Sonntag, 28. Januar 2018

Gartenexot 2018 - Die Planung

Nun ist schon wieder bald der Januar vorbei und es ist an der Zeit den diesjährigen Gartenexoten zu planen.
Letztes Jahr hatten wir ja mit den Wassermelonen einen riesen Erfolg. Natürlich wollen wir uns nicht auf den Lorbeeren ausruhen und auch dieses Jahr wieder was Besonderes in unserem Garten anbauen.
Die Anbaufläche wurde bereits gut gedüngt und durch gegraben. Die Erde ruht sich aus und schöpft neue Kraft für das bevorstehende Gartenjahr.


Und nun liebe Leser kommt ihr wieder ins Spiel. Macht Vorschläge und unterstützt mich mit eurer Kreativität bei der Auswahl des Exoten. Einige Ideen hab ich schon im Kopf, die aber noch nicht spruchreif sind.
Vielleicht sagt mir der ein oder andere Vorschlag euerseits mehr zu.
Schließlich soll es ja wieder mega spannend werden und am Ende von Erfolg gekrönt sein.

Nun lasst eure grauen Zellen arbeiten, ich freue mich auf viele Kommentare. Es gibt nur 2 Punkte zu beachten, es muss sich um Obst oder Gemüse handeln und die Kultur sollte einjährig sein.



Kommentare:

  1. Habe eine Frage, du scheinst ja etwas erfahrener im Anbau zu sein. Muss man die Pflanzen im Sommer schützen? (mit einem Sonnenschirm oder so?). Nicht das sie sonst eingehen, wenn es zu heiß wird

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. naja ich ziehe die Pflanzen im Haus vor. Und wenn sie kräftig genug sind kommen sie ins Freiland. Wenn du zum Beispiel Melonen machen möchtest, warte bis sie groß genug sind, mindestens 15 cm, dann stört sie die Sonne nicht, sie brauchen ja Wärme.

      Löschen
  2. Ich überlege selbst noch - auf jeden Fall habe ich jedes Jahr einige Pflanzen mit Chilischoten, die wir auch essen und trocknen für den Winter. Außerdem überlege ich, einen Heidelbeerstrauch zu setzen, weiß aber nicht, wie die Chancen auf Ernte stehen :)

    Liebe Grüße
    Mihaela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Heidelbeeren sind eigentlich recht robust, solltest allerdings erst in 2-3 Jahren mit guter Ernte rechnen.

      Löschen
  3. Wir wollen nochmal versuchen Physalies selber zu ziehen :-)
    Schönen Sonntag
    Liebe Grüße Leane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. machen wir jedes Jahr und funktioniert super, Pflanzen sind vollkommen anspruchslos.

      Löschen
  4. Das ist schwierig Romy Hmmm es gibt ja so viele Exoten. Was hättest du denn schon in Auswahl?
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. naja, ich hab da schon eine Idee, die ich aber noch nicht wirklich für spruchreif halte. Daher dachte ich, dass ihr vielleicht auch eine super Idee beisteuern könntet :-)

      Löschen
  5. Hallo Romy, ich bin jetzt kein Gartenexperte, aber mal mit Bananen. Geht das? Ich wünsche Dir eine schöne Woche. Liebe Grüße Jana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Banane ist ein Baum und da der ist nicht wirklich winterhart, da darf es nicht kälter als -10 Grad werden. Würde schwierig werden.

      Löschen
  6. Unser Garten hat viele Pflanzen mehr nicht !!!
    Chilischoten und Tomaten hatten wir.

    Lg Margit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tomaten haben wir jedes Jahr, essen sie einfach zu gern.

      Löschen
  7. Liebe Romy,
    na da wird es bei dir ja spannend.
    Ich weiß zwar jetzt nicht ob die einjährig sind, aber hast du es schon mal mit Andenbeeren/Physalis probiert.
    Das ist ansich eigentlich schon eine Exote und sie schmeckt auch noch super.
    Liebe Grüße Marie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Physalis hatte ich schon mal als Exot und es war super, seitdem bauen wir sie jedes Jahr an.

      Löschen
  8. Hast Du schon mal Ananas probiert? Bin mir aber nicht sicher ob das bei deutschen Temperaturen Früchte trägt.
    Liebe Grüße
    Nancy :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. naja, man kann Ananas selber ziehen, aber im Winter muss die Pflanze ins Haus, da es hier zu kalt ist.

      Löschen
  9. Wassermelonen? Wow, bei unserem Talent werden meistens nicht mal die Tomaten was... ^.^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. probier es, geht recht einfach, die Pflanzen sind anspruchslos brauchen nur mega viel Wasser.

      Löschen
  10. Liebe Romy,
    ein spannendes Experiment! Wie schaut's mit Süßkartoffeln (Bataten) aus?
    Alles Liebe aus Rostrosenhausen,
    Traude
    http://rostrose.blogspot.co.at/2018/01/spanische-tage-2-torrevieja.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. wir hatten mal solche Diätkartoffeln aus Perun gemacht, waren furchtbar und wachsen heute noch wild im Garten ;-) Aber Süsskartoffeln klingt gut...

      Löschen
  11. Ich habe leider keinen Garten aber ich habe mir jetzt einen Balkon-Garten zugelegt und züchte mir im Moment Basilikum etc an :) bin gespannt ob es was wird :D

    Alles Liebe,
    Janine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kräuter kann man ja in der Küche immer gebrauchen.

      Löschen
  12. Wie wäre es mit Kiwis oder einer neuen Erdfrucht aus den Anden, Yakon. Soll gesund sein, habe ich gerade gelesen.
    LG Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Yakon klingt interessant, werde ich mich gleich mal genauer informieren.

      Löschen
  13. Liebe Romy,

    obwohl wir im Garten recht viel anbauen, habe ich keine so wirklichen Exoten und bin auf deine gespannt.
    Letztes Jahr hatte ich eine schwarze russische Tomate ergattert. Die hatte gut getragen und geschmeckt ... super.

    LG Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich hab mal gelesen, dass diese alten Tomatensorten viel intensiver im Geschmack sein sollte. Schwarz ist da wirklich echt mal was anderes.

      Löschen
  14. Huhu Romy,
    ich wollte dieses Jahr mal Physalis anbauen das soll ja sehr gut gehen was ich auch eben in den Kommentaren hier gelesen habe.
    Dir könnte ich eine Art Himbeere empfehlen, "Japanische Weinbeere" ich wollte sie letztes Jahr kaufen habe aber keine mehr bekommen.
    herzliche Grüße Diana

    AntwortenLöschen
  15. ...ups die ist aber mehrjährig fällt mir gerade ein ...aber am Rand vom Beet findet sich sicher ein Plätzchen :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Himbeeren haben wir auch am Rand der Zäune, tragen aber immer recht wenig.

      Löschen

Mit dem Abschicken deines Kommentars bestätigst du, dass du die Datenschutzerklärung gelesen hast und diese akzeptierst.
Weiterhin erklärst du dich mit der Speicherung und der Verarbeitung deiner Daten (Name, ggf. Website, Zeitstempel des Kommentars) sowie deines Kommentartextes durch diese Website einverstanden.Dein Einverständnis kannst du jederzeit über die Kontaktmöglichkeiten im Impressum widerrufen.Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Weitere Informationen dazu findest du in der Datenschutzerklärung von Google.

Über Eure Kommentare freue ich mich sehr. Sie werden nach meiner Freischaltung sichtbar. Spamverdächtige Kommentare werden nicht freigeschalten.