für unseren Knochenbau und das Skelett sind Collagen unheimlich wichtig.

In einer Dose sind 90 Kapseln enthalten, was einer Monatspackung entspricht und kostet um die 40 Euro, je nach Anbieter.
Fazit: Eine längere Einnahme des Produktes zeigt schon einen positiven Effekt auf den Körper, vielleicht ändert sich  mit der Zeit auch noch etwas an der Straffheit meiner Haut. Hier muss man aber wahrscheinlich wieder beachten, dass doch auch das Alter, bei mir 44!, eine große Rolle spielt.
Nehmt ihr Collagen in irgendeiner Form zu Euch???


Das oben gezeigte Produkt erhielt ich kostenfrei und bedingungslos von der Testcommunity Trylt. Bitte beachtet, dass es sich allein um meine Meinung/Erfahrung zum Produkt handelt.



                                                       - Beitrag enthält Werbung - 





Mittwoch, 13. Mai 2020

Die Stachelbeere

Da nun alles im Garten wächst und gedeiht, ist es mal wieder an der Zeit, die "Spannenden Fakten " aus dem Garten um ein Kapitel zu bereichern. Und so viel meine Wahl auf die Stachelbeere, diese Beerenart hatte ich mir letzten Herbst als Hochstamm gegönnt. Nun ist sie auch super angewachsen und hat sogar schon die ersten Früchte.
Dann wollen wir mal starten, mit den erstaunlichen Fakten zu diesem unscheinbaren heimische Obst.

  • der lateinische Name klingt traumhaft : Ribes uva-crispa
  • sie wächst bevorzugt in Europa und Nordafrika
  • man schätzt, dass es weltweit 150 verschiedene Sorten gibt
  • grün, rot, gelb und blau sind die häufigsten Farben der Beeren
  • der Verzehr von Stachelbeeren senkt nachweislich den Cholesterinspiegel und regt die Darmtätigkeit an
  • der Folsäureanteil ist enorm und dadurch der perfekte Snack für Schwangere
  • erst seit dem 16. Jahrhundert wurde sie in europäischen Gärten kultiviert
  • zu DDR-Zeiten wurde sie auch "die Physalis des Ostens" genannt
  • die Dornen wurden im Mittelalter sogar genutzt und ausgekocht zu einem Sud, dieser sollte bei Zahnweh und Entzündungen im Mundraum helfen
  • die Stachelbeere ist ein beliebtes Motiv für Briefmarken, man kann sie in vielen europäischen Ländern entdecken
  • Volksglaube: Angeblich schützen die Sträucher mit ihren Dornen das Heim vor Geistern
  • bricht man mit Absicht einen Zweig ab, kommt Unheil und Pech über diese Person und kann nur durch Neupflanzung wieder aufgehoben werden

Das waren dann mal wieder 12 spannende Fakten über ein doch recht unscheinbares Obst, was immer mehr in Vergessenheit gerät.

Und wie immer, interessiert mich auch dieses mal wieder, wer alle Fakten wusste und ob ihr vielleicht selber einen Strauch in eurem Garten habt? Vielseitig einsetzbar sind die Früchte ja, ob als Marmelade, Kuchenbelag oder sogar als feiner Likor. 





Sonntag, 10. Mai 2020

Premier Protein Riegel

*Beitrag enthält Werbung*
Stress, Zeitmangel und zu viele Aufgaben sind bei mir manchmal und gerade jetzt in der Corona-Krise oft der Grund - dass ich es nicht schaffe - regelmäßig zu essen. Falls sich mal wieder so ein Tag ankündigt habe ich immer einen Proteinriegel in der Tasche. Er liefert mir die nötige Energie und sättigt für einen bestimmten Zeitraum. Aktuell ist mein Lebensretter der Premier Proteinriegel Double Chocolate Cookie.


