Sonntag, 1. September 2019

Emser Halspastillen

* Beitrag enthält Werbung *
Nun wo sich langsam der Herbst ankündigt und die Nächte kälter werden sollen, ist es an der Zeit zu schauen - ob die Hausapotheke noch gut gefüllt ist für kommende Erkältungswellen. Unsere Hausapotheke besteht zum größten Teil aus pflanzlichen Medikamenten, da wir der Meinung sind, dass diese verträglicher sind für den Körper. So war meinerseits das Interesse an dem Emser Halstabletten Produkttest der "Konsumgöttinnen" sehr groß.


Als das Paket eintraf, war ich doch recht überrascht von der Vielfalt der Halstabletten. Ich wusste nicht, dass das Sortiment sagenhafte 7 Sorten umfasst, davon 2 allein für Kinder. Das Besondere an den Emser Pastillen ist, dass sie aus Mineralstoffen bestehen, zum größten Teil aus dem bekannten Emser Salz. Je nach Sorte wird dann Ingwer, Menthol oder Salbei beigemischt. Die Kindersorten (Einnahme ab dem 6. Lebensjahr möglich) enthalten Kakao und Vanille.
Angewendet werden die Lutschtabletten bei Halsschmerzen, Schluckbeschwerden, Hustenreiz und Heiserkeit. Sogar bei Raucherkatarrh verschaffen sie Linderung.


Die Mischung der Mineralstoffe und Spurenelemente unterstützen den Rachenraum bei der Heilung, wirken desinfizierend, geben notwendige Feuchtigkeit und lösen den Schleim. Je nach Bedarf  lässt man einfach 1-2 Tabletten auf der Zunge zergehen. Der Geschmack ist recht angenehm.
Die Pastillen sind zuckerfrei, enthalten aber leider Süßstoffe - die doch recht umstritten sind, hier wäre zum Beispiel vielleicht Honig eine gute Alternative.

Je nach Sorte und Art sind 20/30 Stück enthalten und sie kosten zwischen 3,00 bis 5,00 Euro. Sie sind frei verkäuflich und in allen Apotheken und einigen Drogeriemärkten erhältlich.
Fazit: Aufgrund der Süßstoffe nicht das optimale für unsere Hausapotheke, aber für Notfälle eine Alternative. Die Auswahl an Sorten finde ich allerdings sehr ansprechend. Wer von euch war auch unter den Testern - bzw. nutzt ihr solche Produkte, wenn es anfängt im Hals zu kratzen?


Die oben gezeigten Produkte erhielt ich kostenfrei und bedingungslos von der Mitmach-Community "Konsumgöttinnen". Bitte beachtet, dass es sich allein um meine Meinung/Erfahrung zu den Produkten handelt.




                                            - Beitrag enthält Werbung - 


Kommentare:

  1. Ich kenne die Pastillen noch gar nicht, werde mir deinen Tipp aber auf alle Fälle merken, wenn ich das nächste Mal Halsschmerzen bekommen sollte.


    Liebe Grüße
    Laura von Lauras Journal

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. die Marke gibt es schon sehr lange, wundert mich echt - dass du die Produkte nicht kennst.

      Löschen
  2. Hallo Romy
    Ich verwende auch gerne Lutschtabletten wenn es im Hals kratzt. Aber eher selten. Ich schwöre eher auf Halsspray.
    Aber für unterwegs und zwischendurch ok!
    Liebe Grüsse
    Manu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Spray habe ich noch gar nicht probiert, schaue ich mir aber gern mal etwas genauer an.

      Löschen
  3. Perfekt für die kommende Herbst- und Wintersaison. 👍🏼

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. sehe ich genau so, nun kommt die nasse/kalte Jahreszeit.

      Löschen
  4. Bin eher so Team Tee bei Halsschmerzen aber für unterwegs sind Tabletten/Bonbons schon sinnig manchmal :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tee nutzen wir auch, ist aber eben nicht immer verfügbar.

      Löschen
  5. Wir nehmen auch gerne mal bei Halsschmerzen Lutschtabletten
    Liebe Grüße Leane

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Romy, ich wäre vermutlich am ehesten für Vanille und Kakaogeschmack zu haben ;-) Aber Honig wäre mir auch lieber als Süßstoff. Wenn mich der Hals kratzt, nehme ich meist ein Erkältungsbad, trinke Ingwer-Zitrone-Tee und / oder verwende Similasan (homöopathischen) Mund- und Halsspray. Normalerweise kriege ich damit alles wieder gut in den Griff.
    Herzliche Rostrosengrüße und eine schöne neue Woche
    Traude
    https://rostrose.blogspot.com/2019/08/nachdenken-und-aktiv-werden.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. pflanzliche Mittel helfen gut, auch ich gönne mir im Krankheitsfall ein Erkältungsbad.

      Löschen
  7. Hallo, durfte leider nicht mittesten. Danke für deinen tollen Beitrag! Werde die Emser Halspastillen auf jeden Fall auch kaufen und in meine Hausapotheke stecken! LG, Janina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. eine gute Idee und trotzdem drücke ich dir die Daumen, dass die eine Erkältung nicht so schnell erwischt.

