Mittwoch, 13. Mai 2020

Die Stachelbeere

Da nun alles im Garten wächst und gedeiht, ist es mal wieder an der Zeit, die "Spannenden Fakten " aus dem Garten um ein Kapitel zu bereichern. Und so viel meine Wahl auf die Stachelbeere, diese Beerenart hatte ich mir letzten Herbst als Hochstamm gegönnt. Nun ist sie auch super angewachsen und hat sogar schon die ersten Früchte.
Dann wollen wir mal starten, mit den erstaunlichen Fakten zu diesem unscheinbaren heimische Obst.

  • der lateinische Name klingt traumhaft : Ribes uva-crispa
  • sie wächst bevorzugt in Europa und Nordafrika
  • man schätzt, dass es weltweit 150 verschiedene Sorten gibt
  • grün, rot, gelb und blau sind die häufigsten Farben der Beeren
  • der Verzehr von Stachelbeeren senkt nachweislich den Cholesterinspiegel und regt die Darmtätigkeit an
  • der Folsäureanteil ist enorm und dadurch der perfekte Snack für Schwangere
  • erst seit dem 16. Jahrhundert wurde sie in europäischen Gärten kultiviert
  • zu DDR-Zeiten wurde sie auch "die Physalis des Ostens" genannt
  • die Dornen wurden im Mittelalter sogar genutzt und ausgekocht zu einem Sud, dieser sollte bei Zahnweh und Entzündungen im Mundraum helfen
  • die Stachelbeere ist ein beliebtes Motiv für Briefmarken, man kann sie in vielen europäischen Ländern entdecken
  • Volksglaube: Angeblich schützen die Sträucher mit ihren Dornen das Heim vor Geistern
  • bricht man mit Absicht einen Zweig ab, kommt Unheil und Pech über diese Person und kann nur durch Neupflanzung wieder aufgehoben werden

Das waren dann mal wieder 12 spannende Fakten über ein doch recht unscheinbares Obst, was immer mehr in Vergessenheit gerät.

Und wie immer, interessiert mich auch dieses mal wieder, wer alle Fakten wusste und ob ihr vielleicht selber einen Strauch in eurem Garten habt? Vielseitig einsetzbar sind die Früchte ja, ob als Marmelade, Kuchenbelag oder sogar als feiner Likor. 





Kommentare:

  1. oh - dann gibt es bei dir vielleicht bald etwas Leckeres mit Stachelbeeren :-) Wir machen damit gerne Marmelade ... aber leider ohne eigene Stachelbeeren.
    Danke auch für die Infos.

    Herzliche Grüße von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. viele sind leider noch nicht dran, der Hochstamm ist noch zu jung.

      Löschen
  2. Antworten
    1. ich kenne sie auch noch aus meiner Kindheit, meine Oma hatte damals sehr viele Sträucher im Garten.

      Löschen
  3. Guten Morgen Romy, in meiner Kindheit habe ich gern Stachelbeeren direkt vom Strauch gegessen. Am liebsten bei meinem Opa im Garten. Er hatte rote und weiße. Ich wünsche Dir einen schönen Tag. Liebe Grüße Jana

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Romy, was für interessante Fakten zu dieser eigentlich nicht so sehr geläufigen Frucht und ich muss gleich mal gestehen, dass mir der Großteil davon nicht bekannt war. Einen Stachelbeerenstrauch gab es bei meinen Eltern im Garten, aber der wurde von uns Kinder wegen der Dornen eher gemieden. Dabei haben diese Früchte doch wirklich einen köstlichen und besonderen Geschmack und auch die Kuchen davon schmecken total lecker.
    Hab einen nicht zu stressigen Tag und alles Liebe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. freut mich, dass ich dir mit diesen Fakten diesen Strauch näher bringen konnte.

      Löschen
  5. Ich wusste praktisch gar nichts davon, dabei haben wir auch einen kleinen Stachelbeerstrauch im Garten! Physalis des Ostens muss ich mir mal merken!

    Liebe Grüße
    Jana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. man hat sie damals bei uns in der DDR wirklich so genannt, Südfrüchte waren da ja immer Mangelware.

