Sonntag, 1. März 2015

Impfung oder nicht ???

Seit einiger Zeit geht ja durch die Medien, dass immer mehr Menschen an Masern erkranken. Wöchentlich steigen die Zahlen der Neuinfektionen rapide, und das nicht nur in Berlin. Leider hat es auch schon das erste Todesopfer gegeben. Ein Kleinkind erlag der Krankheit. Und wieder wird die Diskussion über Impfungen aufgenommen von der Regierung. Die eine Partei sagt ja zur Impfpflicht, die andere nein.


Ich verfolge die Debatte mit regem Interesse, da ich für eine Präventivmaßnahme plädiere. Dazu muss ich sagen, dass ich ein Kind der ehemaligen DDR bin. Damals bestand für alle Menschen des Staates eine gesetzliche Impfpflicht und die Zahlen sprachen für sich. Es gab so gut wie keine Ausbrüche von Infektionskrankheiten. Nachfolgend auch keine schweren Krankheitsverläufe oder Todesfälle.
Und um meine Kinder vor schweren gesundheitlichen Schäden zu schützen, habe ich es genau so gemacht, wie meine Mutter damals mit mir. Sie besitzen eine komplette Immunisierung gegen Masern, Windpocken, Röteln, Keuchhusten, Kinderlähmung, Tetanus, etc. Denn ich könnte es mir nicht verzeihen, wenn sie aufgrund einer oben genannten Krankheit mit dem Tod ringen oder zum Pflegefall werden würden, nur weil ich es nicht für nötig hielt, Schutzmaßnahmen zu ergreifen.
 

Heutzutage gibt es nur noch eine "Impfempfehlung", die ich persönlich nicht nachvollziehen kann. So nach dem Motto " mach es - oder lass es"... und dann wundern wir uns, warum solche schwere Krankheiten wieder um sich greifen und im schlimmsten Fall zu einer Pandemie führen könnten.
Vielleicht wäre eine Aufklärungskampagne an Kita´s/Schulen und Firmen sinnvoller, damit die Verharmlosung der sogenannten "Kinderkrankheiten" endlich ein Ende hat. Man bedenke an der Stelle, dass ein Kind erst ab dem 11. Lebensmonat gegen Masern geimpft werden kann, demnach ist ein ausreichender Schutz der Eltern besonders wichtig bzw. unumgänglich.

Und jetzt seit mal ehrlich zu euch selber, liebe Leser. Wenn es eine Impfung gegen Bauchspeicheldrüsenkrebs, Alzheimer oder Brustkrebs geben würde, würdet ihr doch auch nicht lange überlegen und sie in Anspruch nehmen, oder???????


Puuh, was für ein Post. Eigentlich wollte ich über was anderes berichten, aber auf einmal kam mir dieses Thema in den Sinn!!!




Kommentare:

  1. Als bekannt wurde, daß ein Kind an Masern gestorben ist, war mein erster Gedanke der an meine Enkelkinder. Ich habe meine Schwiegertochter gefragt, ob die Kinder auch wirklich geimpft sind. Mein Sohn und meine Schwiegertochter gehören zum Glück nicht zu den Impfgegnern. Ich persönlich denke die Aufklärung wie wichtig Schutzimpfungen sind ist nicht ausreichend. Aus diesem Grund und zum Schutz der Kinder bin ich für eine Impfpflicht.
    L.G. Ulrike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. schön, freut mich sehr, dass du meine Meinung teilst.

