Sonntag, 5. April 2015

Germanwings Flug 4U9525 und die Medien

Ja ich weiß, dass ihr zur Zeit sehr, sehr viel über diese besondere Flugnummer lest und hört. Und trotzdem möchte ich mir etwas zu diesem Drama von der Seele schreiben. Ich möchte keinerlei Vermutungen noch Schuldzuweisungen hier äußern. Mir geht es einzig und allein um diese verdammte "Mediengeilheit".


Schon allein die allerersten Berichte im Fernsehen haben mich entsetzt, immer wieder fiel der Satz "Unter den 150 Toten sind 75 Deutsche" . Hallo, was ist mit den anderen 75 Opfern, sind das etwas keine Menschen, trauern nicht auch in anderen Ländern Familien um ihre Angehörigen???
Rund um die Uhr wurden Bilder des Trümmerfeldes gezeigt ohne jegliche Rücksicht auf die Hinterbliebenen zu nehmen. So genannte Experten kamen zu Wort und gaben zu allem ihren Senf dazu. Zeugen tauchten auf, die die Sicherheit der Flugzeuge der Airline bemängelten, etc. .
Nicht mal 48 Stunden nach der Katastrophe wurde der Öffentlichkeit ein Schuldiger mit Foto und Namen präsentiert, ohne das alle Ermittlungen abgeschlossen sind. Nicht ein einziger Reporter oder Nachrichtensender hat in meinen Augen einen Gedanken daran verschwendet, dass der Copilot auch Angehörige hat. Das jede Schlagzeile für diese Menschen ein Schlag ins Gesicht sein muss, ist anscheinend egal...Ich könnte noch viele andere Beispiele aufzählen, aber das würde mich nur noch wütender machen.

Egal wie am Ende das Ergebnis der Ermittlungen lauten wird... all die Zeitungen und Fernsehsender können sich die Hände reiben, denn sie haben in den letzten Wochen ihre Traumquoten erzielt so nach dem Motto

"Quote, Quote, Quote - ohne Rücksicht auf Verluste - Menschlichkeit zu zeigen bringt die Gefahr den Gewinn zu minimieren"


Ich weiß nicht, ob ihr das ähnlich seht. Aber ich hoffe, dass ihr mich bis zu einem bestimmten Punkt verstehen könnt.


Es war mir einfach wichtig, mir diesen Frust mal von der Seele zu schreiben.





Kommentare:

  1. Ich finde es sehr gut, dass du darüber geschrieben hast. Ich mache mir selbst auch sehr viele Gedanken darüber und finde die Mediengeilheit unbegreiflich! Klar, es sind viele deutsche Menschen gestorben, aber wie gesagt auch andere Nationen trauern um Menschen. Meiner Meinung nach wird die Sache zu viel aufgebauscht und wirre Vermutungen angestellt. Keine Rücksicht auf die Angehörigen, NICHTS! Freunde von mir wohnen in Montabaur, ich war selbst schon oft da, da es eben nur zwanzig Kilometer von mir bis dorthin sind. Da muss wohl echt die Hölle los sein, wenn ich meine Freunde so höre. Reporter bieten einfach irgendwelche Menschen auf der Straße Geld für ein Interview an. Das ist für mich unbegreiflich! Ich bin wirklich deiner Meinung und hoffe, dass auch die Angehörigen bald ein wenig zur Ruhe kommen.
    Liebe Grüße Jackii von Test it!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich habe sehr lange überlegt, diesen Post zu schreiben. Aber als ich fertig war, fühlte ich mich besser. Schön, dass du es so siehst wie ich.

      Löschen
  2. Hallo Romy,
    ich möchte gerne einige wirklich kurze Bemerkungen da lassen auch wenn ich sooo viel dazu schreiben könnte. Ich habe nur Angst davor mich in Rage zu schreiben über diesen Irrsinn.
    Ich gebe dir uneingeschränkt recht, Punktum.

    Es ist wirklich eine Tragik von großem Ausmaß und sehr schwer zu begreifen bzw. zu verstehen. Eine Weile sollte / kann man auch mit ALLEN Angehörigen trauern, aber wirklich trauern im Sinne der Angehörigen ist nicht wirklich möglich (und sollte auch deren private Angelegenheit sein).

