Sonntag, 2. Mai 2021

Umweltbewusst waschen mit dem Waschball

 *Beitrag enthält Werbung*

Bisher habe ich wie fast alle Menschen mit herkömmlichen Waschmittel die Wäsche gewaschen. Da ich aber doch immer verstärkter darauf achte, meinen ökologischen Fußabdruck auf der Erde zu verbessern, bin ich beim Thema Waschen auf ein umweltschonende Methode umgestiegen. Ich nutze jetzt einen Waschball.

Der Waschball hat einen Durchmesser von ca. 10 cm. Er besteht aus Kunststoff und ist gefüllt mit kleinen Keramikkugeln und zwei Magneten. Diese Kombination erhöht auf natürliche Weise den ph-Wert des Wassers. So lösen sich Flecken aufgrund der Bewegung im Wasser leichter aus den Fasern. Man legt ihn einfach zwischen die Wäsche in die gefüllten Trommel der Maschine. Waschmittel, Fleckenentferner, Bleiche... braucht man nicht mehr. Allein der Ball macht die Wäsche sauber mit einem neutralen Duft.


Wenn man duftende Wäsche mehr mag, kann man natürlich auch einen Weichspüler weiterhin nutzen, je nach Vorliebe. 
Mit einem Waschball schont man auf lange Sicht nicht nur das Abwasser, sondern auch seine Waschmaschine, denn die sonst entstehende Seifenlauge vom Waschmittel setzt sich mit den Jahren an den Wänden der Schläuche ab. Auch die Einspülkammern bleiben vor Ablagerungen verschont. Solche Waschbälle eignen sich hervorragend für Allergiker, da keine chemischen Inhaltsstoffe mit den Wäschefasern in Verbindung kommen.


Mit einen Ball kann man 1500 mal waschen, bis dieser ersetzt werden muss. Hier kommt natürlich auch der Punkt Müllvermeidung positiv rüber. Wenn man bedenkt, wie viele Packungen von Waschmittel man kaufen muss für die gleiche Menge an Waschladungen - da entsteht doch recht viel Abfall. Der Waschball eignet sich für alle Materialien, von Baumwolle bis Seide. Mit der Reinigungsleistung bin ich sehr zufrieden. Wenn die Wäsche, wie Arbeitssachen, extrem verschmutzt sind, gebe ich ein wenig Flüssigwaschmittel hinzu, denn da fehlt es dem Waschball ein wenig an Kraft, kommt aber sehr selten vor.

So ein Ball kostet je nach Anbieter ab 10 Euro. Der hier vorgestellte stammt von der Marke Granny's Wisdom und ist bald wieder erhältlich bei amazon

Fazit: Ich finde es klasse, das es nun schon solche Alternative gibt zum gängigen Waschpulver. Ich habe saubere und gepflegte Wäsche in den Schränken und belaste die Umwelt nicht. Womit wascht ihr den so all eure Wäsche?



Das oben gezeigte Produkt erhielt ich kostenfrei und bedingungslos für Testzwecke. Bitte beachtet, dass es sich allein um meine Meinung/Erfahrung zum Produkt handelt.



                                                                        - Beitrag enthält Werbung -


Kommentare:

  1. Hallo und schönen Sonntag!
    Ich habe mir schon vor längerer Zeit einen Waschball zugelegt, auch deshalb, weil wir hier so hartes Wasser haben.
    Die Waschbälle sind toll!
    Die Wäsche kommt wie weichgespült aus der Maschine. Und da keiner von uns einen Schmutz-Job hat, reicht die Reinigungskraft allemal aus.
    Die Wäsche hat keinen Duft, ich ertrage die Duftüberflutung einfach nicht mehr, Übelkeit und Kopfschmerzen sind die Folge, deswegen sind hier Weichspüler und Wäschedüfte jeglicher Art strengstens verboten!
    Mit der Waschkugel kommt die Wäsche frisch und weich aus der Maschine, ich kann nur jedem empfehlen, das mal auszuprobieren. Und wenn man mehr Reinigungskraft braucht, kann man ein bisschen Waschmittel als Unterstützung hinzugeben.
    Wichtig dabei ist aber, dass die Maschine nicht vollgepackt ist, damit die Kugel sich bewegen, und somit ihren Job machen kann.
    Sie nutzt nichts, wenn die Maschine voll ist, und die Kugel zwischen der Wäsche "festhängt".
    Die kleinen Kugeln sollen ja durch Bewegung die Oberflächenspannung des Wassers brechen, sodass das Wasser weicher wird und besser durch die Fasern durch, und dadurch die Wäsche reinigen kann.
    Dafür braucht sie ein bisschen Platz.
    Ich bin jedenfalls begeistert und verwende Waschpulver nur noch für Handtücher und Unterwäsche.( In sehr geringen Mengen)
    Alles andere wird mit der Waschkugel gewaschen.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke für deinen ausführlichen Kommentar, besser hätte ich es nicht erklären könne, man liest deine Begeisterung über solche Waschbälle :-)

      Löschen
  2. Finde ich eine tolle Sache!
    Liebe Sonntagsgrüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. umweltschonend und sehr wenig Müll, das ist wirklich ein Kaufargument.