Dieser Riegel unterscheidet sich zu gängigen Sorten beim Proteingehalt. Dieser liegt bei 50 %, Standard sind sonst meist um die 20-30 %. Der Zuckergehalt ist mehr als gering, gerade mal 0,7 g bei einem Gesamtgewicht von 40 g.
Der Geschmack ist sehr schokoladig, von der Bezeichnung Keks schmeckt man allerdings nichts. Aufgrund des geringen Zuckers ist der Riegel nicht all zu süß. Die Konsistenz ist recht fest, man hat schon eine Weile daran zu kauen. Wenn ich den Riegel verzehrt habe, entwickelt sich ein angenehmes Sättigungsgefühl für gut 3-4 Stunden.


Die Zutatenliste liest sich angenehm, kein Palmöl oder Geschmacksverstärker. Er besteht aus Milch, Sojaeiweiß, Kakao, Molke, Kollagen und Calcium. Der gesamte Energiegehalt liegt bei 136 kcal/je 40 g Riegel. Bei weitem weniger als ein herkömmlicher Schokoriegel. Der Fettgehalt wir auch einigen zusagen, denn es sind gerade mal 3 g. Für Allergiker sei hier erwähnt, dass das Produkt Spuren von Erdnüssen, Gluten, Haselnüssen und Mandeln enthalten kann.

Der Riegel ist in Supermärkten und Drogerien erhältlich und kostet im Durchschnitt 1,00 Euro das Stück. Im Internet kann man aber Großpackungen mit 24 Stück erwerben. Zum Beispiel hier .
Fazit: Ein schneller und relativ gesunder Snack, wenn der Hunger sich meldet oder Stress angesagt ist. Ein kleiner Energieschub für zwischendurch. Proteinriegel sind meiner Meinung nicht nur was für Sportler. Esst ihr Riegel dieser Art auch ab und an mal?



Das oben gezeigte Produkt erhielt ich kostenfrei und bedingungslos für Testzwecke. Bitte beachtet, dass es sich allein um eine Meinung/Erfahrung zum Produkt handelt.



                                                            - Beitrag enthält Werbung - 



Mittwoch, 6. Mai 2020

Solimo Deoroller Salbei

*Beitrag enthält Werbung*
Jetzt wo es von Woche zu Woche wärmer wird, ist der Sommer nicht mehr weit. Und dann kommt die Zeit des Schwitzen :-) Bisher habe ich jedes Jahr im Mai eine Salbeitee-Kur über 4 Wochen gemacht, dieses alte Hausmittel wirkt auf die Schweißdrüsen ein und hemmt deren Produktion. Kleiner Nachteil, der Tee schmeckt nicht besonders. Jetzt habe ich eine Alternative gefunden, einen Deoroller der Marke Solimo, der Salbei enthält.


Der Deoroller in weiß/rosa hat eine ansprechende Form und liegt gut in der Hand. Ein paar Salbeiblüten dekorieren die Vorderseite. Die Deoflüssigkeit ist leicht milchig und lässt sich gut durch den sehr großen Rollerball unter den Achseln auftragen. Das Deo trocknet recht schnell und klebt nicht. Der Duft ist eher süßlich, man nimmt aber Nuancen von Salbei wahr.


Die Deowirkung ist gut und kann sich sehen lassen. Die Achseln bleiben sehr lange trocken und frisch. Die Deoflüssigkeit hinterlässt keine weißen oder gelben Flecken auf den Shirts. Die Zusammensetzung ist recht mild, sodass auch auf frisch rasierter Haut es zu keinen Irritationen oder Brennen kommt.

Der Blick auf die Inhaltsstoffe ist eigentlich recht gut, der Solimo Deoroller ist ganz ohne Aluminiumsalze, Silikone, Mineralöle, Sulfate, Parabene, Farbstoffe und enthält auch kein Mikroplastik. Das einzig Negative sind 3 PEG-Arten (als leicht bedenklich eingestuft), die die Barrierenfunktion der Haut schwächen können.

