Sonntag, 30. September 2018

Ginkgo

Nun nähert sich das Gartenjahr dem Ende, sodass auch die diesjährige Reihe "Spannende Fakten aus dem Garten" kurz vor dem Abschluss steht. Beim vorletzten Beitrag in dieser Rubrik geht es dieses Mal um den Ginkgo. Ich hatte vor einigen Jahren mal einen kleinen Baum dieser Gattung gewonnen und er hat seinen Stammplatz bei uns im Garten gefunden :-)


  • Der Ginkgo stammt aus China und wurde durch holländische Seefahrer nach Europa gebracht
  • Das Holz des Baumes ist sehr beliebt in der Schnitzer-Branche
  • wenn es dem Baum zu trocken wird, bildet er oberhalb des Erdreiches Wurzelausläufer, dass garantiert sein Überleben. Aufgrund dieser Eigenart hat er den Namen: Baum des Lebens
  • Ginkgo-Extrakt hilft bei Schwindel, Ohrgeräuschen und Durchblutungsstörungen, es wurden bereits große Forschungserfolge bei der Behandlung von Demenz/Alzheimer erzielt
  • in Japan steht diese Baumart unter Naturschutz
  • sie werden mehr als 1000 Jahre alt und erst nach über 20 Jahren lüften sie das Rätsel, ob sie weiblich oder männlich sind (sichtbar am Samen)
  • das Ginkgoblatt steht für Freundschaft, Liebe und Fruchtbarkeit
  • man sagt" Ein Ginkgo im Garten schützt vor Armut und Mittellosigkeit" - kein Wunder, schließlich war vor ewigen Zeiten die Blätter des Baumes sogar mal ein Zahlungsmittel ;-)
So, dass war es mal wieder. Bin gespannt, wer mal wieder alles wusste. Und mich interessiert, hat der ein oder andere vielleicht auch einen Ginkgo im Garten.

In 2-3 Wochen gibt es dann den letzten Beitrag in der Reihe für dieses Jahr, ich hoffe ihr bleibt neugierig....



Kommentare:

  1. Okay - von diesen Infos über Ginkgo kannte ich keinen einzigen *lach* Sehr interessant auf jeden Fall! :)
    Grüße
    Nessa
    https://ichdupasst.blog

    AntwortenLöschen
  2. Wie schön diese Pflanze, ich wusste es nicht!
    Eine Umarmung…
    My Fifty Shades Fashion Blog
    My Instagram

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. sie ist mit ihren Blättern wirklich hübsch anzusehen...

      Löschen
  3. Danke für die tolle Erklärung!
    Liebe Sonntagsgrüße!

    AntwortenLöschen
  4. Den hast du ja auch als Blog-Hintergrund. Im Herbst, wenn die Blätter sich goldgelb färben, sieht er auch richtig toll aus. LG Steffen

    AntwortenLöschen
  5. Wo steht den der Ginkgo bei euch im Garten, hab ich noch nie gesehen. Aber mal wieder tolle und interessante Fakten. Bis bald Delia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hinterm Kirschbaum auf dem Hang im Steingarten, schau einfach beim nächsten Besuch genauer hin...

      Löschen
  6. Ich habe ihn jetzt zum 1. Mal gekocht, sonst immer die Fertigen von Müller gekauft :D Aber is echt ganz easy und es schmeckt so gut *-* Mit Zimt & Zucker habe ich heute eine Portion gegessen =)

    Ein wirklich toller Post =) Ginkgo is schon eine tolle Pflanze und daher auch in so einigen Beauty-Produkten. Is ja praktisch, dass er sich bei Trockenheit selbst schützt. Wow die werden ja echt alt =) Und für was er steht is sehr schön. Lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das stimmt, Ginkgo ist wirklich in vielen Naturkosmetikprodukten zu finden.

      Löschen
  7. Sehr interessante Informationen, ich wusste gar nicht, dass die Blätter mal ein Zahlungsmittel waren.

    Lieber Gruß ❤

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, das erstaunt wirklich, ist aber schon ewig her...