      Löschen
  2. Ich finde es gut, dass du diese Thematik aufgreifst, welche nicht gerade einfach ist.
    Ich muss gestehen (und auch ich bin ein Kind der DDR), dass ich gegen eine strikte Impfpflicht bin, denn letztlich ist auch eine Impfung eine "Eingriff" in den Körper, und es sollte jeder selbst entscheiden dürfen, ob er diese oder jene Spritze bekommen möchte oder nicht...Gut, bei Kindern und Kinderkrankheiten ist das nochmal eine andere Sache, da sich kleine Kinder ja noch nicht selbst für oder gegen etwas entscheiden können und in jenem Fall würde ich mich gut informieren und die Rücksprache mit Ärzten halten. Impfungen bergen nämlich durchaus auch Risiken und ein Kind kann nicht nur zum Pflegefall werden, weil es KEINE Impfung bekommen hat, sondern gerade WEIL es eine Impfung bekommen hat...Impfungen können nämlich auch ihre Nebenwirkungen haben und bei vielen Impfungen ist auch noch gar nicht absehbar, was sie für Folgeschäden mit sich bringen. Auch ist es benunruhigend, wenn man mitbekommt, dass ganze Impfchargen plötzlich zurückgerufen werden müssen, weil etwas mit dem Impfstoff "nicht stimmte".
    Die Grippeimpfung zum Beispiel ist für mich persönlich auch ein absolutes Kuriosum, da die Ärzte jedes Jahr aufs neue mutmaßen, welche Grippeviren genau (und es gibt nicht gerade wenige) in der nächsten Saison auftreten könnten- das ist eine Impflotterie (welche in diesem Jahr übrigens verloren wurde...).

    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jeder hat seinen Standpunkt und ich verstehe dich auch, bis zu einem bestimmten Punkt. Weil du gerade die Grippe-Impfung ansprichst, dass ist die einzige Impfung, die ich nicht machen lasse. Da ich sie für nutzlos halte.

      Löschen
  3. Impfen, Impfen, Impfen ????
    Was ist denn das für eine Frage ? Sollte man diese überhaupt stellen ?
    Unser Kleiner wird 12 Monate und hat für sein Alter alle Impfungen, die er haben sollte. Es ist doch unglaublich, dass die Eltern somit über Leben und Tod entscheiden können, nur weil sie nicht Impfen lassen wollen.
    Ich bin ebenso ein Kind aus der "ZONE", sprich DDR und da steht es überhaupt nicht zur Debatte, ob geimpft wird, oder nicht !
    Es wird im Bundestag soviel Mist beschlosssen, doch bei solch wichtigen Sachen fühlt sich keiner verantwortlich !!!!
    Augen auf----> Impft eure Kinder !

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da stimme ich dir vollkommen zu. Der Bundestag hält es nicht für nötig, eine Regelung zu beschliessen. Ich wette mit dir, sobald die Masernwelle vorbei ist, wird auch dort wieder das Thema Impfung zu den Akten gelegt.

      Löschen
  4. Hallo Romy,
    ein sehr aktuelles und brisantes Thema. Selbst bin ich geimpft und auch meine Tochter hat alles Impfungen. Was wir eher machen werden in Zukunft, sind die Auffrischungen abklären. Denn oft ist der Schutz mancher Impfstoffe viel länger als uns die Ärzte vorgaukeln. Dafür kann man es ja im Blut beim Hausarzt abklären lassen.
    Die Schlagzeilen habe ich auch gelesen, jedoch weiß man nie was noch alles war im Hintergrund.
    LG Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das mit dem Bluttest ist wirklich eine sehr gute Idee, darauf bin ich noch garnicht gekommen.

      Löschen
    2. Eine Freundin hat mir das gesagt ;-)

      Löschen
  5. Hallo Romy,
    schön das du diese Thematik aufgegriffen hast.
    Ich bin ein echter Wessi, Sachsen ist ja nur meine Wahlheimat, groß geworden im Wirtschaftswunder. Zu der Zeit gab es auch bei den Wessis eine Impfpflicht und sie hat Niemanden geschadet, ganz im Gegenteil.
    Der Bürger, der immer so gerne mündig sein möchte und auf seine Rechte pocht zu wählen was für ihn gut ist oder nicht, ist in meinen Augen, manchmal gar nicht so mündig wie er vorgibt. Wenn er es denn wäre, würden alle eine Impfung vornehmen. Wir können doch froh sein, dass es so eine vorbeugende Maßnahme gibt.
    Schönen Sonntag noch
    LG Ede

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. besser hätte ich es nicht formulieren können, du sprichst mir aus der Seele.