Der Deoroller enthält 50 ml und ist im 6er Pack bei amazon erhältlich. Der Vorratspack kostet knapp 12 Euro, was pro Stück 2 Euro entspricht. Das Preis/Leistungsverhältnis stimmt in meinen Augen.
Fazit: Mich konnte dieser Deoroller von Solimo im Großen und Ganzen überzeugen. Für mich ist er ein gute Begleiter für die kommende heiße Jahreszeit. Und ich erspare mir damit den nicht besonders appetitlichen  Salbeitee schon Wochen vor dem Sommer :-) Welcher Deoroller ist euer Favorit gegen unangenehme Gerüche und Schweiß?



Das oben gezeigte Produkt erhielt ich kostenfrei und bedingungslos für Testzwecke. Bitte beachtet, dass es sich allein um meine Meinung/Erfahrung zum Produkt handelt.



                                              - Beitrag enthält Werbung - 



Sonntag, 3. Mai 2020

Gucci Mascara L´Obscur

* Beitrag enthält Werbung *
"Alles Neu macht der Mai" - und so fahre ich meinen Blog langsam wieder hoch, soweit meine knappe Zeit es zulässt. So starte ich heute mit einem neuen Testbericht...
Mascara gehört für mich dazu, wie das tägliche Zähne putzen :-) Ich mag es, wenn meine Wimpern schön lang, dicht und voller Volumen sind. Meist kaufe ich die gängigsten Marken, die die Drogeriemärkte so anbieten. Ist ja auch alles eine Frage des Preises. Jetzt kam ich in den Genuss eine Mascara der Marke Gucci zu testen, was für mich schon Luxus pur ist. Sie trägt den Namen L ´Obscur.


Die Mascara befindet sich in einem hübschen edlen Flakon. Dieser ist hautfarbend mit einen golden geriffelten Deckel. Das Bürstchen, mit dem die Farbe aufgetragen wird, ist recht schlank gehalten, somit erreicht man sehr gut den Wimpernrand. Das Auftragen erfolgt präzise und exakt.


Die Farbe ist tief schwarz und lässt die Wimpern sofort nach dem ersten Auftragen lang und dicht erscheinen. Aufgrund dass die Mascara recht dünnflüssig ist, erreicht man auch kürzeste Wimpern mit einer Anwendung. Auch beim zweiten Auftrag verkleben die Wimpern nicht.
Natürlich habe ich ein Vorher/Nachher Vergleich für euch.


Ich denke, man kann recht gut erkennen, wie die Bürste die einzelnen Wimpern definiert und optisch verlängert. Am Ende erzielt man ein recht natürliches Ergebnis.


Die Farbe ist wischfest. Das Abnehmen der Wimpernfarbe am Abend ist einfach. Mit einem sanften Gesichtswasser löst sich die Farbe, ohne großen Kraftaufwand.

Da diese Mascara für mich bereits in den Luxus-Sektor fällt, erfolgte ein genauer Blick auf die Inhaltsstoffe. Leider sind Bestandteile von Mineralölen enthalten sowie Konservierungsstoffe die Allergien auslösen können.  

Die Mascara mit einem Inhalt von 6,5 ml kostet aktuell um die 37,00 Euro. Erhältlich in Parfümerien, wie auch online.
Fazit: Bei der Preisklasse hätte ich eine bessere Zusammensetzung erwartet. Aber auch hier zeigt sich mal wieder, dass Marken wie Gucci und Co. auch nur mit Wasser kochen, wie man so schön sagt. Würdet ihr knapp 40 Euro ausgeben für eine Mascara???


PS: L ´Obscur kommt aus dem französischen und bedeutet " Die Dunkelheit".



Das oben gezeigte Produkt erhielt ich kostenfrei und bedingungslos von der Mitmach-Community "HomeTesterClub". Bitte beachtet, dass es sich allein um meine Meinung/Erfahrung zum Produkt handelt.





                                                    - Beitrag enthält Werbung -