Mittwoch, 21. August 2019

Persil Discs Waschmittel

* Beitrag enthält Werbung *
Früher gab es nur Waschpulver, irgendwann dann Flüssigwaschmittel. In den letzten Jahren waren dann die Pods die Favoriten. Nun kommt die nächste Generation Waschmittel - die Discs. Ich habe mir diese Variante von Persil etwas genauer angeschaut und würde euch gern von meinen Erfahrungen berichten.


Bei den sogenannten Discs handelt es sich um Flüssigwaschmittel, was in verschiedenen Kammern gefüllt ist. Zum Einen für Reinheit, Farberhaltung, Flecken- und Geruchsentfernung. Sie sind recht flach und sollen formtechnisch an eine Disc erinnern, was übersetzt ja Scheibe bedeutet. Persil bietet sie als Universal- oder Colorwaschmittel an. Die Anwendung ist die gleiche wie bei den normalen Pods, sie werden einfach in die hinterste Ecke der Trommel gelegt und dann fühlt man die Maschine mit der dreckigen Wäsche.


Vorteile: die Einspülkammer bleibt sauber und verklebt nicht, wie bei losen Pulver. Die Vordosierung ist optimal - ein Discs reicht aus für 4,5 kg Wäsche.
Nachteile: teurer als normales Waschmittel, bedenklich - was die wasserlösliche Folie betrifft, sprich Mikroplastik.

Die Reinigungsleistung konnte fast zu hundert Prozent  überzeugen, alles wurde sehr sauber - nur an extremen Grasflecken auf hellen Sachen versagten die Discs ein wenig, es blieben gräuliche Schatten im Gewebe zurück. Die Wäsche riecht frisch und rein - nicht künstlich, das empfinde ich als sehr angenehm.

Preislich bewegt sich die Packung mit 18 Discs bei ca. 6,80 Euro - was pro Waschgang knapp 0,40 Euro bedeutet. Erhältlich in vielen Supermärkten und Drogerieketten.
Fazit: Die Wäsche wird sauber, aber auf Dauer doch extrem teuer in der Anschaffung, gerade wenn Kinder im Haus sind und die Waschmaschine fast täglich läuft. Das Für und Aber hält sich die Waage in meinen Augen, aber für uns ist es nicht das Passende. Wir werden wie gehabt auf unser Pulver der Marke S.... zurückgreifen, denn hier stimmt in unseren Augen das Preis/Leistungsverhältnis einfach mehr.



Die oben gezeigten Produkte erhielt ich kostenfrei und bedingungslos von der Firma Henkel. Bitte beachtet, dass es sich allein um meine Meinung/Erfahrung zu den Produkten  handelt.


                                         - Beitrag enthält Werbung - 




Kommentare:

  1. Hallo liebe Romy
    Die sehen ja gut aus und scheinen auch viel positives zu bieten. Werde ich mal ausprobieren!
    Lg
    Manu

    AntwortenLöschen
  2. Na super und ich zermatere mir jetzt das Hirn, welche die Marke S... ist. 😂
    Für mich schaut es übrigens so aus, als sei eine Disc nichts anderes als ein Pod.
    Wie wäre es zur Abwechslung mal mit Hearts oder Stars?
    Wäre doch eigentlich cool. Zu Weihnachten Wachmittel Pods in Sternform. 😉
    Was ich bei diesen Discs echt cool finde, ist dass man Color und Vollwaschmittel farblich unterscheiden kann.
    Bei Marke A... ist da nämlich absolut kein Unterschied zu erkennen, was mich mitunter echt schön geärgert hat.
    Sei ganz lieb gegrüßt!
    Pamela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. die Idee mit den Formen ist garnicht mal schlecht. Und mein Favoritwaschmittel ist von der Marke Spee :-)

      Löschen
  3. Wie immer ein toller und sehr ausführlicher Testbericht! Wir sind mit unserem Pulverwaschmittel sehr zufrieden, aber ja... es stimmt, die Einspülkammer verklebt schon recht oft... liebsten Gruß, Ela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich nehme sie einmal im Monat raus und reinige sie gründlich, mit Pods und Discs kann man sich das allerdings sparen.

      Löschen
  4. Guten Morgen Romy, diese Pods, oder wie auch immer sie sich nennen, verwende ich aufgrund der Mikroplastikproblematik nicht. Ich greife auf Waschpulver zurück. Ich wünsche Dir einen schönen Tag. Liebe Grüße Jana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das mit dem Mikroplastik sehe ich auch als problematisch - muss echt nicht sein.

      Löschen
  5. Hallo Romy,

    ich habe die Pods oder Disks genutzt um sie mit in den Urlaub zu nehmen. Praktisch sind sie auf alle Fälle, aber der fade Beigeschmack bzgl der Umwelt bleibt halt.