      Löschen
  6. Ich denke nicht jeder der nicht impft, ist automatisch ein Imfgegner. Manche Eltern sind dem ganzen Drumherum einfach überfordert (trotz Erinnerungen) und bei Erwachsenen gerät das auch oft in Vergessenheit...
    So habe ich letztes Jahr auch mit Entsetzen festgestellt, daß ich längst überfällig bin und habe es dann doch erst dieses Jahr im Januar geschafft mich auch endlich mal nachimpfen zu lassen.
    Es braucht mehr Aufklärung was ohne Impfung alles passieren kann, dann sehen das viele - auch ich - sicherlich nicht mehr so locker!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da sag ich nur: Überforderung = fehlende Aufklärung. Mir ging es mit dem vergessen genau so. Ich habe vor 2 Wochen meine längst überfällige Tetanus-Auffrischung geholt. Die schon im September 2014 dran gewesen war. Man denkt einfach nicht dran...

      Löschen
  7. Ich bin absolut dagegen, den Impf-Empfehlungen nicht zu folgen. Die Impf-Pflicht in der DDR fand ich gut, vor allem wurde regelmäßig nachgeschaut, ob alles durchgeführt wurde, da geriet es nicht in Vergessenheit. Wichtig wäre es, dass alle Kita Kinder von beginn an geschützt sind. Mal eine Impfung verschieben um eine paar Wochen, ok, da spricht nichts dagegen. Ich bin der Meinung, so ein kleiner Piks tut oft nicht weh, zumindest ist in ein Paar tagen oft alles überstanden.

    LG Romy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. schön, dass du mir zustimmts, ich weiß ja, dass du auch Kinder hast. Auch für die Schule finde ich einen ausreichenden Impfschutz für sinnvoll.

      Löschen
  8. Ich finde es gut, dass du dieses Thema ansprichst. Meine Kinder und Enkelkinder haben alle Impfungen und darüber bin ich auch sehr froh.
    Was ich finde, wo noch "nachgearbeitet" werden muss, sind die Auffrischungen der Impfungen bei uns Erwachsenen. Da sind wir doch sehr säumig, oft aus Unkenntnis oder eben manchmal aus Bequemlichkeit (?)
    Ich verstehe die Menschen nicht die ihre Kinder nicht impfen lassen wollen, aber strikt auf gesunde Ernährung achten. Ist doch ein Widerspruch, oder?
    Es ist doch auch ein Jammer, dass man alles über Gesetze regeln muss/ will, obwohl jeder Mensch weiss wie wichtig Impfungen sind. Fahre ich auf einen anderen Kontinent in den Urlaub, lass ich mich doch auch freiwillig gegen Tropenkrankheiten impfen. Warum dann nicht gegen Kinderkrankheiten?
    Es sollte jeder der eine Impfung für sein Kind oder auch für sich ablehnt (ohne medizinische Ntwendigkeit), noch einmal in sich gehen und daran denken, dass er vielleicht mit dem Leben seines Kindes spielt. Was ich mir noch wünschen würde, dass unsere Hausärzte auch mal an notwendige Auffrischungen erinnern...
    Lg helli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Unser Hausärztin erinnert daran, hab ich jetzt erst wieder erlebt. Auch unsere Kinderärztin sagt immer rechtzeitig bescheid.

      Löschen
  9. Romy, ich stimme Dir vollkommen zu. Ich finde es auch ziemlich verantwortungslos, Kinder nicht zu impfen. Muss aber gestehen, dass ich bei meiner jetzt bald 16jährigen Tochter auch hinterher hinke. Wir haben gerade (auf Grund der Diskussionen) ihren Impfausweis kontrolliert und es fehlen 2 Impfungen. Das liegt einfach daran, dass bei uns kein Arzt mehr nachguckt und sie auch (Gott sei Dank) ausgesprochen selten eine medizinische Untersuchung braucht. Am Dienstag werden die Impfungen (Tetanus und Hepatitis B) nachgeholt. Ich wäre froh, wenn die Impfflicht wieder eingeführt würde, bei meinen beiden Großen wäre das nicht passiert. Gegen Grippe lassen wir uns aber auch nicht impfen. LG Antje

