Mittwoch, 8. Juli 2020

Der Kohlrabi

Nun ist ja wirklich Erntezeit im Garten und wir lassen uns das erste selbst angebaute Gemüse schmecken. Und was passt dazu besser als die Blogreihe "Spannende Fakten aus dem Garten". Dieses Mal gibt es Informationen über den Kohlrabi. Auch wenn man denkt, was ist daran spannend, denke ich - es werde doch einige staunen - was es über diese Knolle zu berichten gibt. Legen wir los:



  • der Kohlrabi gehört zu der Gattung Kohl, es ist ein Kreuzblüter
  • es gibt nur knapp 50 verschiedene Sorten
  • man geht davon aus, dass er aus dem Mittelmeerraum stammt
  • er besteht zu mehr als 90 Prozent aus Wasser
  • der größte Kohlrabi aller Zeiten wog stolze 27 Kilogramm
  • Kohlrabi ist sehr reich an Vitamin C, mehr als viele Obstsorten enthalten
  • auch die Blätter sind essbar und enthalten die meisten Nährstoffe
  • Kohlrabi enthält Senföle, die entzündungshemmend und antibakteriell wirken
  • im 16. - 17. Jahrhundert wurde er in Deutschland heimisch
  • in Kriegszeiten, wenn Hunger drohte wurden aus den Blättern/Wurzelwerk deftige Suppen gekocht
  • zur gleichen Zeit trocknete man aber auch die Blätter als Tabakersatz
  • Mythologie: wenn die Frau nach dem ersten Schnee Samen dieser Gemüseart bei sich trug, würde sie bis Ende des Jahres ein Kind gebären


Ich denke, dieses Kohlgewächs hat doch einige spannende Fakten zu bieten, oder ??? 
Und wieder steht die Frage im Raum, wer von euch wusste alles oder kann sogar noch etwas beisteuern.....




Kommentare:

  1. Oh ja ich möchte mehr darüber lesen !

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. diese Blogreihe kommt immer wieder gut an bei Euch :-)

      Löschen
  2. https://www.tanjaswelt.at8. Juli 2020 um 22:17

    27kg ist ja mal eine stolze Zahl und war sicher riesig. Am liebsten mag ich ihn in Scheiben mit Salz. Alle Fakten kannte ich noch nicht

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich würde auch gern mal so ein großes Exemplar ernten...

      Löschen
  3. Ich muss zugeben, dass ich tatsächlich kaum etwas über Kohlrabi gewusst hab :D ...

    Bin ganz erstaunt, dass es nur 50 Sorten gibt - von anderem Gemüse gibt es ja hunderte, oder sogar tausende, wie die Tomate es beweist :) ...

    Viel Spaß beim Ernten! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. da hast du Recht, hier ist die Auswahl eher bescheiden klein.

      Löschen
  4. Kohlrabi essen wir alle sehr gerne, egal ob roh oder gedämpft :-) Das es so viele verschiedenen Sorten gibt habe ich nicht gewusst, wieder etwas dazu gelernt.
    LG Marion

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. wir essen sie am liebsten roh als gesunder Snack in Streifen geschnitten.

      Löschen
  5. Hallo, alles wusste ich nicht. Wieder was gelernt.
    Selber gezogenes schmeckt besser finde icg.
    Gru0
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, dass Aroma ist viel intensiver als bei denen aus dem Supermarkt.

      Löschen
  6. Das waren wieder interessante Fakten, einige kannte ich noch nicht
    Liebe Grüße Leane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ist immer wieder erstaunlich, was Pflanzen so zu bieten haben an interessanten Fakten.

      Löschen
  7. Ich esse den ja total gern!
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  8. Beautiful photo and post. Thank you for sharing.

    New Post - https://www.exclusivebeautydiary.com/2020/07/2nd-anniversary-of-exclusive-beauty.html

    AntwortenLöschen
  9. This plant is so interesting looking!