      Löschen
  8. Emser ist eine Marke mit Tradition, ich kenne die Produkte schon seit meiner Kindheit und nutze sie heute noch. LG Steffen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. die Firma gibt es wirklich schon sehr lange, da hast du Recht.

      Löschen
  9. Das sie auch Varianten für Kinder haben, finde ich sehr positiv. Aber das mit dem Süßstoff sollten sie nochmal überdenken. Danke für den ehrlichen Bericht. Bis bald Delia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. stimmt, ich finde es auch sehr ansprechend, dass sie spezielle Sorten für Kinder haben.

      Löschen
  10. Wenn ich mich mit Husten rumschlagen muss, dann ist mir alles recht was gut tut. Um es nicht soweit kommen lassen, nehme ich jetzt schon Zink Tabletten zu Vorbeugung. Danke für den Tipp und deine ehrliche Meinung. Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zink? Das klingt interessant, da mache ich mich doch gleich mal schlau...

      Löschen
  11. Bei Halskratzen nehme ich gerne Lemocin, das hilft mir sehr gut. Emser Halspastillen kenne ich noch nicht, doch kann ich auch gerne mal probieren (:

    Lieber Gruß ❤

    AntwortenLöschen
  12. Die Pastillen kenne ich noch nicht, aber ich schwöre auf die Nasendusche von Emser bei Erkältungen und Schnupfen. Die gehört bei mit unbedingt in die Hausapotheke. Habe vor kurzem darüber im Blog berichtet.

    AntwortenLöschen
  13. Ich wusste auch nicht, dass es da so viele unterschiedliche davon gibt. Dabei könnte ich gerade echt welche gebrauchen, da ich geschafft habe, mich zu erkälten. Bei über 30°C.
    Komm gut durch die zweite Wochenhälfte!
    Pamela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich kannte auch nur die Originalpastillen bis jetzt. Ich wünsche gute Besserung.

      Löschen
  14. Ein paarmal haben wir sie probiert. Ich mag der geschmack nicht so aber es geht :)

    AntwortenLöschen
  15. Hallo Romy,
    früher haben wir auch die Emser Halspastillen verwendet, jetzt nehme ich reine Salbei Bonbons (auch zuckerfrei) und bin zufrieden damit ;) LG Katrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Salbei mögen die Kinder nicht besonders, das ändert sich vielleicht noch mit dem Alter.

      Löschen
  16. Huhu Romy,

    wir verwenden auch gerne pflanzliche Medis, aber manchmal muss doch ein anderer Wirkstoff her. Also ist unsere Hausapotheke eher gemischt. Das ist eine interessante Auswahl an Halspastillen von Emser. :)

    Eine schöne Restwoche und herzliche Grüße, Tati

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. natürlich haben wir auch andere Mittel im Haus, aber am Anfang greife ich doch eher auf die Kraft der Natur zurück.

      Löschen
  17. Liebe romy,
    Amser Pastillen kenne ich auch und habe früher sicherlich auch einmal solche verwendet.
    Jetzt muss ich gestehen finden sich bei mir in der Hausapotheke eigentlich nur Schmerztabletten für den Notfall.
    Liebe Grüße sednet Marie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. wir sind gern vorbereitet, haben was gegen Durchfall, Erbrechen und Fieber im Haus.

      Löschen
  18. Hallo Romy,
    ich nutze bei Erkältungen sehr gern Emser Produkte, auch das Rachenspray ist super! Die kleinen Lutschtabletten habe ich schon oft gekauft.

    AntwortenLöschen
  19. Hallo Romy,
    sehr schöne Vorstellung, jetzt wo der Herbst anbricht, man kann sie gut gebrauchen! Komme gut in die neue Woche.
    Liebe Grüße, Stefanie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. bei uns war es heute richtig kalt und Dauerregen, da muss man sich nicht wundern, wenn einen die erste Erkältung erwischt.

      Löschen
  20. Hallo Romy,

    die Emser Pastillen hätte ich auch gerne ausprobiert, denn die erste Erkältung wird bestimmt nicht mehr lange auf sich warten lassen. :-) Bin ganz erstaunt, dass es so viele verschiedene Ausführungen davon gibt. Ingwer wäre wohl mein Favorit.

    Liebe Grüße Marion

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich war auch recht überrascht, das es so viele Sorte gibt. Tut mir leid, dass du beim Test nicht dabei warst.

      Löschen

Mit dem Abschicken deines Kommentars bestätigst du, dass du die Datenschutzerklärung gelesen hast und diese akzeptierst.
Weiterhin erklärst du dich mit der Speicherung und der Verarbeitung deiner Daten (Name, ggf. Website, Zeitstempel des Kommentars) sowie deines Kommentartextes durch diese Website einverstanden.Dein Einverständnis kannst du jederzeit über die Kontaktmöglichkeiten im Impressum widerrufen.Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Weitere Informationen dazu findest du in der Datenschutzerklärung von Google.

Über Eure Kommentare freue ich mich sehr. Sie werden nach meiner Freischaltung sichtbar. Spamverdächtige Kommentare werden nicht freigeschalten.