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. schön, dass ihr die Auffrischungsimpfung nach kommt. So sollte es sein :-)

      Löschen
  10. Natürlich sind solche Impfungen verdammt wichtig... Meine Neffen und Nichte haben alle Impfungen, die für Ihr Alter entsprechend sind... Ich persönlich kann auch als "Nicht-Mutti" nicht nicht nachvolziehen warum es so viele Mütter gibt, die so unverantwortlich umgehen und sogar behaupten, dass es alles Schwachsinnig wäre!
    Erst gestern habe ich beim vorbeigehen in der Stadt eine Kinderarztpraxis gesehen die sogar ein Schild an der Tür hatten, wie wichtig sowas ist! Fand ich super!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. vielleicht bringt ja auch eine Plakatierung im allgemeinen was :-)

      Löschen
  11. Hallo Romy, früher gab es auch im Westen eine Impfpflicht. Ich wäre klar dafür die Impfpflicht für die von der StIKO empfohlenen Impfungen wieder einzuführen.
    Das erste was mir einfiel war....warum war dieses Kind nicht geimpft?
    Schlimme Sache!
    Ach villeicht noch ein kleiner Hinweis.... Impfpass gut aufbewahren.
    Ihr glaubt nicht wieviele Erwachsene keinen Imfpass mehr vorweisen können. Das macht es den Ärzten schon manchmal etwas schwieriger.
    Liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bewahre auch alle Ausweise auf, da darf mir keiner ran...ist einfach zu wichtig.

      Löschen
  12. Dankeschön =) Ja finde die auch total niedlich. Jetzt hab ich sie alle *yay* :D Zumindest die mit Cola und so, hab auch noch einen mit Kiwi irgendwo rumliegen von Lip Smacker. Die schmecken so lecker.

    Es gibt Krankheiten gehen die muss man sich einfach impfen so wie Masern, da hat man auch bei Kindern drauf zu achten. Aber muss ich mich gegen Zecken impfen lassen? Muss ich mich gegen alles impfen was nur geht? Das is halt bei mir immer die Sache, ich lass mich auch nicht zuspritzen mit allem möglichen Zeug, kenne da leider jemanden der wegen zu vielen Impfungen gestorben is. Daher muss man halt primär schauen was einem wichtig is. Lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zecken hab ich machen lassen bei den Kids, da wir sehr, sehr viel in der Natur sind mit unserem Hund. Das mit deinem Bekannten tut mir leid.

      Löschen
  13. Ich kann auch nicht verstehen, wie man seine Kinder nich gegen solche schwerwiegenden Krankheiten impfen lässt. Ich persönlich könnte es mir nicht verzeihen, wenn meine Kinder sich mal mit sowas herumschlagen müssten, nur weil ich sie nicht impfen lassen wollte! Genauso denke ich an die anderen Kinder, die dadurch noch angesteckt werden könnten... wie kann man sowas vernachlässigen?! Ich glaube nicht, dass man sich gegen alles impfen lassen muss, aber solche Impfungen sollten schon vorhanden sein! :-)
    Vlg und noch einen schönen Abend!
    Bloody

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und deshalb bin ich einfach der Meinung, das wir an einer Impfpflicht nicht vorbei kommen.

      Löschen
  14. Da sollte eigentlich erst gar nicht diskutiert werden, sondern einfach gemacht werden! Impfpflicht ist für mich irgendwie selbstverständlich.
    Aber manche habe ja anscheinend was dagegen....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich weiß auch nicht, warum es jedesmal Diskussionen gibt, die im Sande verlaufen. Statt mal Nägel mit Köpfe zu machen.

      Löschen
  15. finde ich super dass du bei deinen Kids drauf geachtest hast, würde Ich auch so machen, könnte es mir auch nicht verzeihen wenn was passieren würde!