    Liebe Grüße Marion

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Romy,
    Ein sehr guter Testbericht zum Thema Discs und Pods und die Problematik, wie über den Fakt des dobbelten Preises für die fast Hälfte der Waschladungen z.B. anderer flüssiger Waschmittel scheint für mich leider eher eine Werbe-Umsatzstrategie. Ich schließe mich auh der Umweltbedenken der vorherigen Kommentare an, wobei nicht nur die kleinen Packungen für die Discs öfter gekauft werden müssen, sondern auch die der löslichen Mikrofolie.

    Herzliche Grüße von Senna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. sie sind wirklich sehr sehr teuer, daher für Familien mit Kindern nicht wirklich eine Alternative, und da spreche ich aus Erfahrung.

      Löschen
  7. Pods habe ich auch schon getestet und die waren am Anfang auch ziemlich teuer. Jetzt sehe ich häufig Angebote. Dann gibt es diese Discs sicher auch bald billiger. An sich finde ich die nämlich praktisch.
    LG Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich denke schon, dass sie mit der Zeit billiger werden. Bei neuer Markteinführung ist es meist um einiges teurer.

      Löschen
  8. Sehr interessanter Testbericht! Ich persönlich greife lieber auf herkömmliches Waschpulver zurück.

    Liebe Grüße
    Jimena von littlethingcalledlove.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich nutze auch unheimlich gern Flüssigwaschmittel, kommt auf die Art der Wäsche an.

      Löschen
  9. Die kannte ich ja noch gar nicht! Mich würde interessieren, was die jeweiligen Farben darstellen und ob sie sich nacheinander auflösen :)

    Liebe Grüße
    Jana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. da müsste ich mich mit in die Maschine setzen um zu sehen - was sich zuerst auflöst ;-) Da wirst du wohl beim Hersteller nachfragen müssen...

      Löschen
  10. Hallo Romy,
    solche Pods kommen mir nicht mehr ins Haus, egal von welcher Firma. Beim letzten Waschgang hat es meine neue Hose komplett versaut, es waren die Arielpods!

    Ich werde meinen Bericht noch veröffentlichen, was war ich sauer!

    Liebe Grüße, Stefanie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. oh, das klingt gar nicht gut, bin echt auf deinen Testbericht gespannt.

      Löschen
  11. Noch mehr Plastik im Abwasser, wo sowieso schon alles verseucht ist.
    Nein, sowas braucht die Welt nicht!
    Ich verwende ganz klassisch Pulver einer Biomarke und gebe es direkt auf die Wäsche in die Trommel, Da bleibt das Spülfach auch sauber.
    Letztes Jahr habe ich aus Kastanien Waschmittel selber gemacht, absolut natürlich und überzeugend... aber viel Arbeit ;-)
    Herzliche Grüße,
    Annette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. wir Menschen haben schon ein Plastikproblem, daher greife ich auch eher zu losem Pulver oder Flüssigwaschmittel. Das mit den Kastanien lese ich auf deinem Blog gleich mal nach...vielleicht probiere ich es auch mal aus.

      Löschen
  12. die Discs kannte ich noch gar nicht. Auf jeden Fall ein sehr interessanter Testbericht darüber :)

    AntwortenLöschen
  13. Hallo Romy.
    Ich kenne sie auch. Aber sie sind mir zu teuer, Mikroplastik versuche ich zu vermeiden und Persil steht für keine guten Inhaltsstoffe. Sorry aber bei mir leider nicht zu verwenden.
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. mir ist der Preis auch zu hoch, gerade mit Kindern läuft meine Maschine fast täglich.

      Löschen
  14. Hier auf Sizilien liebe ich die Dash 3in1 Pods zum Waschen, die Arbeitskleidung wird damit wieder frisch und sauber. LG Nancy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. die von Dash kenne ich noch nicht. Für unterwegs ist es praktisch - da stimme ich dir zu.

      Löschen

Mit dem Abschicken deines Kommentars bestätigst du, dass du die Datenschutzerklärung gelesen hast und diese akzeptierst.
Weiterhin erklärst du dich mit der Speicherung und der Verarbeitung deiner Daten (Name, ggf. Website, Zeitstempel des Kommentars) sowie deines Kommentartextes durch diese Website einverstanden.Dein Einverständnis kannst du jederzeit über die Kontaktmöglichkeiten im Impressum widerrufen.Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Weitere Informationen dazu findest du in der Datenschutzerklärung von Google.

Über Eure Kommentare freue ich mich sehr. Sie werden nach meiner Freischaltung sichtbar. Spamverdächtige Kommentare werden nicht freigeschalten.