      Löschen
  8. Hallo, ein sehr interessanter Beitrag von dir. Habe vor Jahren mal eine Gingko-Kur gemacht wegen meinem Tinnitus, hat leider nix gebracht... LG, Janina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das ist wirklich schade, dass es nicht funktioniert hat.

      Löschen
  9. Cool wieder einiges neues gelernt, vielen lieben dank, das finde ich immer sehr interessant! LG Babsi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. freut mich, dass dir die Beiträge der Rubrik so gut gefallen...

      Löschen
  10. Die Heilwirkung kenne ich, aber dass man das Holz gern zum Schnitzen nimmt, wusste ich nicht.
    LG Elke

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Romy, da habe ich auch sehr vieles noch nicht gewußt, tolle Infos. Ich drück die Daumen, dass euch der Ginkgobaum lange erhalten bleibt!
    Alles Liebe und eine schöne neue Woche,
    Traude
    https://rostrose.blogspot.com/2018/09/eine-woche-im-ausseerland-teil-1.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. er steht jetzt gut 4-5 Jahre und ist knapp 1,20 m groß, ich denke die schwere Anfangszeit hat er überstanden.

      Löschen
  12. Ich mag Ginkgo sehr. Das Blatt ist der Hammer und einfach einzigartig. Danke für die vielen Informationen dazu. Toll auch, dass du ihn in deinem Garten hast.

    Sei ganz lieb gegrüßt,
    Doreen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. die Blattform ist wirklich was ganz Besonderes, ein richtiger Blickfang.

      Löschen
  13. Liebe Romy,
    Ginkgo ist ein wirklich toller Baum.
    Ich mag die Form der Blätter sehr.
    Liebe Grüße Marie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. habt ihr denn auch einen im Garten stehen???

      Löschen
  14. Guten Morgen Romy, wir haben in unserem Vorgarten auch eine Ginkgo. Irgendwie strahlt dieser Baum eine besondere Aura aus. Ich wünsche Dir einen schönen Tag. Liebe Grüße Jana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. schade das wir nicht mehr miterleben, wie er riesen groß und alt ist :-(

      Löschen
  15. Ginko Extrakt kenne ich tatsächlich auch. Mein Papa hat ein Haarwuchsmittel mit dem Wunderextrakt.
    Ich habe leider nur einen Balkon und keinen Garten, dazu kommt ein eher grauer als grüner Daumen.. :D
    In meinem Wohnzimmer steht aber eine Monstera Pflanze und der geht es richtig gut. Vielleicht wird das ja irgendwann nochmal was mit dem grünen Daumen :)
    Viele Grüße,
    Laura

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. wir haben alle mal Rückschläge mit Pflanzen, nicht aufgeben...

      Löschen
  16. Hallo Romy,
    genau vor unserem Fenster steht ein Ginkgo Baum und ich überlege, was ich damit machen, weil man ihn auch als Tee trinken kann und Tinktur, wie Du selbst schreibst ;) Man kann auch Ginkgo Kapseln kaufen, aber warum, wenn man selbst Den Baum im Garten hat oder ? LG und erholsamen Feiertag :) Katrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. probieren könnte man es ja mal, ich denke man muss die Blätter nur trocknen für einen Tee.

      Löschen
  17. Ich habe zwar selbst einen Gingko, hätte das überhaupt nicht alles gewusst.
    Schön, dass du immer mal wieder solche Erklärungs-Beiträge veröffentlichst.

    LG Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. freut mich sehr, dass dir diese "Erklär-Reihe" so gut gefällt.

      Löschen

Mit dem Abschicken deines Kommentars bestätigst du, dass du die Datenschutzerklärung gelesen hast und diese akzeptierst.
Weiterhin erklärst du dich mit der Speicherung und der Verarbeitung deiner Daten (Name, ggf. Website, Zeitstempel des Kommentars) sowie deines Kommentartextes durch diese Website einverstanden.Dein Einverständnis kannst du jederzeit über die Kontaktmöglichkeiten im Impressum widerrufen.Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Weitere Informationen dazu findest du in der Datenschutzerklärung von Google.

Über Eure Kommentare freue ich mich sehr. Sie werden nach meiner Freischaltung sichtbar. Spamverdächtige Kommentare werden nicht freigeschalten.