    LG :-*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine Kinder sind mir das wichtigste. Ich bin ihnen das einfach schuldig, dass sie gesund aufwachsen können.

      Löschen
  16. Die Masern können eine sehr gefährliche Hirnhautentzündung auslösen und sind deshalb keineswegs harmlos. Die Impfung ist seit vielen Jahren ohne nennenswerte Nebenwirkung im Einsatz. Es gibt rezeptfreie Schmerzmittel, die wesentlich mehr Nebenwirkungen haben, wenn sie längere Zeit eingenommen werden. Daher kann ich die Impfgegner überhaupt nicht verstehen.
    LG Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hast du recht. Der Beipackzettel mancher Tablette ist ellenlang beschrieben mit Nebenwirkungen.

      Löschen
  17. Ich hatte dies hier auf Facebook gelesen und wollte mein Kommentar dazu abgeben, auch weil Romy mich gefragt hatte. Es kam nur etwas dazwischen, deshalb komme ich erst heute dazu. Da ich in Amerika lebe und Romy auch wissen möchte wie hier das Thema gehandelt wird oder ob auch hier geimpft wird oder ob eine Pficht besteht. Hier in den USA ist auch eine große Debatte aufgetreten was Impfungen betrifft. Es ging hoch und runter in den Medien, da in sehr vielen Staaten die Masern ausgebrochen sind. Sehr viele lassen Ihre Kinder hier nicht impfen, weil irgend eine Studie festgestellt hat, das manche Kinder von Impfungen das Down-Syndrom entwickeln. Ich kenne nicht den Maßstab dazu, vielleicht ist es 1:1 Million, Sehr viele Bürger hier finden es eine Frechheit das viele ihre Kinder nicht impfen lassen. Eine Impfpflicht besteht in den USA nicht, Die Regierung ist nicht für eine Pflicht, hat den Bürgern aber gesagt, es ist deren Verantwortung, ihre Kinder gegen Masern impfen zu lassen. Es wird gesagt, das viele ihre Kinder nicht impfen lassen aus religiösen, anti-pharmaindustrie Gründen, oder aus Argwohn gegen die Regierung. Es ist das selbe mit den Röteln, die Röteln waren parktischer Weise ausgerottet, bis sie vor ein paar Jahren in Afrika wieder entdeckt wurden. In Deutschland ist ist es anders, weil eine Krankenversicherungspflicht besteht. Hier in den USA nicht, aber die Impfungen sind nicht kostenpflichig. Nun ist es so, das in den USA sehr viele Eltern, alleinerziehend oder nicht, sich keine Krankenversicherung leisten können. Wenn dann ein Kind an Masern erkrankt und muss ins Krankenhaus, nur weil Kinder keinen Impfschutz haben und die Eltern eine KH-Rechnung bekommen, die in 20 Jahren nicht abbezahlt ist, ganz zu schweigen von den Sorgen und Umständen, welche die Eltern dann durchmachen müssen, finde ich unverantwortilich. Egal in welchem Land. Andere Kinder Krankheiten auszusetzen nur weil die Religion oder was auch immer es verbietet, finde ich im höchsten Grade abscheulich. Die Gründe warum manche ihre Kinder nicht impfen lassen, hilft Denen dann auch nicht, wenn das Kind im sterben liegt. Und richig komisch finde ich es, als ich hier nach Amerika kam, musste ich nachweisen, welche Impfungen ich habe, mir wurde sogar etwas unter die Haut gespritzt nur um zu sehen ob ich eine Reaktion darauf habe und somit festgestellt werden konnte, ob ich wirklich gegen Tuberkulose geimpft wurde, obwohl es mein DDR-Impfausweis bestätigt hat. Desweiteren MUSSTE ich mich gegen Grippe impfen lassen, wir als Kinder/Teenagers wollten niemals eine Grippeimpfung, da dies freiwillig war. Danach hatte ich eine sehr schwere Grippe. Jedenfalls, ich verstehe nicht, warum ich mich gegegn Grippe Impfen lassen musste, aber Masern war anscheinend nicht so wichtig. Da versteht man die Welt nicht mehr. Aber um auf das Thema Masern zurück zukommen. In den USA sind 17 Bundesstaaten betroffen und 118 Masernfälle. In den USA war Masern eigendlich für ausgerottet erklärt worden, aber wurde von Übersee eingeschleppt. Wenn man nun geimpft worden wäre, wäre dies wahrscheinlich garnicht erst soweit gekommen. Alles in Allem, ich finde eine Impfpflicht sollte es in jedem Land geben, soweit es zur Verfügung steht. Die Eltern die ihre Kinder nicht impfen, sollten alle Infolgezahlungen übernehmen müssen. Impfen ist wichtig, um auch eine Weltweite Epidemie zu verhindern. MfG Manja (Romy`s Schwester)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist wirklich ein halber Roman. Aber ich denke, dass auch meine Leser interessiert wie es in anderen Ländern abläuft. Das bei euch da drüben viele keine Krankenversicherung haben ist uns bekannt. Um so besser ist es doch, das Schutzimpfungen kostenfrei angeboten werden. Da verstehe ich nicht, warum die Bevölkerung es nicht nutzt.