      Löschen
  6. Sehr interessant Romy und der lateinische Name hört sich ausgesprochen gut an. Das mit dem Unheil wusste ich, war damals bei fast allen dornrnartigen Sträuchern
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. der lateinische Name gefällt mir auch richtig gut. Kann man sich sehr gut merken.

      Löschen
  7. Ohja ich mag Tetesept auch super gerne, vor allem die Badezusätze liebe ich <3 Finde die Marke kann man auch immer super verschenken =)

    Oh ich liebe Stachelbeere <3 Da muss ich immer an meine Kindheit denken, wir hatten nämlich Stachelbeeren im Garten, so lecker. Vor allem als Marmelade is sie auch super lecker, die macht Opa manchmal selbst. Ein paar interessante Fakten =) Das mit der DDR is ja witzig. Lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. wenn der Strauch älter und größer ist, möchte ich auch Marmelade davon kochen, jetzt trägt er noch zu wenig.

      Löschen
  8. Als Kind habe ich es geliebt im Sommer die warmen Beeren vom Strauch zu naschen.
    Aber tatsächlich. Man hat sie heute kaum noch in den Gärten.
    Hab noch einen schönen Abend!
    Pamela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das stimmt, früher war die Stachelbeere in jedem Garten zu finden.

      Löschen
  9. Ich habe dieses Jahr drei Sträucher gepflanzt: 2 Weiße, 1 Rote. 😁
    Ich mag sie sehr auf Kuchen oder als Kompott. Erinnert mich sehr an meine Kindheit. 🤗

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. bis jetzt habe ich nur einen, aber ich denke - da werden auch noch einige dazukommen.

      Löschen
  10. Hallo Romy,
    in der alten Wohnung hatten wir auch Stachelbeeren, aber jetzt leider nicht mehr, aber dafür Rhabarber, Holunder und Kiwi ;) auch schön ! LG Katrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Rharbarber und Kiwi haben wir auch. Und irgendwie wird es immer mehr :-)

      Löschen
  11. Interessante Informationen hast du da zusammen getragen. Wir haben nur noch einen kleinen Strauch, weil wir sie nicht so viel essen. Für einen Kuchen nehme ich die Stachelbeeren noch gern.
    LG Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. bei den meisten sind Himbeeren beliebter, davon haben wir auch einige Sträucher.

      Löschen
  12. Hallo Romy,

    oh - nein, die meisten Fakten wusste ich nicht. Ist interessant, das zu lesen. Ich esse jedenfalls gerne Stachelbeeren. :)

    Ein schönes Wochenende, bleib gesund und munter.

    Herzliche Grüße, Tati

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. die Pflanze überrascht wirklich mit spannenden Fakten.

      Löschen
  13. Stachelbeersträucher haben wir auch im Garten, leider sind sie von Braunfäule befallen. LG Nancy :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das tut mir leid, damit ist die Ernte leider verdorben.

      Löschen
  14. Das hört sich ja spannend an. Beim Zweig abbrechen kommt Unheil. Das ist eine Interessante Sager!

    LG
    Miss Katherine White
    work - life - balance
    www.miss-katherine-white.com

    AntwortenLöschen
  15. Hallo Romy,

    Stachelbeeren habe ich immer sehr gerne als Kind gegessen. Meine Eltern machten noch immer daraus Wein, sehr lecker!

    Liebe Grüße, Stefanie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. schade, dass sie viele nur noch aus ihrer Kindheit kennen...

      Löschen

Mit dem Abschicken deines Kommentars bestätigst du, dass du die Datenschutzerklärung gelesen hast und diese akzeptierst.
Weiterhin erklärst du dich mit der Speicherung und der Verarbeitung deiner Daten (Name, ggf. Website, Zeitstempel des Kommentars) sowie deines Kommentartextes durch diese Website einverstanden.Dein Einverständnis kannst du jederzeit über die Kontaktmöglichkeiten im Impressum widerrufen.Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Weitere Informationen dazu findest du in der Datenschutzerklärung von Google.

Über Eure Kommentare freue ich mich sehr. Sie werden nach meiner Freischaltung sichtbar. Spamverdächtige Kommentare werden nicht freigeschalten.