    -Ashley
    Le Stylo Rouge

    AntwortenLöschen
  10. Gut schaut er aus der Kohlrabi :-)
    Und die Infos fand ich auch wieder sehr interessant. Ich habe fast nichts davon gewusst ...

    Herzliche Grüße von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. einige waren noch größer, aber die haben wir schon verspeist ;-)

      Löschen
  11. Guten Morgen Romy, so ein unscheinbares Gemüse mit so vielen Fähigkeiten. Schon lang habe ich keinen Kohlrabi mehr gegessen. Bei meinen Eltern gab es diesen meist paniert wie Schnitzel. Das war total lecker. Ich wünsche Dir einen schönen Tag. Liebe Grüße Jana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke für die Idee, könnte ich auch mal als Schnitzelvariante der Familie servieren.

      Löschen
  12. Das mit dem Tabakersatz und mit den Samen für eine Geburt wusste ich auch noch nicht.
    LG Elke

    AntwortenLöschen
  13. Wie immer total spannend deine Fakten aus dem Garten zu lesen:) der Kohlrabi ist wirklich gelungen, wir "gärtnern" da eher auf Balkonien:D LG Ela

    AntwortenLöschen
  14. Wir hatten so viel regen das mein Kräuter sind kaputt geworden 🙄. Lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das tut mir leid, bei uns ist es schon wieder viel zu trocken...

      Löschen
  15. Mich würde ja echt mal interessieren, ob ich die Suppe aus den Blättern mögen würde.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. vielleicht probiere ich es mal ausm die Blätter sind ja wirklich schön groß.

      Löschen
  16. Ich muss zugeben, dass ich fast gar nichts davon wusste. LG Steffen

    AntwortenLöschen
  17. Das mit dem Tabakersatz kannte ich, hatte mir mein Opa mal erzählt. Soll gar nicht so schlecht geschmeckt haben. Bis bald Delia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich kann leider keinen mehr fragen aus dieser Zeit in meiner Familie...

      Löschen
  18. Hallo Romy ♥
    wir essen sehr gerne Kohlrabi und ich freue mich immer, wenn meine Mutter aus Ihren Garten uns leckeren Kohlrabi mit bringt. Ich esse ihn gerne roh, als Rahmgemüse oder falschen Kartoffelsalat.

    Liebe Grüße, Stefanie ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. schmeckt aus dem eigenen Garten einfach intensiver. Falscher Kartoffelsalat kenne ich noch nicht, muss ich mich mal schlau machen.

      Löschen
  19. Hallo Romy,
    ich habe im Garten 2 Kohlrabi die keine Knolle bilden. Da ernte ich halt die Blätter und bereite diese wie Spinat zu. Total lecker!
    Herzliche Grüße,
    Annette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. dann hast du leider männliche Pflanzen, die bilden keine Früchte aus. Die Idee mit dem Spinat macht neugierig.

      Löschen
  20. Huhu Romy,

    Kohlrabi geht bei uns immer, ganz egal ob roh oder gedünstet in einer leckeren Soße. Mmmmh! :)

    Einen schönen Wochenteiler und herzliche Grüße, Tati

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. als Gemüsebeilage mischen wir ihn meist mit Möhren...

      Löschen

Mit dem Abschicken deines Kommentars bestätigst du, dass du die Datenschutzerklärung gelesen hast und diese akzeptierst.
Weiterhin erklärst du dich mit der Speicherung und der Verarbeitung deiner Daten (Name, ggf. Website, Zeitstempel des Kommentars) sowie deines Kommentartextes durch diese Website einverstanden.Dein Einverständnis kannst du jederzeit über die Kontaktmöglichkeiten im Impressum widerrufen.Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Weitere Informationen dazu findest du in der Datenschutzerklärung von Google.

Über Eure Kommentare freue ich mich sehr. Sie werden nach meiner Freischaltung sichtbar. Spamverdächtige Kommentare werden nicht freigeschalten.