    Was mich sehr erschreckt hat und auch sehr betroffen, ist auch der Umstand wie die Öffentlichkeit, insbesonders die Medien mit diesem Unglück umgegangen sind (bisher). Für mich hat das nichts mehr mit seriösen Journalismus zu tun und ist eine Respektlosigkeit ohne gleichen den Betroffenen gegenüber.

    Gut, gut ... ich steigere mich grad, sorry ...

    Es ist gut, wenn man sich mal ab und an mal Luft macht, hast du gut gemacht Romy.
    Tolle Zeilen und ich kann ohne Bedenken, ohne für und aber oder sonst was, deine Meinung stützen.
    LG Ede

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. du nennst das Wort, was mir die ganze Zeit beim schreiben auf der Zunge lag "Respektlosigkeit" - genau das ist es, was die Medien jeden Tag aufs Neue beweisen.

      Löschen
  3. Hallo Romy :)
    Ich werde jetzt auch gar nicht viele Worte verlieren, außer: Du sprichst mir aus der Seele.

    Mit den besten Grüße,
    Lisa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deine Zustimmung, dass bedeutet mir sehr viel.

      Löschen
  4. Liebe Romy Du schreibst was ich ebenfalls genauso empfinde. Leider zählt der Mensch in der heutigen Zeit sehr wenig. Wie Du ja schreibst ist es vielen wichtiger Profit zu machen und bei den Schlagzeilen ganz oben zu stehen. Da wird kein Gedanke verschwendet ob das jetzt die Wahrheit oder Spekulation ist. Die Angehörigen tun mir sehr leid und ich hoffe sie zerbrechen nicht daran.
    Liebe Grüße
    Ulrike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das war auch ein Gedanke, beim Verfassen des Post´s. Vielleicht stolpert der ein oder anderen Betroffene drüber und schöpft ein wenig Hoffnung, das der größte Teil der Öffentlichkeit die Medien verurteilt für ihr Tun.

      Löschen
  5. ich stimmte dir auch zu! du hast wirklich recht damit, das ist mir bisher gar nicht so bewusst gewesen..:/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. manchmal muss man es eben laut sagen, dann merken es auch die anderen.

      Löschen
  6. Ich finde die ganze Berichterstattung über das Flugzeugunglück auch schlicht und ergreifend unmöglich.
    Jeder Sender, jede Zeitung will daran verdienen, Politiker punkten.
    Die armen Angehörigen ! Und mir tut auch der arme Co Pilot leid, der nicht mehr weiterwußte und sich und so viele Mitmenschen umbrachte.
    In was für einer Welt leben wir eigentlich ?
    Was wurde nach dem Tot von Robert E. damals rumgesülzt...
    Nichts hat sich verändert, gar nichts.
    Und die Medien mit ihrer Berichterstattung schlachten das ganze Unglück gnadenlos aus.
    Zum Glück gibt es an unserem Fernseher einen Knopf zum Ausschalten !
    Liebe Grüße
    Käthe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oja, an den Selbstmord von Robert Enke kann ich mich auch noch erinnern. Die Familien hatten auch keine ruhige Minute den Schock zu verarbeiten, weil die Medien wie die Geier waren.

      Löschen
  7. Hallo
    Ich bin da voll deiner Meinung , dieses Unglück ist schon so schlimm genug und die Medien freuen sich über ihre Quoten, schlimm.
    Lg Leane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich verstehe einfach nicht, wie die Reporter etc. das alle mit ihrem Gewissen vereinbaren können.