      Löschen
  3. Ohja ich liebe den Song einfach, da bin ich immer richtig am mitperformen :D

    Ein interessanter Post, so ein Waschball klingt ja echt spannend. Ich wasche am Liebsten mit Flüssigwaschmittel, ab und zu mit Pods (aber mit denen auch nur wenn man sie gratis testen kann :D). Muss tatsächlich sagen, dass ich mir beim Waschball nicht wirklich vorstellen kann, dass alles richtig frisch und sauber wird, weiß gar nicht warum. Auch wenn du sehr begeistert bist =) Lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. man muss sich darauf ein lassen, aber es funktioniert. Die Wäsche riecht neutral frisch nach dem Waschen.

      Löschen
  4. Hallo Romy, klasse Beitrag, ich sollte mir auch so einen Waschball zulegen. Wünsche dir eine gute Nacht

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. wir mit 2 Kindern haben echt viel Wäsche, wir sparen dadurch sehr viel Geld.

      Löschen
  5. Ich kann dem nur voll zustimmen. Wir haben auch einen Waschball und sehr zufrieden :). Nachhaltig gut!

    Herzliche Grüße von Senna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. freut mich sehr zu lesen, dass er dich auch überzeugt.

      Löschen
  6. Finde ich eine toll.

    Liebe Grüße Margit

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Romy,
    ich glaube, so einen Waschball kannte ich bisher nicht. Ich habe eine Kugel, die man zwar ebenfalls zur Waschkraft-Unterstützung in die Waschmaschine gibt, aber die ist schon alt und da war nicht die Rede von "kein Waschpulver". Ich wasche meine Wäsche aber ohnehin schon seit ein paar Jahren nicht mit Waschpulver, sondern mit Efeu und spüle mit Essig. Seither brauche ich keinen Entkalker mehr und meine Waschmaschine läuft und läuft. (Als ich noch Waschmittel benützte, war alle zwei, drei Jahre der Techniker da...) Und der Wäsche geht's gut, sie wird sauber und riecht auch so.
    Die Empfehlung, die du schreibst - "Wenn man duftende Wäsche mehr mag, kann man natürlich auch einen Weichspüler weiterhin nutzen, je nach Vorliebe." - finde ich persönlich nicht so gut. Weichspüler ist für die Umwelt eine größere Belastung als Waschmittel. Ein Tropfen ätherisches Öl nach Wahl im Spülfach tut's auch!
    Eine schöne erste Maiwoche wünsch ich dir!
    Alles Liebe, Traude
    https://rostrose.blogspot.com/2021/04/von-blutenwolken-und-kellergassen.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Efeu/Essig klingt sehr spannend...., ok Weichspüler ist auch nicht sehr umweltverträglich, aber viele wollen darauf einfach nicht verzichten.

      Löschen
  8. also was es nicht alles gibt :-) Danke wieder für die Info.

    Lieber Gruß von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, man muss nur die Augen offen halten und entdeckt immer wieder neue spannende Sachen.

      Löschen
  9. Tolle Alternative zum Waschmittel, ich hatte schon davon gehört und bin froh, dass Du den Waschball hier vorstellst... und somit das Gehörte bestätigst. Werd ich mir auf jeden Fall zulegen. Bislang wasche ich mit "Frosch" - ist aber halt auch Waschmittel, welches die Maschine und die Umwelt belastet...
    Liebe Grüße Maren

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Frosch habe ich auch jahrelang genutzt, ist immer noch besser als manch anderer Hersteller auf die Umwelt betrachtet.

      Löschen
  10. Hallo Romy,
    ich hatte auch jahrelang einen Waschball, aber irgendwann habe ich das aus den Augen verloren ;) Das Teil ist wirklich super ! LG Katrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. weil man wahrscheinlich doch immer wieder mal was anderes ausprobiert...kann man verstehen.

      Löschen
  11. Das klingt wirklich spannend! Ich frage mich aber wie es mit dem abtöten von Bakterien aussieht - zB. wenn man Putzlappen wäscht oder die "Unfall"-Wäsche von windelfreien Kleinkindern... Hilft das auch?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. durch die Reibung der Keramikblättchen im Inneren des Balls entstehen elektrische Ionen und diese wirken auf die Wäsche antibakteriell.

      Löschen
  12. Diese Waschbälle finde ich sehr interessant, habe bisher immer gezögert einen auszuprobieren. Das werde ich jetzt mal angehen. Liebe Grüße Marion

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. so teuer sind sie ja nicht, mal sollte sich einfach darauf einlassen.

      Löschen
  13. Hallo Romy,
    Waschbälle sind super! Fürs Portemonnaie und die Umwelt. Kann ich wärmstens empfehlen.

    LG, Alexandra.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. freut mich sehr, dass auch du so begeistert bist von den Waschbällen.

      Löschen

Mit dem Abschicken deines Kommentars bestätigst du, dass du die Datenschutzerklärung gelesen hast und diese akzeptierst.
Weiterhin erklärst du dich mit der Speicherung und der Verarbeitung deiner Daten (Name, ggf. Website, Zeitstempel des Kommentars) sowie deines Kommentartextes durch diese Website einverstanden.Dein Einverständnis kannst du jederzeit über die Kontaktmöglichkeiten im Impressum widerrufen.Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Weitere Informationen dazu findest du in der Datenschutzerklärung von Google.

Über Eure Kommentare freue ich mich sehr. Sie werden nach meiner Freischaltung sichtbar. Spamverdächtige Kommentare werden nicht freigeschalten.