      Löschen
  18. Meine Mädels sind auch geimpft und ich finde es auch wichtig
    LG Leane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. 99 % meiner Leser sagen hier mit einem Kommi, dass sie geimpft sind und es für sehr, sehr wichtig halten. Und das freut mich wirklich sehr. Ich dachte schon, dass ich sehr viele gegenteilige Meinungen erhalten würde.

      Löschen
  19. Auf jeden Fall für eine Impfpflicht. Das Problem erkrankte Kinder können auch kleinere Kinder anstecken. Unser Sohn hatte mit 13 Monaten Masern (impfen erst mit 15 Mon.) und das war nicht wirklich lustig. Zum Glück ist aller glimpflich verlaufen.
    lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. sei froh, dass es so gut ausgegangen ist. Ich hoffe doch, das dein Kind alle wichtigen Impfungen hat.

      Löschen
  20. Hallo Romy,

    auch ich gehöre dazu, die zum Thema Impfen ja sagen ;) und ich gehe jedes Jahr, weil der kleine Picks tut uns doch nicht weh, also kann jeder auch gehen...

    Schöner Bericht und viell. lassen sich doch ein paar mehr Impfen ;)

    LG Katrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für das Kompliment, hab mir bei dem Bericht auf besonders viel Mühe gegeben :-)

      Löschen
  21. kann ich auch nicht nachvollziehen, wie man sich da nicht impfen lassen kann...
    LG Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich denke, es fehlt einfach an der Aufklärung. Dann wäre die Impfrate viel höher.

      Löschen
  22. Ich bin 1969 geboren. Damals hat mein Kinderarzt meiner Mutter abgeraten mich gegen Masern und Mumps impfen zu lassen. Es war damals ein sehr umstrittener Totimpfstoff.
    Ich hab das bekommen. Beides. Mit 8. Direkt hintereinander. Mit Fiebern. Phantasieren. Dickem Hals. Ich war 6 Wochen nicht in der Schule. Es war schrecklich. Ich musste im Dunklen liegen.
    Zum Glück kam nichts nach.
    Eine Freundin von mir hat ein paar Wochen später davon Gehirnhautentzündung bekommen und hat heute noch Schwierigkeiten deshalb.
    Ich habe beide Söhne impfen lassen. Es gab zum Glück nie probleme, sie haben das gut vertragen.
    LG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das hast du richtig gemacht, vor allem weil du es selber erlebt hast.

      Löschen
    2. Es stand auch gar nicht zur Diskussion. Ich habe meine Söhne alles impfen lassen, was für Kinder angerate wird.

      Da fällt mir ein. Ich sollte mal wieder deren Impfpässe auf Nachimpfungspflicht inspizieren.

      LG sunny

      Löschen
    3. ich habe damals alles impfen lasseb bei den Kids, was die Ärztin empfohlen hat.

      Löschen