      Löschen
  8. Hallo Romy,
    es ist wirklich schlimm, für alle Beteiligten immer wieder von diesem Trauma zu hören. Die Hinterbliebenen haben kaum Zeit dies zu verarbeiten, da ständig in den Medien erneut irgendwelche Schreckensbotschaften kursieren. Die Medien sind schlimm, aber leider ist der Mensch noch viel schlimmer! Ich denke da nur an all diejenigen, die ganz bestimmte "Blätter" immer wieder lesen in denen solche Katastrophen regelrecht ausgeschlachtet werden.
    Ja auch mir ist es aufgefallen, dass fast ausschließlich über die deutschen Opfer berichtet wurde - vielleicht liegt es daran, dass der Co-Pilot deutscher war. Aber egal wie es auch ist, schlimm ist es allemal. Und ich muss auch immer wieder über die armen Eltern des Co-Piloten nachdenken. Was mag in ihnen vorgehen? Ist es nicht schlimm genug, dass der Sohn Opfer und Täter war! Muss darüber noch lang und breit von irgendwelchen selbsternannten Spezalisten, die sich scheinbar auch gerne selber reden hören, über die Ursachen und Hintergründe diskutiert werden.
    Ich finde dies nicht nur Unwürdig, sondern auch respektlos gegenüber allen Angehörigen.
    Die Medien denken nur an ihre Einschaltquoten und die damit verbundenen Gewinne!
    Schlimme Welt - man kann nur hoffen, dass man so eine Tragödie nie selbst erleiden muß!
    Lg
    Manu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich stimme dir in allen Punkten zu. Für die Eltern des Co-Piloten muss es schlimm sein, die belagern sogar das Haus dieser Meschen. Keiner denkt daran, dass auch sie ihr Kind verloren haben.

      Löschen
  9. Ich möchte ehrlicherweise gar nicht ausschweifen, denn das würde wohl das Fass zum Überlaufen bringen!!! Ich kann Dir nur beipflichten... Wie schnell die Reporter auch in Montabaur waren (nur 15 Kilometer von meiner Arbeit entfernt), und dazu das Elternhaus etc. gezeigt haben, fand ich schon mehr als Dreist...
    Mir fehlen da immernoch die Worte!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das ganze Mediengetue live zu erleben muss schlimm sein. Vor allem wenn Aussenstehende das schon so empfinden.

      Löschen
  10. Die Medien sind wie die Geier, das darf einfach nicht sein. Vor allem den kompletten Namen des Co-Piloten zu nennen inkl. Bild ist eine Frechheit. Ich habe vor kurzem eine Reportage gesehen, in der ging es darum, dass immer mehr Arbeitnehmer Aufputschmittel zu sich nehmen um den Arbeitsanforderungen noch gerecht zu werden. Ich fand das richtig erschreckend. Kein Wunder, wenn dann so etwas passiert. Und noch ein Punkt zum Schluss, nicht ein Foto von dem Piloten wurde verpixelt...ich verlange dann von all den Zeitungen, etc. dass sie dies in Zukunft auch mit jedem Kinderschänder tun. Diese Monster zerstören Kinderseelen und um ihre Privatsphäre zu schützen wird ihr Name angekürzt und die Bilder milchig gezeigt. Auf welcher Grundlage????? Soll doch jeder wissen, wer so etwas macht. So, nun bin ich auch richtig wütend. Aber das musste ich einfach als Statement da lassen. Toll, dass du darüber berichtet hast. LG Delia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön das du deinem Frust auch freien Lauf lässt. Klasse, dass Beispiel mit den Kinderschändern. Du hast völlig Recht, wiso werden solchen Menschen nicht der Öffentlichkeit gezeigt? Schade, dass mein Blog so klein ist, wäre schön, wenn mal eine Zeitung oder ein Fernsehsender meinen Post lesen würde und die Kommentare...

      Löschen
  11. Also das mit der Mediengeilheit war hier definitiv eines der besten Beispiele, wie man es nicht machen sollte. Eigentlich sollt die Identität des Co-Piloten gewahrt bleiben und es schockierte mich zu sehen, das nach der Bekanntgabe das er Schuld haben könnte schon das Foto sogar mit Namen unzensiert in den Medien sehen konnte. Was mich noch mehr schockiert - in den Stellungnahmen der Staatsanwaltschaft etc. wurde mehrfach erwähnt, das noch nicht feststeht was genau passiert sei und man in ein paar Tagen die vorläufigen Ergebnisse mitteilt, ein paar Stunden wusste die Presse schon wieder alles. Lufthansa sagte sie werden nichts über die Krankheit verlauten lassen und schon am nächsten Tag wusste es wieder die Presse. Was hier gelaufen ist, ist unter aller Sau. Klar will man informiert werden aber doch nicht so und mit Falschmeldungen und Vermutungen im Minutentakt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich denke, auch dort läuft es nach dem Motto "Geld regiert die Welt". Wenn du die richtigen Scheine zeigst bekommst du auch die Informationen die "geheim" sind. Da kann man einfach nur mit dem Kopf schütteln.

      Löschen
  12. Leider sind viele Menschen nach solchen Unglücken wie hypnotisiert und wollen am liebsten noch jedes einzelne Opfer betrachten. Dieses kann man zunehmend auch nach Unfällen auf Autobahnen beobachten. Es wird fleißig mit dem Handy fotografiert, statt zu helfen. Die Medien wissen das und deshalb wird so berichtet. Die einfache Begründung: "die Zuschauer und Leser wollen das so!"
    LG Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. da kann ich dir leider nicht zustimmen. Es gibt bestimmt einen gewissen Teil der Bevölkerung, die sich an dieser Berichterstattung freuen. Aber der größte Teil sieht es so wie ich, dass es einfach menschenunwürdig ist.

      Löschen
  13. Schön, dass du das so direkt aussprichst. Da hast du ziemlich Recht, die Medien haben dieses Unglück auf jeden Fall dazu genutzt sich selbst gut darzustellen. Finde es auch nicht richtig. LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. stimmt, sie haben das Unglück regelerecht "ausgeschlachtet", und dafür sollten sie sich schämen.

      Löschen
  14. Hallo Romy,
    ich empfinde es ähnlich wie de. Wenn im Mittelmeer mal wieder ein Flüchtlingsschiff untergeht oder in Afrika Mädchen verschleppt werden, ist es nur eine Randnotiz in den Medien wert. Ich glaube es ist für viele der erschreckende Gedanke: Hey das hätte auch ich oder auch mein Kind sein können. Klar ist das so, aber das kann dir ganz ehrlich auch beim über die Straße gehen passieren.
    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. stimmt Astrid, es passieren so viele Unglücke täglich, die nur als Randnotiz erwähnt werden.

      Löschen
  15. Ich auch, vor allem wenn es schnell gehen muss sind solche Hilfen mega praktisch =)

    Mich nervt es auch nur noch, das is der Wahnsinn.
    A finde ich das immer schlimm dass nur die Deutschen die gestorben sind so hervorgehoben werden und B finde ich die ständigen Berichte im TV auch nicht sonderlich schön für die Angehörigen, die wollen doch sicher auch mal damit abschließen und das nicht täglich sehen. Lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Frage ist doch, wann sollen die Angehörigen bei so einer Medienpräsenz trauern?

      Löschen
  16. Danke für die ehrlichen Worte,egal warum und und wer der Schuldige ist,an einem Pranger gehört keiner,schlimm ist es für seine Eltern....ich hoffe diese bekommen Hilfe,,,,

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das hoffe ich auch für diese Menschen, dass man sie nicht allein lässt

      Löschen
  17. Worte zu finden ist schwierig, sehr schwierig, wie schlimm muss es für Familien und Angehörige, Freunde sein? Man mag sich das gar nicht vorstellen, vorstellen mag ich mir aber auch nicht, wie es der Familie des Copiloten geht. Richtiger Weise finde ich die Debatte um die Informationspflicht von Ärzten in A-typischen Berufen, auch wenn die Gefahr besteht, dass sich Patienten dann nicht mehr behandeln lassen. Ich hoffe, man findet eine Lösung dafür.

    LG Romy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich denke nicht, dass die dafür eine Lösung finden..man weiß doch wie solche Debatten ablaufen.

      Löschen
  18. Ich gebe dir völlig recht. Das Leid ausschlachten zu Gunsten der Quote. Vermutungen, Spekulationen und irgendwelche halben Gutachter werden herangezogen, obwohl man doch ruhig abwarten könnte. Ist das nicht auch die Tugend eines guten Journalisten? Gesicherte, wahre und plausible Berichte sind viel mehr wert.

    Hier ist mein Beitrag dazu http://tv.pyramideneule.de/gottesdienst-trauerakt-germanwings-ard-wdr/ und wer will kann am Freitag mittrauern im Gottesdienst im Kölner Dom.

    Normann

    AntwortenLöschen